Planen - aber sicher!

Physische und soziale Verunsicherungsphänomene - Wie kann die Stadtplanung ihnen begegnen?

Studien und Veröffentlichungen der Stadtentwicklung

Dokumentenart

Publikation

Titel

Planen - aber sicher!

Untertitel

Physische und soziale Verunsicherungsphänomene - Wie kann die Stadtplanung ihnen begegnen?

Schriftenreihe

Werkstattberichte der Stadtentwicklung Wien (Nummer 125)

AuftragnehmerIn

  • queraum. kultur- und sozialforschung

AuftraggeberIn

Stadt Wien, Magistratsabteilung 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung

SachbearbeiterIn

  • Häberlin, Udo (MA 18)
  • Zimmermann, Gabriele (MA 18)

Erscheinungsort

Wien

Erscheinungsjahr

2012

Umfangsangabe

111 Seiten

Sprache

Deutsch

Klassifikation

  • Öffentlicher Raum
    • Analysen vor der Planung
    • Sicherheit im öffentlichen Raum

Schlagwörter

individuelle Sicherheit, öffentlicher Raum, Schwedenplatz, soziale Prozesse, Sozialraumorientierung, subjektive Sicherheit, Umfragen, Verunsicherung

Zusammenfassung

Der öffentliche Raum und die in ihm empfundene Sicherheit tragen wesentlich zum Lebensgefühl der Menschen und der Lebensqualität in der Stadt bei. Diese Attraktivität beeinflusst die Dauer des Aufenthaltes von möglichst vielen Nutzerinnen und Nutzern im öffentlichen Raum. Je öfter und je länger sich die Menschen auf den Straßen und Plätzen aufhalten, umso belebter und sicherer werden diese sein.

Daher wurden Faktoren von physischen und sozialen Verunsicherungsphänomenen, die einen Einfluss auf das Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum haben, ermittelt. Einflussfaktoren können baulicher, interaktiver (verschiedene Personengruppen auf den Plätzen) und subjektiver (bisherige Erfahrungen im öffentlichen Raum) Art sein.

ISBN

978-3-902576-62-0

Geschäftszahl

MA18-107/12/PR

Signatur

B008269

Volltext

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular