Grundsätze der Planung - Zielgebiet Liesing Mitte

Sechs Grundsätze der Planung: Identität, Verbindungen, Kritische Masse, Menschlicher Maßstab, Ökologischer Fußabdruck, Prozess

Folgende Grundsätze werden die Planung maßgebend bestimmen:

Identität

Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Frage "Welche Identität hat der Ort" und/oder "Wie wird die neue Identität beschaffen sein?" Bedeutsam ist in jedem Fall die Unverwechselbarkeit, die klar erkennbare Möglichkeit zur Identifikation.


Verbindungen

Wie sind die Verbindungen beschaffen und zwar in physischer, visueller und sozialer Hinsicht?

  • Physisch: Wie sind Fußwegverbindungen, Radwegverbindungen, der Anschluss an den öffentlichen Verkehr, die Erreichbarkeit mit dem PkW beschaffen?
  • Visuell: Wie sind die Blickbeziehungen - Einblicke, Durchblicke Ausblicke? Wie werden die Strukturen wahrgenommen?
  • Sozial: Wie sind die Verknüpfungen im täglichen Leben? Ist ein Planungsgebiet isoliert oder durchlässig?

Kritische Masse

Gibt es genügend Menschen, die bestimmte Nutzungen ermöglichen (zum Beispiel Supermarkt oder Bäckerei)?

Menschlicher Maßstab

  • Fühlen sich Bewohnerinnen und Bewohner im Stadtraum wohl?
  • Steht gendergerechtes Planen, stehen Freiraumqualitäten im Mittelpunkt der Überlegungen?

Ökologischer Fußabdruck

  • Wie lassen sich ökologisch positive Projekte entwickeln?
  • Wie sehen beste Anbindungen an öffentliche Verkehrsmittel, energieökonomische Planungen aus?
  • Kann vertikales Grün etabliert werden? Der gute Freiraum in oberen Geschoßen erspart oft die Fahrt mit dem PkW ins Grüne.

Prozess

  • Wie lässt sich ein befriedigendes Ergebnis erreichen?
  • Wie ist der Planungs- und Entwicklungsaufbau konzipiert?
  • Wer ist in den Prozess einbezogen?
  • Wo fängt der Planungsprozess richtigerweise an und wo hört er auf?

Kontakt

Stadtteilplanung und Flächenwidmung Innen-Südwest (MA 21 A)

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular