"Budapest im Spiegel der Geschichte" (Ausstellung)

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Stadterhaltung und Denkmalpflege

  • Eine Ausstellung in der Wiener Planungswerkstatt
  • Ausstellungsdauer: 4. bis 28. Mai 2004
Ausstellungsplakat

Budapest, die Hauptstadt Ungarns, ist eine Stadt, die durch ihre einzigartige Lage an der Donau, ihrem architektonischen Reichtum und ihrer unverwechselbaren Atmosphäre gleichzeitig bezaubert, beeindruckt und fasziniert. Schon der Name, entstanden aus Buda und Pest, signalisiert die Vielfalt dieser Stadt, vereint das rechte hügelige und das linke flache Ufer der Donau in sich, markiert einen Ort, an dem seit den urzeitlichen Anfängen über die Römerzeit und das Mittelalter immer Menschen gelebt haben.

Die besondere geographische Lage, die Geschichte und die Kreativität der Menschen haben im Laufe der Jahrhunderte den ganz typischen und unverwechselbaren architektonischen Charakter der Stadt geformt und geprägt. Budapest entfaltet sich wie ein offenes Buch, in dem von der prächtigen Kulisse imposanter Gebäude aus Barock und Jugendstil bis zu den Spuren der blühenden mittelalterlichen Siedlung Geschichte ablesbar wird. Die UNESCO hat daher auch das Donaupanorama und den Burgberg - also das Herz von Budapest - zum Bestandteil des "Weltkulturerbes" erklärt.

Ansicht

Fachvortrag

Am 4. Mai 2004 in der Wiener Planungswerkstatt mit Frau Dr. Katalin Kiss zum Thema "Stadterhaltung in Budapest" und Herrn Arch. Univ.Prof. DI Dr. Manfred Wehdorn zum Thema "Denkmalpflege im Vergleich: Wien - Budapest".

Bürgermeister Dr. Häupl, Amtsführender Stadtrat DI Schicker und Oberbürgermeister Dr. Demszky AusstellungsbesucherInnen
Amtsführender Stadtrat DI Schicker, Ing. Dvorak, Abteilungsleiterin Dr. Kiss und Bereichsdirektor Dr. Klotz im Gespräch AusstellungsbesucherInnen

Die Geschäftsgruppe Stadtentwicklung und Verkehr lädt namens des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien, Dr. Michael Häupl und namens des Oberbürgermeisters der Stadt Budapest, Dr. Gábor Demszky, zur Eröffnung am 4. Mai 2004 durch den Leiter der MA 19, DI Josef Matousek und der Leiterin der Abteilung für Stadterhaltung am Oberbürgermeisteramt Budapest, Dr. Katalin Kiss, im Beisein des Botschafters der Republik Ungarn in Österreich, Dr. Horváth István und des Leiters des Ungarischen Kulturinstitutes, Dr. Csuri Károly.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular