"Autofahren in der Stadt. Ein ständiger Konflikt!?" - Ausstellung "Wien bewegt"

Schrägparkende Autos in einer Straße

Besonders in Städten, wo der Platz knapp und die Wege kurz sind, sind andere Verkehrsmittel als das Auto schneller, effizienter und umweltschonender. In Wien werden immer mehr Wege mit den Öffis und dem Fahrrad zurückgelegt. Trotzdem "gehört" der meiste Platz auf der Straße den Autofahrerinnen und Autofahrern.

Der Verteilungskampf um den öffentlichen Raum verschärft sich. Jeder gegen jeden ist das Motto. Wie können wir zu einem friedlichen Miteinander kommen? Welchen Beitrag leistet die Stadt- und Verkehrsplanung? Diese und mehr Fragen werden am 17. November 2016 in der Wiener Planungswerkstatt mit Expertinnen und Experten diskutiert.

Programm

  • Impulsvortrag: Heinrich Strößenreuther, Initiative Clevere Städte und Initiator des Volksentscheides Fahrrad Berlin
  • Podiumsdiskussion mit:
    • Christoph Chorherr, Gemeinderat Wien
    • Martin Hoffer, ÖAMTC (angefragt)
    • Josef Binder, Polizei Wien, stellvertretender Leiter der Verkehrsabteilung
  • Moderation: Michael Szeiler, Rosinak & Partner ZT GmbH

Vor Beginn des Vortrags gibt es ab 17 Uhr eine Führung durch die Ausstellung.

Veranstaltungsdetails

Hinweis: Die Besucherinnen und Besucher sind damit einverstanden, dass Fotos, die während der Veranstaltung von ihnen angefertigt werden, für die Nutzung in den Medien der Stadt Wien uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular