Projekt "T-Mobile" im Zielgebiet Hauptbahnhof Wien - Erdberger Mais

Entwicklungszonen Erdberger Mais, Aspanggründe und Arsenal

Ansicht T-Mobile-Gebäude Rennweg (stadteinwärts)

Der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber Österreichs fasste seine Aktivitäten an einem zentralen Standort zusammen. Er erhält mit seiner Lage an der Station St. Marx der Flughafen-Schnellbahnlinie S7 eine zusätzliche Qualität. Der Entwurf der Architekten Domenig/Eisenköck/Peyker ist eine spannende, markante Architektur in Form einer "Liegenden Skulptur" mit "Flügeln" und "Fingern", die vor allem auf die städtebauliche Einbindung in das Umfeld achtet.

So wurde an der Rennwegkante eine öffentliche Zone errichtet, die die angestrebte visuelle und physische Durchlässigkeit im Sockelbereich für Sichtbeziehungen in das Schlachthofareal und für eine attraktive fuß- und radläufige Durchgängigkeit nutzt. Im Kernbereich des Gebäudes sind die Zentralverwaltung von T-Mobile samt Erweiterungsmöglichkeiten sowie angrenzend Mietbüros untergebracht. Ein Hotel und Geschäftslokale werden den Komplex ergänzen.

Ansicht T-Mobile-Gebäude Marianne-Heinisch-Gasse, schräger Baukörper über geradem Baukörper, Himmel, Straße
Ansicht T-Mobile-Gebäude Rennweg - "liegendes Hochhaus"

Kontakt

OStBR Dipl.-Ing. Hans Peter Graner, Leiter des Planungsteams Erdberger Mais

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular