Zielgebiet Gürtel 2002 bis 2007

Bezirksgebiete entlang des Gürtels, die beim Projekt "Zielgebiet Gürtel" bearbeitet wurden

Das Verfahren "Zielgebiet Gürtel" hatte zum Ziel, den Aufwertungsprozess am Gürtel fortzuführen. Bereits gesetzte, positive Entwicklungsimpulse, wie die Revitalisierung der Stadtbahnbögen, die Neugestaltung des Urban-Loritz-Platzes und der Bau der neuen Hauptbibliothek sollten verstärkt werden. Im Rahmen eines großen BürgerInnen-Beteiligungsverfahrens sollte das "Zielgebiet Gürtel" Schritt für Schritt attraktiver und zu einem lebendigen, pulsierenden Teil der Stadt gemacht werden.


Zielkatalog

Im strategischen Projekt Gürtelmanagement des "Strategieplan für Wien" definierte die Wiener Stadtregierung eindeutig ihr Ziel, die Gürtelzone aufzuwerten.

  • durch viele punktuelle Maßnahmen die Situation verbessern
  • Entwicklungspotenziale erkennen und Entwicklungsspielräume schaffen
  • Investoren anziehen, die Standortpotenziale nutzen und attraktive Leistungen anbieten
  • zeitgemäßes Maß an Wohnqualität erreichen
  • Integration unterschiedlicher Bewohnergruppen
  • Imagetransformation zu einem Bereich des jungen urbanen Lebens
  • im öffentlichen Raum ein hohes Maß an Gestaltungs- und Nutzungsqualität
  • strukturelle und physische Barrieren aufbrechen und abbauen, Strukturen verbinden und vernetzen, aus Grenzbereichen werden urbane Kernzonen

Organisation

Grafische Darstellung des Projektablaufs: Zusammenspiel von Gürtelbeirat, Gürtelbeiratsauschuss, Marktplätzen, Arbeitsgruppen, Gürtelwerkstätten, lokalen und städtischen Akteuren und Einwohnerschaft

Organigramm des Projektablaufs

Alle Interessierten - Bewohnerinnen und Bewohner, Betriebe und Berufstätige, Alt und Jung - waren eingeladen, an der Gestaltung und Verbesserung des Gürtelraumes mitzuwirken. Die Bevölkerung wurde ermutigt, Projekte anzuregen und bei vorgeschlagenen Projekten mitzureden.

Gürtelbeirat

Mit der Konstituierung des Gürtelbeirats wurde die Umsetzung des Programms "Zielgebiet Gürtel" eingeleitet. Der Gürtelbeirat war ein neues Gremium der Wiener Stadtplanung, in dem unter dem Vorsitz von Landtagsabgeordneten Christian Oxonitsch 31 Vertreterinnen und Vertreter aus der Bevölkerung und 31 Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, der Verwaltung und Interessenvertretungen gemeinsam an dem Aufwertungsprozess und der Verbesserung des Gürtelraumes arbeiten.

Gürtelwerkstätten

In moderierten Gürtelwerkstätten wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeregt, bezirksübergreifende, themenbezogene Arbeitsgruppen zu gründen. Die Teilnahme stand allen offen. Zu folgenden Themen wurden Arbeitsgruppen gebildet: Müll/Lärm, Licht, Radwege, Freiraum/Kultur, Gürtelbögen, Zone vor den Häusern, Gürtel und Wirtschaft, Verkehr, Südgürtel und Plätze entlang des Gürtels.

"Marktplatz"

Bei Großveranstaltungen ("Marktplatz") wurden dem Gürtelbeirat und allen Interessierten aktuelle Projekte, ausgewählte Initiativen und relevante Projektbetreiberinnen und -betreiber im Gürtelbereich mit ihren Intentionen vorgestellt. Die Projekte wurden dem zuständigen Gürtelbeiratsausschuss vorgelegt. Sprach dieser eine Empfehlung für das Projekt aus, wurde es dem Gürtelbeirat vorgestellt. Der Beirat bewertete das Projekt und unterstützte es gegebenenfalls.

Steuerungsgruppe

Mitglieder der Steuerungsgruppe Zielgebiet Gürtel (von links): Dr. Friedrich Stöferle, DI Birgit Brodner, DI Andreas Käfer, DI Regina Wiala-Zimm, DI Dr. Wolfgang Sengelin, DI Brigitte Lacina, Kurt Smetana, DI Klaus Vatter

Die Steuerungsgruppe "Zielgebiet Gürtel" zur Umsetzung des Programms setzte sich wie folgt zusammen:


  • Dr. Friedrich Stöferle (SOREF Standort- und Betriebsberatung)
  • DIin Birgit Brodner (Atelier Kaitna Smetana Ziviltechniker GmbH)
  • DI Andreas Käfer (Ingenieurbüro TRAFICO Verkehrsplanung)
  • DIin Regina Wiala-Zimm (Magistratsabteilung 21A)
  • DI Dr. Wolfgang Sengelin (Programmkoordinator, Geschäftsstelle Zielgebiet Gürtel - Magistratsabteilung 21 A)
  • DIin Brigitte Lacina (ZT-Büro für Landschaftsplanung Brigitte Lacina)
  • Kurt Smetana (Atelier Kaitna Smetana Ziviltechniker GmbH))
  • DI Klaus Vatter (Ableitungsleiter - Magistratsabteilung 21A)

Verwirklichung der Projekte 2007 bis 2010

Die Tätigkeiten der Arbeitsgruppen, eine Verfahrensbilanz, einzelne Projekte und deren Stand der Umsetzung sind im Werkstattbericht "Zielgebiet Gürtel" nachzulesen: 5,2 MB PDF

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular