Leistungsbericht 2019 der Abteilung Bildung und Jugend (MA 13)

Die Stadt Wien – Bildung und Jugend sorgt für ein vielfältiges und leistbares Bildungsangebot für alle Wienerinnen und Wiener sowie für freizeitpädagogische Aktivitäten im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit.

Sie gliedert sich in die drei Fachbereiche Büchereien/Musikschulen/Modeschule Hetzendorf, Erwachsenenbildung und Jugend.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick 2019

Die Stadt Wien – Bildung und Jugend (vormals MA 13 – Bildung und außerschulische Jugendbetreuung) feierte 2019 ihr 40-jähriges Jubiläum. Die Jubiläumsfeier stand unter dem Zeichen "Gemeinsamer Rückblick auf 40 erfolgreiche Jahre". Die Feier wurde als Ökoevent Plus organisiert und von rund 300 Personen besucht.

Fachbereich Büchereien/Musikschulen/Modeschule Hetzendorf

Stadt Wien - Büchereien

  • Die Büchereien veranstalteten über das ganze Jahr eine Vielzahl von Lesungen, Sachbuchdiskussionen und Ausstellungen und reagierten auf die sprachliche Diversität in der Stadt mit einem speziell ausgebauten Medienbestand und eigenen Veranstaltungsformaten für ungezwungene Unterhaltung: Die Deutsch-Konversationsrunden für Erwachsene und Kinder und das Sprachencafé wurden mit großem Erfolg weitergeführt und das Schach-Café erweitert.
  • Mit der Pop-Up Bücherei im Kaufhaus Gerngross auf der Mariahilfer Straße und der "Library of Things" in der Bücherei Schwendermarkt beschritten die Büchereien neue Wege. Die Pop-Up Bücherei ermöglicht einen flexiblen Standort und die Büchereien können sich mit ihrem Angebot an ungewöhnliche Orte in der Stadt begeben. Die "Library of Things" bietet Gegenstände des Alltags zum Leihen – vom Akkuschreiber bis zur VR-Brille.
  • In Kooperation mit dem Bildungsserver entwickelten die Büchereien eine Digi-Box für Kinder. Ziel ist es, mit Hilfe von Robotern, genannt "Bee-Bots", Kinder spielerisch an die Welt der Programmierung und digitalen Steuerung heranzuführen.
  • Die Hauptbücherei widmete sich dem Trendmedium Vinyl. Schallplatten können nun vor Ort gehört werden: Pop, Klassik, Musical, Blues, Weltmusik – alte und neue Titel sowie Raritäten aus dem Fundus der Büchereien.
  • Das 34. Lesofantenfest, Wiens größtes Kinderkunst-, Kreativitäts-, Leseanimations-, Film- und Theaterfest zog wieder zahlreiche Kinder und Familien an und bot von Frühleseförderung bis zum Kindertheater aus Israel ein buntes Programm.
  • Ein Schwerpunkt lag auf Angeboten für Lehrlinge. Gemeinsam mit Kulturkontakt und Basis Kultur Wien sowie der Musikschulen der Stadt Wien wurden Schreibwerkstätten, ein Film- und Musikworkshop ins Leben gerufen.
  • In den Sommerferien betrieben die Büchereien mit ihrem SommerLeseClub wieder ein besonderes Leseförderungsprogramm. Auch dieses Jahr gab es wieder das beliebte Pickerlheft als Spezialgeschenk, heuer gestaltet von Raoul Krischanitz. So konnten rund 1.300 Kinder zum Lesen animiert werden, die insgesamt 9.100 Bewertungen abgegeben haben.

Stadt Wien – Musikschulen

  • Projekt ELEMU - Elementares Musizieren an Wiener Volksschulen: Zurzeit betreuen die Musikschulen (in Zusammenarbeit mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und der Johann Sebastian Bach Musikschule) 26 Volksschulstandorte in der Vollausbaustufe (bedeutet vierjährigen Zyklus, der mindestens je eine Klasse jeden Jahrganges erfasst). Der Bildungscampus Attemsgasse ist der erste, der eine Verschränkung von Schule, Kindergarten und Musikschule anbietet. Auch hier ist ELEMU vertreten. Die Bildungsdirektion bespielt zusätzlich 33 weitere ELEMU-Standorte mit gemeinsamem Unterricht von Musik- und Volksschullehrkräften. Im Schuljahr 2019/20 profitieren rund 3.900 Volksschulkinder an 59 Standorten in 156 Klassen von ELEMU.
  • Projekt Junge Musik in Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik: Das Konzert mit Schülerinnen und Schülern der Musikschulen in der Location "Reaktor" (17., Geblergasse 40) war erneut Teil des offiziellen Festival-Programms von Wien Modern.
  • Auftritte der wienweiten Chöre, Orchester, Ensembles und Bands in prominenten Konzertsälen: Festliches Singen mit den Chören der Singschule und dem Sinfonieorchester der Musikschulen im Wiener Konzerthaus; Konzerte des Jugendsinfonieorchesters Wien, der Streicherphilharmonie Wien und des Junior Blasorchesters im Odeon-Theater; Weihnachtliches Singen der Wiener KinderStimmen und wienweiten Kinder- und JugendChöre im Stephansdom; Kooperation mit den "Monsterfreunde"-Veranstaltungen in der Wiener Stadthalle.
  • Die jährlich stattfindenden Fachtagungen für Inklusives Musizieren, die in Zusammenarbeit mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien abgehalten werden, wurden 2018 durch das 4. Soundfestival ergänzt: Eine gemeinsame Musizierplattform für Menschen mit und ohne Behinderung, die der professionellen Präsentation stilistisch unterschiedlicher Ensembles dient.
  • Landeswettbewerb prima la musica Wien: Über 50 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus der Musikschule Wien. Das Leistungsniveau ist sehr hoch und spiegelt die hohe Ausbildungsqualität der Musikschulen wider. Bemerkenswert ist auch das Wiener Anschluss-Förderprogramm. In Vorbereitung auf einen späteren Alltag als Musikerinnen und Musiker werden zahlreiche Konzerte im In- und Ausland veranstaltet und junge Talente aus Wien präsentiert. Es wurden Projekte mit "Juventudes Musicales de España", Mitgliedern der Wiener Philharmoniker, der Eva Lind Musikakademie Tirol, Steinway in Austria, dem Wiener Kammerorchester und der Internationalen Chopin Gesellschaft durchgeführt.
  • Der Ausbau der 2015 von den Musikschulen der Stadt Wien ins Leben gerufenen fünf Musikregionen und der Grätzelarbeit schreitet stetig voran. Ziel ist eine bestmögliche Vernetzung der Musik- und Tanzunterricht anbietenden Institutionen in der ganzen Stadt. Die potentiellen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner reichen von den 15 eigenen Bezirksmusikschulen und der Singschule über Institutionen, die durch die Stadt Wien – Bildung und Jugend gefördert werden, bis hin zu privaten Anbieterinnen und Anbietern. Durch den intensiven Austausch entstehen Synergien, die sowohl Ressourcen sparen als auch noch umfassenderes Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler bringen. Das gesamte Musik- und Tanzunterrichts-Angebot von Wien wird überschaubarer, was zur Kundinnen- und Kundenfreundlichkeit der Stadt beiträgt.

Stadt Wien - Modeschule Hetzendorf

  • Das Schuljahr 2018/19 stand ganz im Zeichen der Zusammenführung der beiden Modeschulen der Stadt Wien. Die 3-jährige Fachschule für Mode übersiedelte in den Sommerferien 2019 vom Standort 15., Siebeneichengasse nach Hetzendorf und wurde hier integriert.
  • "Show 2019" im Fashionzelt im Schlosspark Hetzendorf: In drei ausverkauften Shows sowie einer eigenen Presse- und VIP-Show präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Diplom-Kollektionen und Fashion-Highlights des Schuljahres.
  • Im Rahmen eines schulinternen Wettbewerbs entwarfen die Schülerinnen und Schüler des zweiten Jahrgangs Schürzen und Kopfbedeckungen für das Wiener Unternehmen "DER WALTER". Die jeweils besten drei Entwürfe wurden als "Modeschule Hetzendorf Designportfolio" in das Produktangebot des Berufsbekleidungsunternehmens aufgenommen.
  • Die Modeschule Hetzendorf beteiligte sich am Kunst-Projekt "Austrian Art Award DFG" der Denkmal-, Fassaden- & Gebäudereinigern Österreichs (WKO - Wirtschaftskammer Österreich). Sieben Schülerinnen der Modeschule Hetzendorf wurden für ihre Entwürfe mit Awards ausgezeichnet.
  • Der österreichische Schuhhersteller Högl holte sich für das Shooting der kollektionsbegleitenden Kampagne den kreativen Nachwuchs aus Hetzendorf an Bord. Im Rahmen der Kooperation entwarfen Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs Outfits für das saisonale Editorial-Shooting der Högl Herbst/Winter Kollektion 2019.
  • Schülerinnen und eine Absolventin des Ausbildungsschwerpunktes Modell-Modisterei entwarfen und fertigten den Kopfschmuck der Debütantinnen des Juristenballs am 2. März 2019 in der Wiener Hofburg.
  • Schülerinnen des Ausbildungsschwerpunktes Strickdesign kreierten Kostüme für das Tanz-Musiktheater "DE*CIVILIZE ME!" im Rahmen der MUSIKTHEATERTAGE WIEN 2019.

Fachbereich Erwachsenenbildung

  • Über 6.000 Kinder erlebten in den Summer City Camps schöne Ferienwochen mit Spiel und Abenteuer. Erstmals bot die Stadt Wien neun Wochen lang an 25 Standorten in ganz Wien wohnortnahe und leistbare Sommerferienbetreuung für alle Wiener Kinder an. Das Programm umfasste viel Bewegung, Ausflüge in die Natur, Kulturerlebnisse und Workshops, genauso wie kostenlose gezielte Lernförderung in der Summer School. Auch für Kinder mit Behinderung wurde flächendeckende Betreuung in den Camps angeboten.
  • Die Augen ganz Europas waren in den ersten beiden Juniwochen auf Wien gerichtet, als die EuroPride 2019 in Wien stattfand. Als Großveranstaltung der gesamteuropäischen Community von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LGBTIQ) tritt sie für Menschenrechte, Akzeptanz und Liebe über alle Grenzen hinweg ein und hat jedes Jahr einen anderen Austragungsort. Über die Stadt Wien – Bildung und Jugend wurde die Förderung an die für die Umsetzung zuständige Stonewall GmbH abgewickelt.
  • "Bilden wir Wien" – Offene Gespräche über unsere Gesellschaft: Seit Herbst 2019 sind alle Interessierten eingeladen, sich über aktuelle Entwicklungen und Themen in der Gesellschaft auszutauschen und weiterzubilden. Die Veranstaltungsreihe zeigt verschiedene Formen des Lernens: Diskussionen, Workshops, Vorträge und eine Ausstellung. Die Teilnahme ist gratis. Bis Mai 2020 bieten sechs Veranstaltungen die Gelegenheit, neue Lern-Orte und -Formate kennenzulernen. Bei Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops stellen sich Vortragende und Teilnehmende gemeinsam Fragen wie "In was für einer Gesellschaft leben wir?", "Was bringt die Zukunft?" und "Wie können und wollen wir das Miteinander in unserer Gesellschaft gestalten?". Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird das Abschlussfest am 18. Juni 2020 im Wiener Rathaus sein.
  • Am 23. Oktober 2019 feierte das Regenbogenfamilienzentrum Wien, Österreichs erstes Regenbogenfamilienzentrum, ihr 2-jähriges Bestehen. Die aus diesem Anlass organisierte Veranstaltung widmete sich dem Thema "30 Jahre Kinderrechte". Nach einem Inputvortrag von Rechtsanwältin Mag.a Doris Einwallner über die rechtliche Situation der Elternschaft und der Kinder in Regenbogenfamilien diskutierten am Podium neben der Gastgeberorganisation Experten aus dem Bereich Medizin, Stadtverwaltung und aus der Zivilgesellschaft. Im Anschluss gab es ausreichend Zeit für die Beantwortung der Fragen aus dem Publikum.
  • VHS Highlights 2019: Die Digitalisierungsoffensive der Wiener Volkshochschulen wurde weitergeführt und neue, innovative Lernformate wurden in zahlreichen Kursen und Workshops eingesetzt und evaluiert.

Veranstaltungen

  • Veranstaltungsreihe 9-er Jahre: In 44 Veranstaltungen konnten sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer über gesellschaftspolitisch relevante Ereignisse, die in 9er-Jahren stattfanden, informieren.
  • VHS digiCON 2019 – Neue Entwicklungen verstehen und diskutieren. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Künstliche Intelligenz" und widmete sich dem kritischen Zugang zur Zukunft der Roboter.
  • Veranstaltungsreihe Digitalisierung – schöne neue Welt?: Zu den drei inhaltlichen Schwerpunkten "Digitalisierung und Social Media" (Februar bis April 2019), "Digitalisierung und (Post)kapitalismus" (Mai bis Juni 2019) und "Digitalisierung und Science Fiction" (Oktober bis Dezember 2019) präsentierten die Wiener Volkshochschulen insgesamt 22 Bildungsangebote in diversen Formaten mit über 700 Teilnahmen.

Jubiläen

  • 25 Jahre MUSIK DER JUGEND: MUSIK DER JUGEND richtet sich mit den österreichischen Jugendmusikwettbewerben an alle Kinder und Jugendlichen, die etwas Besonderes in der Musik leisten wollen und Freude am Musizieren und am musikalischen Wettstreit haben. Die Wettbewerbe sollen zum Mitmachen ermuntern und dabei musikalische Talente finden und fördern. Die österreichischen Bundesländer haben in einer Konferenz der Landeskulturreferenten am 6. Mai 1994 beschlossen, die Trägerschaft der Österreichischen Jugendmusikwettbewerbe MUSIK DER JUGEND mit Unterstützung des Bundes eigenverantwortlich zu übernehmen, eine gemeinsame Geschäftsstelle einzurichten und die Wettbewerbe auf Landes- und Bundesebene durchzuführen. Am 30. April 2019 wurde das 25-jährige Bestehen mit einem Festakt an der Anton Bruckner Privatuniversität gefeiert. Weit über 100.000 Kinder und Jugendliche haben österreichweit in den letzten 25 Jahren an den Wettbewerben von MUSIK DER JUGEND teilgenommen. Viele ehemalige Preisträgerinnen und Preisträger sind heute über die Grenzen Österreichs hinaus erfolgreich auf internationalen Bühnen, als Lehrende sowie als wesentliche Stütze in renommierten Orchestern und Musik-Formationen.
  • 85 Jahre VHS Alsergrund
  • 20 Jahre VHS Mauer
  • 30 Jahre VHS Donaustadt
  • 20 Jahre Reparaturnetzwerk

Fachbereich Jugend

Im Rahmen des Jahresschwerpunkts der Wiener Kinder- und Jugendarbeit 2019/20 mit dem Titel "Mitbestimmung.JA" wurden bestehende Mitbestimmungsmöglichkeiten und Beteiligungsformate im Rahmen der Wiener Kinder- und Jugendarbeit evaluiert. Ein Kinderbeirat bei wienXtra im kinderaktionsteam wurde bereits eingerichtet, geplant sind unter anderem die Einrichtung eines Jugendbeirates bei wienXtra in der jugendinfo und die Neuausrichtung der Bezirksparlamente beim Verein Wiener Jugendzentren. Im Vorfeld der EU-Wahl und der Nationalratswahl fanden zahlreiche Informationsveranstaltungen, wie zum Beispiel politische Picknicks, in denen Jugendliche mit Personen aus dem öffentlichen Leben gemeinsam kochen, statt, um junge Menschen zur Teilnahme zu motivieren.

  • Werkstadt Junges Wien: Die Ergebnisse der Befragung von über 22.000 jungen Menschen in Wien wurden in neun Themenbereichen zusammengefasst. Sie bilden die Grundlage für die Kinder- und Jugendstrategie der Stadt Wien, die im Frühjahr 2020 basierend auf den Wünschen, Ideen und Anregungen der jungen StadtbewohnerInnen ausgearbeitet und beschlossen wird
  • Das Projekt Respekt: Gemeinsam stärker wurde auf Initiative von Frauenstadträtin Kathrin Gaal, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Gemeinderätin Barbara Huemer und Gemeinderat David Ellensohn begonnen. Umgesetzt wird es vom Verein Wiener Jugendzentren gemeinsam mit dem unabhängigen Integrationsexperten Kenan Güngör, der Jugendabteilung und dem Frauenservice der Stadt Wien, der Bildungsdirektion Wien sowie externen Kooperationspartnerinnen und -partnern aus den Bereichen Mädchen- und Burschenarbeit, Elternarbeit, Gewaltprävention, Zivilcourage sowie Kunst und Kultur. Ziel des neuen Präventionsprogramms ist es, den Herausforderungen im Schulalltag mit einem ganzheitlichen Ansatz zu begegnen, damit Schülerinnen und Schüler in einer respektvollen, gleichberechtigten, gewaltfreien, angstfreien und vorurteilsfreien Umgebung lernen und sich entfalten können.
  • Weitere Schwerpunkte lagen in der Medienbildung, der Erweiterung der geschlechtssensiblen Ansätze und verschiedenen fachspezifischen Fortbildungs- und Vernetzungsveranstaltungen.

Veranstaltungen

  • Das Wiener Ferienspiel (wienXtra) hat 3-mal jährlich ein abwechslungsreiches und kindgerechtes Ferienprogramm für Kinder bis zur 7. Schulstufe angeboten. Insgesamt beteiligten sich über 165.000 Personen.
  • Tagung des wienXtra - Instituts für Freizeitpädagogik (ifp) "Soziale Ausgrenzung durch Armut"
  • Beteiligung an der "EuroPride 2019"
  • Veranstaltung "Brücken über Brücken" mit dem Filmemacher Kenan Kilic
  • Fachtagung Forum 20:19, "Risiko! unsicherheit:herausforderung:kick"
  • Festival des jungen Kurzfilms: "video&filmtage"
  • Game City: Messe, Fachtagung und Gaming-Event im Wiener Rathaus mit über 80.000 Besucherinnen und Besuchern
  • ZOOM Kindermuseum: Ausstellung "Von Kopf bis Fuß" und Bestellung der neuen Leiterin, Frau Mag.a Andrea Zsutty

Jubiläen

  • 40 Jahre Jugendzentrum "Schöpfwerk"
  • 10 Jahre Kinder- Familien und Jugendtreff "friends"
  • 25 Jahre Verein "Balu & Du"
  • 20 Jahre Verein "Bahnfrei!"
  • 20 Jahre "Aktivspielplatz Rennbahnweg"
  • 10 Jahre Jugendzentrum "ComeIn"
  • 5 Jahre "cinemagic" in der Urania
  • 40 Jahre MA 13
  • 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Kontaktformular