ERnteLAA Meischlgasse - Zielgebiet Liesing Mitte

Grünes Logo mit dem Schriftzug ERnteLAA Urban Gardening

Das Wohnprojekt ERnteLAA ist der Impuls für die zukünftige Stadtentwicklung "In der Wiesen Ost". Es greift den Genius Loci auf und versteht sich als Inspiration einer neuen Wohnform mit dem Leitmotiv "Urban Gardening".

Die aktuellen Bestrebungen zur Selbstversorgung durch gärtnerische Produktion der Bewohnerinnen und Bewohner soll exemplarisch in einen Geschoßwohnbau integriert werden. Das Wohnhaus mit 180 Wohnungen wird von der BUWOG errichtet. Mit der Fertigstellung ist im Jahr 2017 zu rechnen.


Idee und Konzept

Visualisierung: Gebäude mit begrünten Gebäuden

Die Idee, Urban Farming und leistbaren Wohnraum zu verbinden, wurde von der Abteilung Stadtteilplanung und Flächennutzung (MA 21) entwickelt. Das Bebauungskonzept stammt von Mascha & Seethaler und wurde im September 2012 der Öffentlichkeit präsentiert.

Das zehngeschossige Gebäude hat drei Zonen: Die Dachlandschaft bietet Gemeinschaftsflächen zum Gärtnern (Hochbeete, Gärten und Glashäuser) oder zur Erholung. Im Erdgeschoß sollen ein Nahversorger, Apotheke, Kindergarten und Nebenräume wie Fahrradräume, Häckselraum und andere Nutzungen Platz finden. In den dazwischen liegenden Wohngeschossen befinden sich verschiedenste Wohnungen. Diese bieten aufgrund der durchdachten Wohnungsanordnung (Dreispänner) ein Maximum an querlüftbarem und damit energetisch optimalem Wohnraum.

Die Fassaden des Gebäudes haben unterschiedliche Funktionen. Die nach Norden gerichtete Fassade ist eine vorgehängte, weithin sichtbare Grünwand. Richtung Süden ist jeder Wohnung eine großzügige Loggia vorgelagert, die speziell für das Thema "Urban Gardening" konzipiert wurde. Neben Wasseranschluss und Gerätebox sorgen leicht erhöhte Pflanzbereiche auch für die ältere Generation für ein bequemes Gärtnern und für bessere Belichtung der darunter liegenden Loggia.

Plan der Wohnanlage von oben

Ein professionelles Quartiersmanagement der CARITAS Stadtteilarbeit wird die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner drei Monate vor dem Bezug zusammenbringen und mit ihnen ein tragfähiges und lebendiges Miteinander in der Wohnhausanlage entwickeln. Das Quartiersmanagement ist die Ansprechstelle und Kommunikationsdrehscheibe für alle Bewohnerinnen und Bewohner. Es setzt konkrete Angebote für Begegnung und Austausch, begleitet Partizipationsprozesse zur Mitgestaltung der Wohnanlage und fördert Ideen und Initiativen. Ein wesentlicher Fokus liegt dabei auf den vielfältigen Möglichkeiten des Urban Gardenings. Geplant ist, dass das Qualitätsmanagement in Kooperation mit der Gartenbauschule Schönbrunn, der City Farm Schönbrunn und interessierten Gärtnereibetrieben die Nutzung der vielfältigen Flächen und Angebote organisiert.

Das Projekt bietet gezielt gefährdeten Tierarten wie Mauersegler, Mehlschwalbe und Fledermäusen, die allesamt gebäudenutzende Arten sind, Brut- und Lebensraum, um Natur in der Stadt zu fördern. Die Unterstützung der Ansiedelung von pflanzenbestäubenden Insekten (zum Beispiel Holzstämme zur Ansiedelung von Wildbienen) verschränkt sich mit dem Thema "Urban Gardening" und macht die Vernetzung von Kultur und Natur deutlich und positiv erlebbar. Damit wird das Bauvorhaben als Neubauprojekt zu einem Pilotprojekt, das von der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) als wegweisend beurteilt wird.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular