Ausstellung "Stadtgewebe - Die Zukunft Wiens planen"

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Von 27. Jänner bis 29. April 2016 ist das Weben und Verknüpfen der einzelnen Bestandteile der Stadt Thema in der Wiener Planungswerkstatt. In der Ausstellung wird gezeigt, welche Instrumente der Stadtplanung eingesetzt werden und wie diese funktionieren. Beispielprojekte aus ganz Wien veranschaulichen, wie die hohen Anforderungen umgesetzt werden.

Logo

Ausstellung von 27. Jänner bis 29. April 2016 in der Wiener Planungswerkstatt

In den vergangenen Jahren wurden die Grundlagen für eine Vielzahl an Stadtentwicklungsprojekten in Wien geschaffen und damit auch dem dynamischen Wachstum der Stadt Rechnung getragen. Neue Stadtgebiete mit hoher Qualität bieten für alle etwas. Egal ob im Bereich Wohnen, Arbeit, Wirtschaft, Soziales oder Freizeit. Die Ausstellung will nicht nur einen Überblick über aktuelle Projekte bieten, sondern auch die zugrundeliegenden Konzepte und Instrumentarien der Stadt darstellen. Nicht zuletzt geht es darum, anhand konkreter Beispiele zu zeigen, welche Arbeit der zahlreichen Expertinnen und Experten der Stadt im Zusammenwirken mit externen Akteurinnen und Akteuren sowie der Zivilgesellschaft dahintersteht.

Deutlich wird dabei eines: Eine qualitätsvolle Weiterentwicklung der Stadt bedarf einer ganz starken Vernetzung, eines "gemeinsamen Webens" an Projekten und Strategien und der Verknüpfung von Visionen und Ideen mit den Anforderungen und Möglichkeiten der Umsetzung. Aus all dem entsteht ein Gewebe, das letztendlich die Stadt, so wie wir sie täglich erleben und benutzen, ausmacht.


Ausstellung "Stadtgewebe"

Wien hat eine lange Stadtplanungstradition, deren vorausschauende Arbeit die Grundlage für die hohe Lebensqualität in Wien geschaffen hat. Derzeit ist Wien eine der am stärksten wachsenden Metropolen im deutschsprachigen Raum. Dies ist gleichzeitig Herausforderung und Chance für die Stadtentwicklung.

Mehr Einwohnerinnen und Einwohner brauchen einerseits neue Infrastruktur und bringen andererseits Ideen und Entwicklungspotenziale. Die Stadt Wien möchte diese Entwicklung nutzen, um bestehende Qualitäten in der Stadt für alle Wienerinnen und Wiener weiterzuentwickeln und neue Qualitäten und Innovationen bei gleichzeitiger Schonung der Ressourcen zu schaffen. Das "Weben" und "Verknüpfen" der einzelnen dafür notwendigen Bestandteile der Stadt ist Thema dieser Ausstellung. Die wachsende Stadt braucht präzise Zuschnitte, bestehende Muster müssen ergänzt oder neu gewebt werden.

Handwerk und Zubehör - Instrumente und Strategien

Der erste Raum der Ausstellung gewährt Einblicke in das Handwerk der Stadtplanung. Hier werden bewährte und neue Instrumente der Planung beleuchtet:

  • Welche Arbeitsschritte braucht es von einer ersten stadtplanerischen Idee bis zu fertigen Gebäuden, Parks oder U-Bahn-Stationen?
  • Wie entstehen Leitbilder für neue Stadtteile?
  • Wie funktioniert ein Flächenwidmungsplan?
  • Wie werden unterschiedliche Nutzungen miteinander verknüpft?

Das Stadtgewebe weiter spinnen - Orte des Stadtwachstums

Im zweiten Raum erfahren die Besucherinnen und Besucher, in welchen Bereichen sich die Stadt weiterentwickeln kann. Möglichkeiten dazu bieten zum Beispiel die Ränder der Stadt oder innerstädtische Flächen, die in ihrer ursprünglichen Nutzung zum Beispiel als Bahnhof oder Kaserne nicht mehr gebraucht werden.

Vom seidenen Faden zu stabilen Gewebe - Qualitäten in der Stadtentwicklung

Ein stabiles "Stadtgewebe" braucht hochwertige Materialien und die richtige Form der Verknüpfung. Im dritten Raum der Ausstellung geht es daher um die notwendigen Qualitäten und Bestandteile in der Weiterentwicklung der Stadt. Dazu wird eine Auswahl an aktuellen Projekten mit den jeweiligen Qualitäten vorgestellt.

Ein umfassendes Begleitprogramm (Publikumsführungen, Veranstaltungen, Exkursionen) ergänzt die Ausstellung.

Veranstaltungen

An ausgewählten Donnerstagen finden Veranstaltungen unterschiedlichen Zuschnitts und mit spannenden thematischen Verflechtungen statt. Expertinnen und Experten sowie die interessierte Bevölkerung kommen hier zu Wort und ermöglichen eine aktuelle und kritische Auseinandersetzung mit den Themen der Stadtentwicklung.

Eine Kooperation mit dem FutureLab der Technischen Universität Wien holt junge Stadtplanerinnen und Stadtplaner sowie Architektinnen und Architekten vor den Vorhang und schafft eine Verbindung zwischen täglicher Praxis der Stadtentwicklung und aktueller universitärer Forschung.

Die Besucherinnen und Besucher sind damit einverstanden, dass Fotos, die während der Veranstaltung von ihnen angefertigt werden, für die Nutzung in den Medien der Stadt Wien uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Tischgespräche

Absolventinnen der TU Wien stellen im persönlichen Gespräch ihre Abschlussarbeit vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

Die Tischgespräche finden an folgenden Tagen jeweils von 17 bis 18 Uhr statt:

  • 18.02.2016: Sabine Lutz: "Sozialraumorientierte Steuerungsstrategien in der Stadterneuerungspraxis als Ansatz zur Verringerung von großstädtischen Benachteiligungsphänomenen am Beispiel von Berlin"
  • 10.03.2016: Claudia Pirchl: "Utopie und Realität des Selbermachens" - Potenziale von Eigeninitiativ-Projekten im urbanen Raum von Wien"
  • 21.04.2016: Laura Hannappel: "Exklusiv für alle - Gemeinschaftliche Wohnformen für Menschen mit Demenz"

Führungen

Ausstellungsführungen finden an folgenden Tagen jeweils von 17 bis 18 Uhr statt:

  1. 28.01.2016
  2. 04.02.2016
  3. 11.02.2016
  4. 18.02.2016
  5. 25.02.2016
  6. 03.03.2016
  7. 10.03.2016
  8. 17.03.2016
  9. 31.03.2016
  10. 07.04.2016
  11. 14.04.2016
  12. 21.04.2016
  • Um Anmeldung wird ersucht:
    • Telefon: 01 4000-88888 (montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr)
    • Telefax: 01 4000-99-88888
    • E-Mail: wpw@ma18.wien.gv.at
  • Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Besucherinnen und Besucher sind damit einverstanden, dass Fotos, die während der Veranstaltung von ihnen angefertigt werden, für die Nutzung in den Medien der Stadt Wien uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Exkursionen

An den nachstehenden Terminen finden Busfahrten zu aktuellen Stadtentwicklungsgebieten im Nordosten und Südosten Wiens statt. Abfahrt jeweils um 13 Uhr. Start- und Zielpunkt ist die Wiener Planungswerkstatt.

  • 09.04.2016: Nordbahnhof, Nordwestbahnhof, Donaufeld, Neu Leopoldau
  • 23.04.2016: Hauptbahnhof, In der Wiesen, Liesing, Oberlaa
  • Um verpflichtende Anmeldung wird ersucht:
    • Telefon: 01 4000-88888 (montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr)
    • Telefax: 01 4000-99-88888
    • E-Mail: wpw@ma18.wien.gv.at
  • Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind damit einverstanden, dass Fotos und Filmaufnahmen, die während der Exkursionen von ihnen angefertigt werden könnten, für die Nutzung in den Medien der Stadt Wien uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung wird am Dienstag, den 26. Jänner 2016 um 17.30 Uhr durch

  • Mag.a Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Amtsführende Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung
  • Dr. Michael Ludwig, Amtsführender Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung
  • Stadtbaudirektorin DIin Brigitte Jilka, MBA
  • Planungsdirektor DI Thomas Madreiter
  • DI Walter Krauss, Leiter der Abteilung Stadtteilplanung und Flächennutzung (MA 21)

eröffnet.

Ausstellungsdokumentation

Die Ausstellungstafeln, der Programmfolder und das Ausstellungsplakat stehen im Wissensmanagement als Gratisdownload zur Verfügung.

Ausstellungsdetails

  • Ausstellung "Stadtgewebe - Die Zukunft Wiens planen"
  • Ausstellungsdauer: 27. Jänner bis 29. April 2016
  • Ort: Wiener Planungswerkstatt, 1., Friedrich-Schmidt-Platz 9

Kontakt

  • Stabsstelle BürgerInnenbeteiligung und Kommunikation in der Abteilung Stadtteilplanung und Flächennutzung (MA 21)
    E-Mail: stab-oeffarbeit@ma21.wien.gv.at

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular