Aufruf "gebaut 2017": Architekturpreis "Schorsch" und Ausstellung

Das Dezernat "Begutachtung" der Abteilung Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) sucht für die Ausstellung "gebaut 2017" unentdeckte, qualitativ hochwertige architektonische Projekte, die 2017 fertiggestellt wurden.

Ziegelmauer mit der Aufschrift "SCHORSCH"

Architektinnen und Architekten sind aufgerufen, Neu-, Zu- und Umbauten im Wiener Stadtgebiet, die im Jahr 2017 auf privaten Grundstücken realisiert wurden, einzureichen.

Gesucht werden besonders innovative, anregende und beispielhafte Lösungen. Dem Aufgabengebiet des Dezernats "Begutachtung" der Abteilung Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) folgend wird der Schwerpunkt auf das äußere Erscheinungsbild und die Wirkung des Gebäudes im Stadtraum gelegt.

Einreichunterlagen

Die übermittelten Unterlagen sollen folgende Informationen enthalten:

  • Informationen zum Projekt mit Kurzbeschreibung (Auftraggeberin oder Auftraggeber, Adresse, Gebäudefunktion, Fertigstellungstermin)
  • Informationen zu den Architektinnen und Architekten (Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse)
  • Mindestens ein straßenseitiges Foto des Projekts

Diese Unterlagen dienen ausschließlich zur internen Vorabinformation und als Grundlage für die Auswahl durch die Jury.

Kontaktdaten zur Einreichung

Die Beiträge sind per E-Mail an gebaut@raumumwelt.at zu übermitteln.

Termine

  • Bewerbungsfrist: 16. Februar 2018
  • Jurysitzung: März/April 2018
  • Preisverleihung "Schorsch 2017" und Eröffnung der Ausstellung: Juni 2018
  • Dauer der Ausstellung: bis Juni 2019

Zusammensetzung der Jury

Die Jury setzt sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der MA 19 - Dezernat "Begutachtung" zusammen.

Es ist beabsichtigt, circa 20 Projekte für die Ausstellung auszuwählen und mit dem Architekturpreis "Schorsch" zu prämieren.

Zur Ausstellung

Die Projekte werden in der MA 19 in der 12., Niederhofstraße 23, 5. Stock, in einem einheitlichen Design gezeigt.

Rechte

Die Herstellung und Gestaltung der Ausstellungstafeln erfolgt durch die MA 19. Die dafür notwendigen Texte, Pläne und Fotos sind von den Architektinnen und Architekten zur Verfügung zu stellen. Mitgesendete Layoutvorschläge werden bei der Gestaltung der Tafeln so weit wie möglich berücksichtigt und in das von der MA 19 vorgegebene Designkonzept eingearbeitet.

Fotonutzung

Die Abgeltung der Fotorechte für die Veröffentlichungszwecke innerhalb der Ausstellung und im Folder wird von der MA 19 direkt abgewickelt und durch RaumUmwelt®Planungs-GmbH mit den beteiligten Architekturfotografinnen und -fotografen abgeklärt.

Rückblick

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular