Ausstellung "gebaut 2009" - Architektonische Begutachtungen der MA 19

In der Ausstellung "gebaut 2009" zeigte die "Architektonische Begutachtung" der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) 24 qualitativ hochwertige architektonische Projekte, die im Jahr 2009 in Wien fertiggestellt wurden.

Ausgestellte Projekte

Neubau - Hauptschalterleitung - 10., Johannisberg

Blick nach oben auf ein Fassadendetail aus einer gerundeten hellgrauen Lamellenkonstruktion, die einen dunklen Baukörper umhüllt.

apm ARCHITEKTEN

Die Grundform des Gebäudes, ein elliptischer Ring, wird von starren Lamellen umschlossen, darüber schwebt eine mehrfach gekrümmte völlig glatte Aluminium–Dachschale in Form eines umgedrehten Bootsrumpfs; ein Objekt wie ein Raumschiff.


Umbau - Geschäftsportal - 1., Brandstätte 10

Seitenansicht auf einen Detailausschnitt eines Geschäftsportals, Eingangsbereich aus Glas, der Schaufensterteil ein weißer perforierter Bauteil.

BAAR-BAARENFELS ARCHITEKTEN

Das Schaufenster wird von einem netzartigen Flächentragwerk mit pixelartiger Aussteifung und plastisch geformter Mineralwerkstoffdeckschale aus Corian geformt und bildet mit dem Glasportal eine interessante Kombination.


Aufstockung und Sanierung - Wohnhaus - 16., Schuhmeierplatz 16

Blick nach oben auf eine Fassade mit rotbraunen geschlossenen Fensterläden. Darüber als Dachgeschoß ein rotbraun verkleideter horizontaler Baukörper.

BRANDSTÄTTER baumanagement

Die Verwandlung eines dreigeschoßigen Gründerzeithauses zu einer sechsgeschoßigen Fassade mit Fensterläden und netzartiger Metallstruktur.


Umbau - Geschäftsportal - 18., Gersthofer Straße 67

Frontalansicht auf vier Fensterachsen des Geschäftsportals. Weiße historische Fassade mit rosa Bemalung, raum-hohe Verglasungen, blaue Werbeaufschrift.

BWM Architekten und Partner

Eine strahlend weiße Fassade mit pinkfarbenen Paradiesvögeln bestimmt das Bild mit großen Vitrinen und einer dezent schwebenden Stufe vor dem Eingangsportal.


Neubau - Multifunktionsgebäude - 22., Rennbahnweg 29

Blick von oben auf eine Grünfläche. Mittig ein roter skulpturaler Baukörper. Im Hintergrund mehrgeschoßige Wohnbauten.

Design-Build Studio/ TU Wien

Design-Build Studio/ TU Wien

Witterungsgeschützter, beheizbarer Bewegungsraum und multifunktionale Gebrauchsskulptur für die freizeitpädagogische Kinderbetreuung steht inmitten der Rennbahnsiedlung.


Dachausbau - Wohnhaus - 8., Florianigasse 16

Blick von Oben auf einen Ausschnitt eines Dachkörpers mit einer Milchglaskuppel

Architekt Martin Flatz

Die "Black Pearl" ist nicht irgendein Schiff und hier wurde nicht nur irgendeine Wohnung gebaut: Vulkanfenster, "Mig-Kuppel", Leuchtboden, Kugelschlafraum, Dachgarten, auf kleinstem Raum. Außen schwarz und innen weiß.


Neubau - Wohnhaus - 2., Vorgartenstraße 219

Blick nach oben auf eine Gebäudekante eines weiß-grau horizontal strukturierten Baukörpers und zwei kubische graue Gauben.

GANAHL:IFSITS architekten

Unterschiedliche Wohntypen für individuelle Lebenssituationen entstanden durch flexible Grundrissgestaltung. Alle sind mit Balkonen, Loggien oder Terrassen ausgestattet. Künstlerisch gestaltete Kommunikationsbereiche von Esther Stocker.


Erweiterung und Umbau - Altenwohn- und Pflegeheim - 20., Meldemannstraße

Seitenansicht auf einen siebengeschoßigen Baukörper, vorne ein horizontal gegliederter Quader, anschließend ein circa vier Meter vorgesetzter Teil.

Gasparin & Meier Architekten

Ein denkmalgeschütztes Gebäude wurde umgebaut und durch eine gläserne "Trennfuge" um einen Neubau erweitert. Die Außenfassade des Altbaus wird Bestandteil des Innenraums des Neubaus, der sich zum Garten orientiert.


Umbau - Geschäftsportal - 1., Riemergasse 2

Blick von unten auf den Ausschnitt einer historischen weiß und beigefarbigen  Fassade. In Bildmitte die obere Hälfte einer dunklen vertikalen Vitrine.

ATELIER HEISS

Beim Umbau wurde auf eine einheitliche Gestaltung der Erdgeschoßzone durch moderne großflächige Vitrinenfenster wertgelegt, die mit Fallarmmarkisen kombiniert sind.


Umbau - Gewerbehof - 14., Goldschlagstraße 172

Seitenansicht eines Ausschnitts der Erdgeschoßzone. Rechts eine Durchfahrt mit Stütze. Links ein dunkler Glasquader, der aus der Fassade steht.

HOLODECK architects

Eine dreiseitig verglaste Box dient als räumliches Gelenk zwischen Straßenraum und dem innen liegenden Gewerbehof. Sie bildet Haupteingang und Zufahrt.


Neubau - Einfamilienhaus - 18., Bastiengasse 44

Viergeschoßiger weißer kubischer Baukörper mit abgerundeten Ecken. Große quadratische Fensterflächen an der Front, Dachgeschoß zurückversetzt.

HOLZBAUER UND PARTNER

Stadtvillenartiges geschlossenes Gebäude mit drei abgerundeten Ecken. Straßenseitig durch einen schwebenden Rahmen, zur Gartenseite durch großzügige Verglasungen und Terrassen geöffnet.


Neubau - zwei Bürogebäude - 2., Vorgartenstraße 206 b+c und Trabrennstraße 8

Seitenansicht auf ein mehrgeschoßiges Gebäude aus unterschiedlich ausgerichteten geschichteten und teilweise schwebenden Bauteilen. Davor ein See.

Architekt Martin Kohlbauer

Die Baukörperkomposition von "Plus Zwei" bestimmen drei Elemente: der neungeschoßige Schild, der schwebende Quader und die Himmelsspange. "Biz Zwei" dagegen ist stark beruhigt, mit harten Gebäudekanten am weichen Seeufer.


Um- und Zubau - Bürogebäude - 3., Arsenal, Objekt 20

Eckansicht eines zweigeschoßigen, horizontal gegliederten Baukörpers in Bildmitte, links an ein höheres Haus gekoppelt.

kp consulting group

Dem stark gegliederten Bestandsgebäude steht die flächig reduzierte Form des Zubaus entgegen. Die Konstruktion des Bestandes ist von außen sichtbar, die des Zubaus im Inneren.


Neubau - Einfamilienhaus - 22., Krokusweg 39

Seitenansicht eines zweigeschoßigen quaderförmigen Baukörpers aus Holz mit großen Verglasungen (dahinter Vorhänge) und Vordach. Dahinter Bäume.

kunath_trenkwalder architekten

kunath_trenkwalder architekten

Reiner Holzbau in Pfosten-Riegel-Konstruktion, der einen leistbaren Wohnraum für eine Patchwork-Familie schafft, ohne Abstriche in energetischer, ökologischer oder ästhetischer Hinsicht.


Neubau - Dialysezentrum - 22., Langobardenstraße 122

Im Vordergrund Rasenfläche, im Hintergrund ovaler dreigeschoßiger Baukörper mit vertikal gegliederter metallischer Lamellenfassade.

Nickl & Partner Architekten

Die äußere Hülle wurde als Bandfassade mit vorgehängten Sonnenschutzelementen konzipiert, die als Sicht- und Blendschutz dienen und dem Körper ein kompaktes Äußeres verleihen.


Dachausbau und Zubau - Wohnhaus - 23., Maurer Lange Gasse 64

Seitenansicht einer Straßenfront. Mittig ein Gebäude mit grauem Erdgeschoß, darüber ein zweigeschoßiger mit Metall gedeckter Steildachkörper.

Novarc Architekten

Das Gesims des Bestandes bleibt Trennungslinie zwischen Fassade und Dachkörper. Es setzt sich bei den benachbarten Gebäuden fort und trennt Alt von Neu, sowohl im Material als auch in der Formensprache.


Sanierung und Zubau - Orthopädisches Spital - 13., Speisinger Straße 109

Viergeschoßiger runder Baukörper, vertikal gegliedert, mit Silber, Dunkel- und Hellblau. Im letzten Geschoß ein rot umrahmter Bauteil.

Peretti + Peretti Architekten

Das 100 Jahre alte Gebäude wird zu einem zeitgemäßen Krankenhaus adaptiert und erweitert. Der Zubau wird funktionell sowie aus Gründen des Denkmalschutzes in Richtung Riedelgasse angeordnet.


Dachausbau und Umbau - Wohnhaus - 9., Pramergasse 25

Blick von unten auf einen viergeschoßigen metallisch verkleideten Baukörper mit schwarzen Erkern. Seitlich ein Schrägdach mit Atelierverglasung.

pointner/pointner architekten

Ein Hofgebäude, in ein Wohnhaus transformiert, mit einer Fassade, die durch Glaserker und Balkone an der Längsseite geöffnet und mit schuppenförmigen Titantafeln überzogen ist. Großflächige Atelierverglasungen im Schrägdach.


Neubau - Wohnhausanlage - 21., Edi-Finger-Straße 1-3

Seitenansicht auf eine dreigeschoßige gekrümmte, bunte Fassade mit Laubengängen. Im Vordergrund eine Grünfläche.

PPAG architects

Unterschiedlichste Grundrisstypen und Fassaden mit farbigen Strichcodes bieten Individualität des Einzelnen und Identifikation mit dem Haus. Die Erschließungen mit Aufenthaltsqualität fördern die Kommunikation.


Neubau - Einfamilienhaus - 19., Sieveringer Weinberge

Auf einer Grünfläche ein eingeschoßiger heller quaderförmiger Baukörper, darauf im rechten Winkel versetzt und auskragend ein eingeschoßiger weißer Quader.

ARCHITEKT SCHWARZ

Der Neubau besteht aus drei Baukörpern, mit drei unterschiedlichen Materialien gegliedert. Es passt sich ideal dem Gelände - sehr steiler Hang - und den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner - Kindertrakt, Wohntrakt, Elterntrakt - an.


Neubau - Verbindungsbrücke - 3., Rennweg 44+46

Blick in einen Straßenraum mit beidseits vier- bis fünfgeschoßiger Bebauung. Über die Straße ein gläserner Verbindungssteg im vierten Geschoß.

SOLID architecture

Die dynamische Form der durch die verglasten Seitenwände von außen sichtbaren Tragkonstruktion macht das Queren der Brücke zu einem Raumerlebnis.


Neubau - Einfamilienhaus - 23., Elisenstraße 96

Drei eingeschoßige weiße kubische Baukörper mit geringem Abstand zueinander. Vereinzelte großzügige Verglasungen.

synn architekten

Drei unterschiedlich proportionierte Baukörper für verschiedene Lebensbereiche: ein zum Garten geöffneter Kubus als Wohnbereich, ein zur Straße geschlossener Kubus als Jugendzimmer, ein schwebender Kubus als Schlafbereich.


Neubau - Atelier - 23., Anton-Krieger-Gasse 133

Blick in einen schneebedeckten Garten. Im Hintergrund ein eingeschoßiger rostfarbener Baukörper mit Glassteildach.

TRITTHART UND ZURL ARCHITEKTEN

Zwischen Straße und Wohnhaus wurde, analog zum Bestand mit verwitterten Eternitplatten und Mansarddach, ein Atelier mit verwitterten rautenförmigen Stahlölplatten und Dachschräge nach Norden gesetzt.


Neubau - Reihenhausanlage - 22., Pelargonienweg

Blick auf eine hügelige Grünfläche. Im Hintergrund mehrere gleichartige weiße kubische zweigeschoßige Baukörper, neben- und hintereinander gesetzt.

Josef Weichenberger Architects

Eine neu geschaffene Hügellandschaft charakterisiert die Topografie und unterstützt die Entwicklung einer differenziert-rhythmischen Gebäudetypologie mit gekuppelten oder freistehenden Kombinationen der Gebäude.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular