Leistungsbericht 2017 des Wiener Stadt- und Landesarchivs (MA 8)

Das Wiener Stadt- und Landesarchiv archiviert Verwaltungsschriftgut der Landes- und Kommunalbehörden, von Institutionen des Bundes und private Sammlungsbestände mit Bezug zur Wiener Geschichte und stellt dieses für Kundinnen und Kunden in strukturierter Form für Recherchen bereit.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick 2017

  • Fortsetzung der Vorbereitungsarbeiten zur Archivierung elektronischer Akten des Magistrats. Herbeiführen einer Entscheidung in der Arbeitsgruppe der Länder für den gemeinsamen Aufbau eines digitalen Langzeitarchivs.
  • Wien Geschichte Wiki: Seit der online-Schaltung mehr als 90 Millionen Zugriffe. Artikel zu Wiens Synagogen und Bethäusern mit 3D-Rekonstruktionen der TU Wien (Prof. Bob Martens), Schwerpunktbearbeitungen zum Wiener Bürgerspital, Innungen, Staatliche Sammlungen, Häuserkataster und griechisch-orthodoxe Kirche. Abschluss des Projekts zur historischen Entwicklung der Wiener Magistratsabteilungen.

Archivbestände

  • Archivierung von Unterlagen der Wiener Vorlesungen, darunter auch Tonaufzeichnungen der einzelnen Veranstaltungen
  • Übernahme von Unterlagen, darunter auch von zahlreichen Fotos, des Vereins "Freie Österreichische Jugend" vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft
  • Ordnungs- und Erschließungsarbeiten in den Beständen des Jugendamtes, der Städtischen Bäder und der Städtischen Büchereien sowie des Stadtschulrats
  • Digitalisierungsprojekte: Sitzungsprotokolle und Wörtliche Protokolle des Landtages und Gemeinderates; Tonaufzeichnungen der Wiener Vorlesungen; Unterlagen der Staatspolizeilichen Abteilung der Bundespolizeidirektion Wien zur Evidenthaltung und Verfolgung von Nationalsozialisten; Filme aus dem Bestand media wien (Gesamt: 23 Filme, 11.769 Meter Film)

Präsentationen und Ausstellungen

  • Das "Wien Geschichte Wiki" wurde unter anderem bei einem Workshop der Universität Bratislava zu Online-Lexika in der CEE-Region vorgestellt sowie im Rahmen des Fachkolloquiums "Umgang mit problematischen Straßennamen" auf Einladung der Stadt München
  • Ausstellungen: "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm? Familienforschung im Wiener Stadt- und Landesarchiv", "Fürsorge und Ökonomie. Das Wiener Bürgerspital um 1775"
  • 21 Archivführungen mit rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, acht Beiträge in Printmedien zu Artikeln im "Wien Geschichte Wiki"

Lesesaal und Archivnutzung

  • 3.122 schriftliche Anfragen, Meldeanfragen nach 2.114 Personen und 62 Gutachten und Stellungnahmen, sieben Leihverträge für Ausstellungen
  • Im Lesesaal: 24.361 Aktenaushebungen
  • Rund 434.000 Besuche auf abteilungsbezogene Webseiten und Archivinformationssysteme, 11.460 Zugriffe auf die digitalisierten Urkunden in Monasterium.net, rund 68.080 Zugriffe auf digitalisierte Filme der media wien
  • Auftritt auf Facebook: 1.453 Abonnentinnen und Abonnenten, höchste Anzahl der Aufrufe für einen Beitrag: 38.540
  • 47 Bescheide für wissenschaftliche Forschungen mit verkürzter Schutzfrist (§10 Abs. 3 Wiener Archivgesetz)
  • 980 Entlehnungen von internen Dienststellen und externen Behörden
  • Einnahmen nach Tarifordnung: 72.598,12 Euro
  • Archivbibliothek: 1.696 Neuzugänge, Katalogisierung von 577 unselbstständig erschienenen Werken, Weiterentwicklung des Online-Katalogs (Optimierung der Such- und Sortierfunktion), Katalogisierung der Bücher aus dem Nachlass Ferdinand Spany, Überarbeitung der Schriftenreihen der Politischen Dokumentation

Landtags- und Gemeinderatsdokumentation

  • In der Informationsdatenbank des Wiener Landtages und Gemeinderates ist seit 2017 das Abstimmungsverhalten der Klubs ab der 20. Wahlperiode (ab 2015) online abrufbar (als einzige Politikdatenbank Österreichs), bei 200 Berichten wurde die Verlinkung neu gestaltet, die Anzahl der abrufbaren Vorgänge stieg auf 61.000.
Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular