Methodik und Erstellung - Solarpotenzialkataster

Der aktualisierte Solarpotenzialkataster basiert auf Daten der Luftbildbefliegung von Wien aus dem Jahr 2013. Anhand von Bildmatching-Analysen der räumlich überlappenden Luftbilder wurde ein Oberflächenmodell im Raster von 50 Zentimeter berechnet, anhand dessen die Berechnungen zum Solarpotenzialkataster durchgeführt wurden.

Solarpotenzialanalyse

Um die Frage nach dem idealen Standort von Solarkollektoren beantworten zu können, müssen folgende Standortfaktoren ausgewertet werden:

Illustration der Fern- und Nahverschattung eines Hausdaches anhand der Darstellung des Verlaufs der Sonne und der Sonnenstrahlen zu fünf Zeitpunkten mit den möglichen Schattenspendern Berggipfel, Kirchturm und Baum.
  • Ausrichtung der Dachfläche
  • Neigung der Dachfläche
  • Verschattung der Dachfläche durch Vegetation, Gebäude (Nahverschattung) oder Topographie (Fernverschattung)
  • Lokaler Globalstrahlungswert für Wien im 18-jährigen Mittel

Strahlungsmodell, Grundlagen und Berechnung

Die Strahlungsmodellierung für die Berechnung des Solarenergiepotenzials erfolgte aus dem Luftbildbasierten digitalen Oberflächenmodell (DOM) in 50 Zentimeter Rasterauflösung. Für die Fernverschattung wurde das digitale Geländemodell (DGM) der Umgebung Wiens in zehn Meter Rasterauflösung verwendet. Die eintreffende direkte und diffuse Sonnenstrahlung wurde als Totalstrahlung stündlich über ein astronomisches Jahr berechnet und zusätzlich anhand von meteorologischen Messwerten geeicht.

Die Berechnung des Solarenergiepotenzials erfolgte durch die Innsbrucker Firma Laserdata GmbH, die auf die Auswertung von Laserscandaten spezialisiert ist.

Ergebnisse

Als Ergebnis liegt die Strahlungsenergie als Raster vor, in welchem Strahlungen über 900 KWh/m2 und Jahr ausgewiesen werden. Für jedes Gebäude in Wien können drei wichtige Informationen für die mögliche Planung einer Solaranlage abgefragt werden, nämlich die Grundfläche des Gebäudes und die für Solarnutzung "gut" und "sehr gut" geeigneten Teile der Dachflächen mit mehr als fünf Quadratmetern zusammenhängender Fläche (größer als 900 beziehungsweise 1200 KWh/m2 und Jahr).

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtvermessung Wien (Magistratsabteilung 41)
Kontaktformular