Leistungsbericht 2017 der Abteilung Automationsunterstützte Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechnologie (MA 14)

Die Abteilung Automationsunterstützte Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechnologie (MA 14) sorgt für die optimale Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologie im Magistrat. Sie ist für Installation, Wartung und Betrieb von rund 14.600 PCs, 3.100 Notebooks, 4.000 Thin Clients, 9.100 Druckern, 400 physischen und 3.000 virtuellen Server-Systemen, 29.600 Telefonen sowie 18.600 Handys verantwortlich. In den Wiener Schulen betreibt sie 14.300 PCs, 3.900 Notebooks und 5.500 Drucker. Mit einem der größten Computernetze Europas schafft die MA 14 als interne Dienstleisterin die technischen Grundlagen für 30.000 Magistratsbedienstete und 14.000 Landeslehrerinnen und -lehrer, um den Bürgerinnen und Bürgern eine rasche, kompetente und moderne Interaktion und Kommunikation mit dem Magistrat der Stadt Wien zu ermöglichen.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick 2017

  • Kommunikation 2020: Im Rahmen des Programms "Kommunikation 2020" wird die bestehende Telefoninfrastruktur der Stadt Wien durch eine Unified Communications Lösung ersetzt. Die MA 14 stellt dem Magistrat dabei eine stabile, innovative und wirtschaftliche Gesamtlösung zur Verfügung, die moderne Arbeitsformen bestmöglich unterstützt und die Erreichbarkeit verbessert.
  • eProcurement: Im Rahmen einer EU-Richtlinie richtet die Stadt Wien eine eProcurement Plattform für die elektronische Abwicklung von öffentlichen Ausschreibungen ein. Bei der eVergabe läuft die gesamte Kommunikation zwischen Unternehmen und öffentlichem Auftraggeber elektronisch ab. Die Einrichtung einer einheitlichen Vergabeplattform bringt Synergien, Transparenz und Kosteneffizienz.
  • IT-Konsolidierung der Stadt Wien: Das Wissen aus der mit Beteiligung der Wienerinnen und Wiener erstellten "Digitalen Agenda Wien" wird im Projekt "Dreiklang" genutzt und eine neue und innovative IT-Abteilung – die MA 01 – geschaffen. Dabei werden die IT-Abteilungen der Stadt Wien – MA 14, KAV-IT und AKH-DTI – zusammengelegt. Im Rahmen des Projekts "Dreiklang" wurden 2017 die Grundlagen für eine erfolgreiche Umsetzung geschaffen.
  • Gründung des Innovationsteams PACE: 2017 wurde mit PACE eine neue Abteilung innerhalb der MA 14 geschaffen, die als Triebfeder für Innovationen in der gesamten Stadtverwaltung dient. Gemeinsam mit dem Presse- und Informationsdienst der Stadt wurde 2017 beispielweise der WienBot realisiert, eine App, die Antworten auf verschiedenste Fragen zu Themen der Stadtverwaltung liefert.
  • IT-Unterstützung bei der Nationalratswahl 2017: Mithilfe von IT-Systemen verwaltete die MA 14 2017 1,2 Millionen Wahlberechtigte im Rahmen der Wählerevidenz. Am Wahltag selbst setzte die MA 14 ein erfahrenes Team zur Steuerung und Kontrolle der IT-Systeme ein, das für eine erfolgreiche Durchführung sorgte. Darüber hinaus führte sie umfangreiche Ergebnisauswertungen durch, die den österreichischen Medien zur Verfügung gestellt wurden.
  • Neue Zertifizierung im Bereich Datenschutz: Die bereits bestehenden Zertifizierungen der MA 14 im Bereich Informationssicherheitsmanagement (ISO/IEC 27001) und Business Continuity Management (ISO 22301) konnten 2017 um eine Zertifizierung gemäß ISO/IEC 27018, einem internationalen Standard für Datenschutz in der Cloud, ergänzt werden.
  • Zertifiziertes Umweltmanagement: Die MA 14 betreibt bereits seit 2006 ein Umweltmanagementsystem. Dieses umfasst Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie die Vorgabe einer Umweltpolitik und wurde 2017 nach ISO 14001 zertifiziert.
  • Wien neu denken: Im Rahmen des Programms "Wien neu denken" wird daran gearbeitet, die Dienstleitungsqualität der Stadt weiter zu erhöhen und zugleich die Wirtschaftlichkeit der Verwaltung zu optimieren. Viele der effizienzsteigernden Maßnahmen sind mit IT-Projekten verbunden, bei denen die MA 14 für eine optimale und professionelle technische Umsetzung sorgt.
  • Open Government Data (OGD): Seit 2011 setzt die Stadt Wien auf OGD und veröffentlicht Daten der Stadtverwaltung, die nicht dem Datenschutz unterliegen. Die MA 14 schafft die technischen Voraussetzungen dafür. Für noch mehr Transparenz und Sicherheit sorgt seit 2017 ein innovatives Pilotprojekt, bei dem die Daten mithilfe der Blockchain-Technologie fälschungssicher öffentlich notarisiert werden.
  • Data Excellence: Daten sind eine wichtige Steuerungsgrundlage für moderne Stadtverwaltungen. Im Rahmen des Programms zur Etablierung von Data Excellence Services (PEDES) hat die MA 14 eine zentrale Plattform mit einer qualitativ hochwertigen Datenbasis und magistratsweiten Reporting-, Planungs- und Analysefunktionalitäten aufgebaut. Dadurch können Entscheidungsträgerinnen und -träger der Stadt Wien in Zukunft noch zielgerichteter und effizienter steuern.
  • Enterprise Cloud Storage (ECS): Immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Magistrats arbeiten mit mobilen Geräten. Mit ECS hat die MA 14 eine Datenablage geschaffen, die mobil leicht zugänglich ist und durch die Speicherung der Daten in magistratseigenen Rechenzentren höchste Sicherheitsansprüche erfüllt.
  • Fördermittelmanagement: Bisher wurden im Magistrat Wien unterschiedliche technologische Werkzeuge zur Bearbeitung von Förderungen eingesetzt. Mit Unterstützung der MA 14 wurde ein effizientes Fördermittelmanagement mit durchgängigen Prozessen – vom Vorverfahren bis zur Endabrechnung – etabliert.
  • Verwaltungsstrafverfahren: Im Rahmen eines Kooperationsprojekts werden die IT-Systeme zur Bearbeitung von Verwaltungsstrafverfahren durch eine neue, bundesweit möglichst einheitliche Anwendung abgelöst. Die MA 14 ist an der Entwicklung der technischen Lösung maßgeblich beteiligt.
  • Dienstrechts- und Besoldungsreform: Im Rahmen der magistratsweiten Besoldungsreform werden die dienstrechtsrelevanten Neuerungen in die vorhandenen IT-Systeme integriert, um eine reibungslose Umstellung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Wien zu gewährleisten.
  • Bedarfsorientierte Mindestsicherung: Neue Anforderungen und eine steigende Anzahl an Anträgen machten eine Weiterentwicklung der Anwendung, die zur Bearbeitung der Anträge eingesetzt wird, notwendig. Die aktualisierte, verbesserte Applikation ist optimal an die steigenden Anforderungen angepasst und erleichtert die Abwicklung.
  • eRecht: Mittels eRecht wird die Entstehung von Normen wie Landesgesetzen und Verordnungen elektronisch unterstützt. Die technische Lösung ermöglicht eine dienststellenübergreifende, elektronische Aktenführung während des ganzen Prozesses – vom Erstentwurf bis zur Kundmachung – für alle eRecht-relevanten Verfahren.
Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular