Wie viel Technologie braucht smarte Stadtentwicklung? - stadt.smart.entwickeln

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Am 5. Februar 2015 wird darüber diskutiert, wie viele moderne Technologien eine smarte Stadtentwicklung braucht.

Auschnitt einer Leiterplatte

Neue Technologien spielen nicht nur in der Stadtentwicklung eine immer größere Rolle.

Im Zusammenhang mit dem Begriff Smart City sind moderne Technologien von großer Bedeutung. Sensoren steuern die Straßenbeleuchtung, automatisierte Mobilitätssysteme regeln den Verkehr in der Stadt und intelligente Gebäude sparen Ressourcen. Können Technologien alleine jedoch die Herausforderungen der Stadt von morgen lösen? Wer darf über die Daten der Bevölkerung verfügen?


Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • Ing. DI(FH) Harald Bekehrti, Leiter der Abteilung "Wien leuchtet" (MA 33)
  • DI Reinhard Brehmer, Geschäftsführer der ASCR - Aspern Smart City Research GmbH&Co.KG
  • Dr. Wolfgang Loibl, AIT - Austrian Institute of Technology (Impulsvortrag)
  • Jakob Steinschaden (IT-Journalist)
  • Moderation: Mag. Dominic Weiss, Smart City Wien Agentur (TINA-Vienna)

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Donnerstag, 5. Februar 2015
    • 17 bis 18 Uhr: Führung durch die Ausstellung
    • Ab 18 Uhr Podiumsdiskussion
  • Ort: Wiener Planungswerkstatt, 1., Friedrich-Schmidt-Platz 9 _ Die Teilnahme an beiden Events ist kostenfrei.
  • Hinweis:
    • Als Besucherin oder Besucher erklären Sie sich damit einverstanden, dass Fotos und Filmaufnahmen, die während der Veranstaltung von Ihnen angefertigt werden, für die Nutzung in den Medien der Stadt Wien uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Kontakt

  • Smart City Wien - Projektleitung in der Abteilung Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18)
    E-Mail: smartcity@ma18.wien.gv.at
Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular