Leistungsbericht 2021 der Abteilung Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49)

Die Abteilung Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) betreut und bewirtschaftet Wälder, Wiesen, Gebirgsflächen, Gewässer, Felder und Weingärten mit dem Auftrag, wichtige Lebensgrundlagen der Wiener Bevölkerung nachhaltig zu sichern. Dabei trägt sie eine soziale und ökologische Verantwortung für die Gebiete in Wien, Niederösterreich und Steiermark. Die Mitarbeiter*innen der Abteilung arbeiten an der Erhaltung und Verbesserung der Qualität von Boden, Wasser und Luft für gegenwärtige und zukünftige Generationen.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick

Bestellung Bereichsleiter für Klimaangelegenheiten

Die Herausforderungen des Klimawandels werden die kommenden Jahre und Jahrzehnte zentral prägen. Die Wiener Stadtregierung hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2040 klimaneutral zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Stadt Wien Forstdirektor Andreas Januskovecz als Bereichsleiter für Klimaangelegenheiten bestellt.

Bauwesen

Stetige Instandhaltungsmaßnahmen der Gebäude im eigenen Verwaltunsbereich, unter anderem Sanierung der Schweigerthalbrücke in Wildalpen, Beginn der Dachneueindeckung des Reitschultraktes im Lainzer Tiergarten und Sanierung des Grabmals des Graf Lacy im Schwarzenbergpark.

Waldbrand im Schneeberg-Gebiet

13 Tage lang bekämpften fast 9.000 Helfer*innen in Hirschwang, in der Gemeinde Reichenau an der Rax, die Flammen, bevor es zu einem "Brand aus" kam. Das Feuer hinterlässt eine Spur der Verwüstung, der Wiederaufbau des Waldes wird viele Jahre in Anspruch nehmen. Aufgrund bisheriger Erfahrungen wird davon ausgegangen, dass einige Baumarten, insbesondere die dickborkige Schwarzkiefer, zu einem hohen Anteil trotz Beschädigung durch den Brand überleben wird. Als Rohbodenkeimer wird sich diese Baumart auch gut natürlich verjüngen, dasselbe wird auch bei Sträuchern erwartet. Zusätzlich dazu werden kleinflächig Eichen und andere Mischbaumarten, wie Walnuss, gesät und gepflanzt. Um die Entwicklung dieser Maßnahmen zu verfolgen, ist ein umfassendes Vegetationsmonitoring mit wiederholten Befliegungen der Fläche, der Einrichtung von terrestrischen Beobachtungs- und Probeflächen sowie Fotodokumentationspunkten geplant.

Neuer Stadtwanderweg 12

Der Stadtwanderweg Wienerberg, die neueste Ergänzung des bereits breitgefächerten Wege-Angebots, bietet mit einer Länge von 19,9 Kilometern eine Tour im Süden Wiens bis nach Vösendorf.

25 Jahre Nationalpark Donau-Auen

Besucher*innen, Anrainer*innen und besonders Kinder und Jugendliche sollen den Wert und die Bedeutung dieser einzigartigen Naturlandschaft verstehen. Mit Umweltbildungsangeboten und dem Nationalparkhaus wien-lobAU als zentraler Anlaufstelle konnten 325.000 Personen informiert werden.

15 Jahre Biosphärenpark Wienerwald

Im Mittelpunkt der naturschutzfachlichen Aktivitäten standen Pflegeeinsätze mit Freiwilligen und Schüler*innen auf der Himmelswiese, Paradiesgründen, Schafbergwiese und der Salzwiese. Mit diesen Maßnahmen werden Schüler*innen die artenreichen und schützenswerten Naturräume in der Stadt Wien nähergebracht und sie werden für deren Schutz sensibilisiert.

Erholungsflächen

Kontinuierliche Aufstellung der RUHDI-Möbel und Erneuerung einiger Spielgeräte auf den Erholungsflächen des Forst- und Landwirtschaftsbetriebs.

Wildtierservice Wien

Kontinuierliche Betreuung der heimischen Wildtiere in Wien.

Seltene Raubkatze in Wiens Quellenschutzwäldern gesichtet

Nachdem bereits seit 2020 anhand von eindeutigen Beutetierresten davon ausgegangen werden konnte, dass in den Quellenschutzwäldern der Stadt Wien (Bereiche Hochschwab/Rax/Schneeberg) ein Luchs anwesend ist, konnten 2021 2 Luchse unterschiedlichen Geschlechts nachgewiesen werden.

Erfolgreiche Umstellung des Bio-Stadtguts Laxenburg-Wallhof auf BIO

Nach einer 3-jährigen Umstellungsphase ist das Bio-Stadtgut Laxenburg-Wallhof nun als Bio-Betrieb anerkannt. Auf einer Fläche von rund 900 Hektar werden unter anderem Getreide, Soja und auch Spezialkulturen wie Linsen organisch-biologisch produziert.

Photovoltaik

Am Weingut Wien Cobenzl wurde die Photovoltaikanlage um rund 50 Kilowattpeak erweitert. Damit wird eine Kohlendioxid-Einsparung von circa 11.300 Kilogramm erreicht.

Presshaus Wien Cobenzl

Nach 1-jähriger Bauzeit wurde das Presshaus fertiggestellt. Das Presshaus bietet Platz für eine zusätzliche 10.000 Liter Weinpresse sowie für zusätzliche Lagertanks.

Auspflanzung von PIWI-Rebsorten

Auf dem Weingut Wien Cobenzl wurden 0,7 Hektar PIWI-Rebsorten ausgepflanzt. Dabei handelt es sich um pilzwiderstandsfähige Sorten, die teilresistent gegen Mehltau sind.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Kontaktformular