Freiraum Stadtraum Wien - Leitbild für den öffentlichen Raum

Fotocollage von vier öffentlichen Plätzen

Der öffentliche Raum ist ein wichtiger Bestandteil unserer Stadt. Hier überlagern sich viele Nutzungsansprüche einer städtischen Gesellschaft. Ziel der Stadtgestaltung ist, eine Balance zwischen diesen Interessen zu finden und eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten. Dem öffentlichen Raum ist die gleiche Aufmerksamkeit und planerische Verantwortung zu schenken wie dem bebauten Raum.

Der öffentliche Raum bietet Platz für Interaktion und für das Verweilen. Sowohl öffentliche als auch private und kommerzielle Interessen finden hier Niederschlag. Je nach Lage im Stadtgebiet kommen unterschiedliche Aufgabenstellungen zum Tragen, zum Beispiel ein hoher Nutzungsdruck im dicht bebauten Gebiet oder die Sicherung größerer Freiräume am Stadtrand.

Leitbild

Das Wiener Leitbild für den öffentlichen Raum hat die verschiedenen Fragestellungen und Trends im öffentlichen Raum aufgegriffen und daraufhin Ziele formuliert, wie in Zukunft mit dem öffentlichen Raum umgegangen werden soll. Es stellt damit die Haltung der Wiener Stadtplanung zur Entwicklung des öffentlichen Raums dar. Es dient als Orientierungshilfe für zukünftige Planungen und Gestaltungen.

Das Leitbild entstand 2007/2008 unter Federführung der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) im Dialog zwischen Magistrat, externen Expertinnen und Experten, Politikerinnen und Politikern. Beteiligt waren die Magistratsabteilungen 18, 19, 21A, 21B, 28, 42, 46 sowie die Stadtbaudirektion im Bereich Gender Mainstreaming und Stadterneuerung.

Als Diskussionsgrundlage erstellten externe Fachleute aus Wissenschaft und Praxis Expertisen, auch Bezirke wurden konsultiert. Die Ergebnisse wurden in einer magistratsinternen Konferenz und in einer öffentlichen Podiumsdiskussion präsentiert und diskutiert.

Zielsetzungen

  • Die Vorsorge für neue öffentliche Räume ist vor dem Hintergrund einer steigenden Bevölkerungszahl eine wichtige kommunale Herausforderung. Die frühzeitige Einplanung und tatsächliche Bereitstellung öffentlicher Räume in Stadtentwicklungsgebieten, aber auch im dicht bebauten Gebiet, ist daher eine zentrale Forderung des Leitbilds.
  • Ästhetische Ansprüche und Benutzungsqualität sollen sich ergänzen. Der öffentliche Raum funktioniert dann, wenn sich die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen in der Gestaltung und Ausstattung wiederfinden. Dafür werden Sozialraumanalysen, Evaluierungen und Beteiligungen durchgeführt. Alterungsfähigkeit und Flexibilität sind weitere Qualitätsmerkmale öffentlicher Räume.
  • Der öffentliche Raum wird stark genutzt. Ein differenziertes Management bestehender Freiräume kann verhindern, dass Einzelinteressen vor gemeinschaftlichen Interessen stehen.

Leitbild herunterladen (1,3 MB PDF)

Implementierungsschritte

Die Initiative zum öffentlichen Raum geht weiter. Nach der Erstellung des Leitbildes wurden in Pilotprojekten zentrale Forderungen umgesetzt.

  • So wurde im Vorfeld des Gestaltungswettbewerbs Meidlinger Hauptstraße eine umfassende Sozialraumanalyse erstellt. Sie ist in die Vorgaben der Wettbewerbsausschreibung eingeflossen.
  • Der Christian-Broda-Platz (ehemals Mariahilfer Platzl) im 6. Bezirk wurde 2007 neu gestaltet. In der Evaluierung 2010 erfolgte eine nähere Betrachtung der Nutzungsqualität des heutigen Platzes sowie des vorangegangenen Verfahrens zur Neugestaltung.
  • Die Versorgung der Wiener Bevölkerung mit qualitativ hochwertig gestalteten und gut erreichbaren Freiräumen soll sichergestellt werden. Dabei geht es um Umsetzungsstrategien wie die Mehrfachnutzung von bestehenden Schul- und Sportflächen oder die Errichtung von "Mikrofreiräumen".
  • Besonders für Plätze und Straßenräume mit einer hohen Zahl an Nutzerinnen und Nutzern, hohem Wirtschaftsanteil, hohem Nutzungsdruck und starken Interessenskonflikten soll das Thema Bewirtschaftung in den unterschiedlichen Phasen von Planungsprozessen stärker berücksichtigt werden.

Mit dem STEP 2025 Fachkonzept Öffentlicher Raum werden die Themen aus dem Leitbild aufgegriffen. Dort werden nun konkrete Maßnahmen formuliert, wie künftig mit den urbanen Freiräumen in Wien, also vor allem mit Plätzen und Straßen, umgegangen wird.

Publikationen

Im Werkstattbericht Nummer 98 wird der mehrjährige Arbeitsprozess der Initiative zum öffentlichen Raum dargestellt.

Der Werkstattbericht kann im Webshop in Buchform bestellt oder gratis als PDF heruntergeladen werden: Werkstattbericht Nummer 98: freiraum.stadtraum.wien

Für die Bestellung ist eine Benutzerregistrierung auf wien.at erforderlich.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular