Leistungsbericht 2016 der Abteilung Bildung und außerschulische Jugendbetreuung (MA 13)

Die MA 13 sorgt für ein vielfältiges und leistbares Bildungsangebot für alle Wienerinnen und Wiener sowie für freizeitpädagogische Aktivitäten im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit.

Sie gliedert sich in die drei Fachbereiche Büchereien/Musikschule/Modeschule Wien, Erwachsenenbildung und Jugend.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Fachbereich Büchereien/Musikschule/Modeschule Wien

Büchereien Wien

  • Eröffnung der neuen Bücherei Alsergrund im neunten Bezirk
  • Gründung der ersten österreichischen Fußballbibliothek in vier verschiedenen Zweigstellen
  • Overdrive-eLibrary: Aufstockung des Bestands auf rund 2.800 Titel (ohne Titel aus dem Gutenberg-Project)
  • Virtuelle Bücherei: Aufstockung des Bestands auf rund 50.000 Medien, neue eMagazines, E-Book-Sprechstunde in der Hauptbücherei
  • Online-Zeitungsportal Library Press Display: 5.000 Zeitungen und Magazine aus 100 Ländern in 60 Sprachen
  • Ausweitung von WLAN auf mittlerweile 32 Zweigstellen
  • Umfangreiches Ferienprogramm für Kinder in den Monaten Juli und August
  • 5. SommerLeseClub für Kinder zwischen sieben und 13 Jahren in Kooperation mit dem Wiener Stadtschulrat, mit großer Abschlussparty im September
  • "Lizenz zum Lesen": Leseförderprojekt mit Lesepass (Kooperation mit Pädagoginnen und Pädagogen)
  • Kirangolini, Frühleseförderungsprojekt für Kinder von null bis drei Jahren
  • Ausweitung des Themenboxen-Services
    • Themenbox "Frühe Sprachförderung" in Kooperation mit der Abteilung Wiener Kindergärten (MA 10)
    • Themenboxen "Gender matters! 1" und "Gender matters! 2" in Kooperation mit der Magistratsdirektion Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit (MD-OS) - Dezernat Gender Mainstreaming
  • Ausweitung der öffentlichen Auftritte
    • Auftritt bei der "Interpädagogica"
    • Auftritt bei "Rein ins Rathaus"
    • Auftritt am Internationalen Frauentag (8.3.2016) im Rathaus
    • Messestand bei der Buch Wien 16: Ganztägige Aktionen in der Hauptbücherei zum Tag der Sprachen mit dem Schwerpunkt Gebärdensprache. Der Aktionstag wurde mit zahlreichen Kooperationspartnern durchgeführt.
    • 31. Lesofantenfest - die größte Kinderkunst-, Kreativitäts-, Leseanimations- und Werbeveranstaltung der Büchereien Wien mit 100 Veranstaltungen in 32 Zweigstellen der Büchereien Wien, in Kooperation mit Flandern und den Niederlanden (Gastländer der Frankfurter Buchmesse 2016)
    • 50 Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Oktober und November gemeinsam mit der Delegation Flandern und der Botschaft der Niederlande (Gastländer der Frankfurter Buchmesse 2016)
    • Abendveranstaltungen für Erwachsene (Lesungen, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen, Musik), Ausstellungen
    • Veranstaltungen für Kinder: (mehrsprachige) Lesungen, Workshops, Theater, Musik

Musikschule Wien

  • Das Projekt "ELEMU - Elementares Musizieren" an Wiener Volksschulen in Kooperation mit dem Wiener Stadtschulrat hat sich sehr gut entwickelt. Musikpädagoginnen und -pädagogen unterrichten im Teamteaching mit Klassenlehrerinnen und -lehrer im Regelunterricht. Die Mehrzahl der Standorte hat nun den Vollausbau mit vier Jahrgängen pro Schule, die vom ELEMU-Unterricht profitieren, erreicht. Zurzeit (Schuljahr 2016/17) musizieren 2.650 Kinder an 37 Standorten in 106 Klassen aktiv und haben großen Spaß dabei. Weitere beteiligte Partnerinnen und Partner: Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und Johann Sebastian Bach Musikschule.
  • Der Ausbau der 2015 von der Musikschule Wien ins Leben gerufenen fünf Musikregionen schreitet voran. Ziel ist die bestmögliche Vernetzung der Musik- und Tanzunterricht anbietenden Institutionen in der ganzen Stadt. Eine solche Region umfasst jeweils drei bis sechs Bezirke - die potenziellen Kooperationspartnerinnen und -partner reichen von den 17 eigenen Standorten der Musikschule Wien über Institutionen, die durch die MA 13 gefördert werden, bis hin zu privaten Anbieterinnen und Anbietern. Durch intensiven Austausch entstehen Synergien, die sowohl Ressourcen sparen als auch ein noch umfassenderes Angebot für Musikschülerinnen und -schüler bringen. Das gesamte Musik- und Tanzunterrichtsangebot von Wien wird überschaubarer, was zur Kundenfreundlichkeit der Stadt beiträgt.
  • Projekt "Junge Musik" in Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik: Erstmals fand ein Konzert mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule Wien im Rahmen des Festivals "wien modern" statt.
  • Konzertserie "Con Brio – Junge Talente stellen sich vor" in Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
  • Junge Akademie Wien: Das Förderprogramm der Musikschule Wien für besonders begabte Schülerinnen und Schüler wurde um die Sparte "Berufsorientierung" erweitert. Hier erhalten die angehenden Musikerinnen und Musiker Einblicke in mögliche spätere Berufsfelder bei Orchestern, Konzerthäusern, Universitäten und Schulen.
  • Ausbau der wienweiten Chöre, Orchester und Ensembles sowie zahlreiche Auftritte in prominenten Konzertsälen: zum Beispiel: Festliches Singen im Wiener Konzerthaus mit den Chören der Musikschule Wien; Konzert des Jugendkammerorchesters Camerata Con Brio Wien im Odeon-Theater; Konzert der Streicherphilharmonie Wien mit "Der Nussknacker" im MuTh; Weihnachtliches Singen der Chöre im Stephansdom; Musical-Produktionen der Musikschule Liesing im Akzent Theater; Konzerte des Sinfonischen Jugendblasorchesters Wien im Wiener Konzerthaus und im Odeon-Theater.

Modeschule Hetzendorf

  • Jahresschwerpunkte: "grenzen_los" (Schuljahr 2015/16) und "Portrait" (Schuljahr 2016/17)
  • Neuer kompetenzorientierter Lehrplan "Höhere Lehranstalt für Modedesign und Produktgestaltung" ab dem Schuljahr 2016/17 implementiert (BGBl. II - Ausgegeben am 31. August 2016 – Nr. 239; vormals Schulversuch)
  • Umsetzung der neuen Prüfungsverordnung zur "teilstandardisierten kompetenzorientierten Reife- und Diplomprüfung" mit Erstellung schriftlicher Arbeiten in Teams und Umsetzung von Projekten inklusive Fertigung von Prototypen (ab Schuljahr 2015/16)
  • Zwei Schülerinnen des Abschlussjahrgangs thematisierten erstmals den "Klimaschutz" in ihrer Diplomarbeit und kreierten entsprechende Prototypen aus nachhaltigen Materialen. Unterstützt wurden sie dabei auch von der MD-Klimaschutzkoordination.
  • Ethik-Projekt "Vom Wert des Lebens": Schülerinnen und Schüler des dritten und vierten Jahrgangs setzten sich im Ethik-Unterricht mit der Frage nach dem "Wert des Lebens" auseinander und entwickelten ein vielschichtiges multimediales Projekt. Thematisiert wurden sowohl das Euthanasieprogramm am Spiegelgrund während der NS-Zeit, als auch Bedingungen der aktuellen Flüchtlingsproblematik.
  • Kooperationsprojekt "Shirt-Design für Twin City Liner": Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens startete der Schnellkatamaran im März 2016 mit neuen exklusiven T-Shirts in die Jubiläumssaison. Das Design stammt aus Hetzendorf. Im Rahmen eines schulinternen Kreativwettbewerbs reichten die Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs insgesamt 120 Designentwürfe ein. Die Produktion des Siegesentwurfs erfolgte durch den Kooperationspartner. Die Shirts können direkt an Bord oder im Onlineshop des Twin City Liners erworben werden.
  • Mitwirkung am Modepalast 2016 im Wiener Künstlerhaus (April): Die Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsschwerpunktes Modell-Modisterei präsentierten ausgewählte Hutmodelle in unterschiedlichen Materialen und Fertigungstechniken vom Manga-Hut bis zum Tüll-Irokesen.
  • Kooperationsprojekt "Brit Chic-Kreationen für After Eight": Im Rahmen einer Kooperation kreierten Schülerinnen und Schüler der Modeschule Hetzendorf Strick- und Hutdesigns im Brit Chic-Look für die Nestlé-Marke After Eight. Die Brit Chic-Kreationen wurden erstmals beim Modepalast 2016 im Wiener Künstlerhaus (April) in Szene gesetzt. Eine weitere Präsentation fand im Rahmen der Show 2016 (Juni) der Modeschule Hetzendorf statt.
  • Mitwirkung an der Ausstellung "Chapeau! Eine Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes": Das Wien Museum beleuchtete in einer Sonderausstellung (Juni bis Oktober 2016) gesellschaftliche Hintergründe von Kopfbedeckungen ab dem Revolutionsjahr 1848 bis in die Gegenwart. Die Modeschule Hetzendorf zeigte im Rahmen dieser Ausstellung ausgewählte Modelle von Absolventinnen und Absolventen des Ausbildungsschwerpunktes Modell-Modisterei. In Kooperation mit dem BORG Hegelgasse entstand zudem ein Kurzvideo über die Produktion eines Hutes in der Werkstätte der Modeschule Hetzendorf, das ebenfalls bei der Ausstellung gezeigt wurde.
  • Kooperationsprojekt "Auslagengestaltung": Die Schülerinnen des Ausbildungsschwerpunktes Textildesign gestalteten die Auslage des Vergoldungsbetriebs Arte Aurelia in Wien Wieden mit weihnachtlichen Entwürfen auf Stoff und Seide (Dezember 2016).
  • Show 2016 im Fashionzelt im Schlosspark Hetzendorf unter dem Motto "grenzen_los" mit den besten 200 Modellen der Schülerinnen und Schüler; 1.650 Gäste (Juni 2016)
  • Tag der offenen Tür (November 2016)
  • Traditioneller "Weihnachtsbazaar" (Dezember 2016)

Fachbereich Erwachsenenbildung

  • Fortsetzung der im Jahr 2012 gestarteten Bund-Länder-Initiative zur Förderung von kostenlosen Lehrgängen für gering qualifizierte, junge Menschen zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses. Bis Ende 2017 werden das Bundesministerium für Bildung und Frauen und die MA 13 gemeinsam über 17 Millionen Euro in Maßnahmen zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses investieren. Dadurch sollen über 2.600 Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit haben, ihren Schulabschluss nachzuholen. Die Initiative soll nach dem Auslaufen Ende 2017 voraussichtlich fortgeführt werden. Vorbereitungen dazu sind bereits im Gange.
  • Das Lernhilfe-Programm "Förderung 2.0" ist im Herbst 2014 an allen Wiener Volksschulen gestartet. Seit Februar 2015 wird das Förderprogramm auch an allen Mittelschulen und AHS-Unterstufen angeboten. Als Bildungszentren der Stadt Wien organisieren die Wiener Volkshochschulen die Umsetzung mit über 1.000 Förderkursen. Sowohl Lernhilfe-Kurse als auch flexible und spontane Lern-Unterstützung werden in über 20 Lernstationen der VHSangeboten.
  • Weiterführung und Ausbau der Kooperation und Vernetzung im Rahmen der Wiener Ausbildungsgarantie sowie des Qualifikationsplans Wien
  • Mitwirkung bei der österreichweiten Lenkungsgruppe zum Ö-Cert-Qualitätsrahmen zur Qualitätssicherung der Erwachsenenbildung in Österreich
  • Mitwirkung in der österreichweiten Arbeitsgruppe zur Zuordnung von nicht-formalen Qualifikationen zum Nationalen Qualitätsrahmen
  • Mitwirkung in der Arbeitsgruppe zum Thema "Ausbildungspflicht bis 18"

Fachbereich Jugend

Um jugendrelevante Themen in den verschiedenen Politikbereichen und Handlungsfeldern einzubringen, ist der Fachbereich Jugend in entsprechenden Arbeitskreisen und Gremien vertreten, beziehungsweise initiiert Vernetzungen wie z. B.: "no hate speach", IBA-Soziales Wohnen für Kinder und Jugendliche, Menschenrechtsbüro "Sicherheit und Menschenrechte" et cetera. 2016 wurde der Arbeitsschwerpunkt der Wiener Jugendarbeit "Bildung, Beschäftigung und Inklusion" mit folgenden Aktivitäten fortgesetzt:

  • Die Kooperation und Vernetzung der Offenen Jugendarbeit mit arbeitsmarktpolitischen Einrichtungen (AMS) im Rahmen der Wiener Ausbildungsgarantie wurden unter Beteiligung der MA 13 vertieft und die Jugendarbeit den Teams des AMS vorgestellt
  • Am 1. Dezember fand im Festsaal des Wiener Rathauses die Fachkonferenz "Jugend im Kontext von Prävention, Deradikalisierung und Demokratiekultur" statt, bei der die Ergebnisse der im Jahr 2015 durchgeführten Studie "Jugendliche in der Offenen Jugendarbeit - Identitäten, Lebenslagen und Einstellungen" und die Handlungsempfehlungen des Expert_Forums für "Prävention, Deradikalisierung und Demokratiekultur" präsentiert wurden.
  • Als Teil der Steuerungsgruppe Deradikalisierung und Prävention sowie des Kompetenzstellen-Arbeitskreises wurden 2016 zahlreiche Workshops angeboten sowie mehrere Veranstaltungen mit Kooperationspartnerinnen und -partnern durchgeführt. Gemeinsam mit der MA 17 wurde ein Kursangebot initiiert, mit dem Informationen über die Angebote der Stadt Wien an die Vertreterinnen und Vertreter der tschetschenischen und afghanischen Community vermittelt werden. Zum Thema "Tschetschenische Mädchen und Burschen in der Jugendarbeit" wurden aktuelle Herausforderungen in diesem Bereich mit engagierten tschetschenischen Frauen und Vertreterinnen aus dem Sozialbereich diskutiert. Eine Vernetzung zum sich nun etablierenden "Rat der Tschetschenischen Frauen in Wien" ist gelungen.
  • Im Arbeitskreis "Umgang mit jugendlichen Dschihadrückkehrerinnen und -rückkehrern" hat die MA 13 - Fachbereich Jugend gemeinsam mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern begonnen ein Positionspapier zu entwickeln.
  • Ein Zusatzmodul "Kompetenzbildung im Umgang mit Ideologisierung und Radikalisierung" im Rahmen des Aufbaulehrgangs am Institut für Freizeitpädagogik (wienXtra-ifp wurde initiiert.

In einigen Bezirken fand ein weiterer Ausbau der "Fair-Play-Teams" von saisonalen zu ganzjährigen Angeboten statt.

Zahlreichen Delegationen aus dem In- und Ausland, unter anderem aus Israel, Kosovo, Spanien, Deutschland, Niederlande, England, Bulgarien und der Ukraine wurde die Wiener Kinder- und Jugendarbeit vorgestellt.

Veranstaltungen

  • Die LAJUNA (Lange Nacht der Jugendarbeit) fand am 16.9.2016 an über 50 Orten in ganz Wien statt.
  • Game City: Die Messe, Fachtagung und Gaming-Event im Wiener Rathaus mit 80.000 Besucherinnen und Besuchern. 2016 feierte die Game City zudem ihr 10-jähriges Jubiläum mit einer speziellen Gaming-Nacht.
  • Wiener Ferienspiel (wienXtra) bietet dreimal jährlich ein abwechslungsreiches und kindgerechtes Ferienprogramm für Kinder bis zur siebenten Schulstufe. Insgesamt beteiligten sich 165.000 Personen.
  • Mit der Vortragsreihe "Amt bekannt" (wienXtra-ifp) werden Dienststellen und Organisationen vorgestellt
  • Kinderuni Wien (Kinderbüro Wien) mit knapp 4.000 Kindern und insgesamt 472 Lehrveranstaltungen
  • Wald der jungen WienerInnen (wienXtra): Die Aufforstungsaktion fand diesmal im 22. Bezirk Lobaugasse/Heustadelgasse mit insgesamt 4.500 Besucherinnen und Besuchern statt
  • Fachtagung "Forum 20:16 - >> HEIM WEG! <<" - zum Thema Jugendarbeit und Integration fand in St. Gilgen/Wolfgangsee statt.
  • video&filmtage, das Kurzfilmfestival für Nachwuchsfilmerinnen und Nachwuchsfilmer
  • Märchentage (wienXtra) im Wiener Rathaus mit 6.500 Besucherinnen und Besuchern
  • Offene Bühnen im Rahmen von "acousticClub & Heast!" (wienXtra) mit 163 jungen Musikerinnen und Musiker und 1.400 Besucherinnen und Besuchern
  • Bei Kids in Fashion wurden insgesamt über 60 Modezeichnungen von Modeschülerinnen und Modeschülern detailgetreu nachgeschneidert
  • Die BOJA-Tagung in Pörtschach zum Thema "Gendern? OJA - Genderreflektierende Offene Jugendarbeit?" fand unter reger Wiener Beteiligung statt

Jubiläen

  • 5 Jahre flash-Mädchencafé
  • 40 Jahre Musisches Zentrum
  • 10 Jahre Verein Juvivo
  • 10 Jahre Jugend- und Stadtteilzentrum come2gether
  • 10 Jahre Jugendtreff Arthaberbad
  • 40 Jahre Arena Wien
  • 15 Jahre Jugendtreff J.AT
  • 20 Jahre Backbone 20
  • 20 Jahre MJÖ (Muslimische Jugend Österreich)
  • 20 Jahre EFD (Europäischer Freiwilligendienst)
  • 15 Jahre BJV (Bundesjugendvertretung)

Eröffnungen

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular