Kommunikationskonzept 03/11 für St. Marx im Zielgebiet Hauptbahnhof Wien - Erdberger Mais

Entwicklungszonen Erdberger Mais, Aspanggründe und Arsenal

Das Projekt 03/11 umfasst das städtebauliche Zielgebiet "Erdberger Mais - Entwicklungszonen Erdberger Mais, Aspanggründe und Arsenal". Ziel des Kommunikationskonzepts ist es, der urbanen Entwicklungszone identitätsstiftende Impulse zu verleihen. Damit soll dieses Stadtgebiet ökonomisch, wissenschaftlich und kulturell definiert und als Standort neu positioniert werden. Dabei sind folgende Themen interessant:

  • Kultur, Alltagskultur, Kunst im öffentlichen Raum
  • Wissenschaft und Wirtschaft
  • Städtebauliche Entwicklung
  • Urbanes Leben - urbane Lebensweisen (Öffentlichkeit, Kommunikation)

Veranstaltungen 2006

Lichtinstallation

Außenansicht: Rotes Licht leuchtet durch die Glasfläche der Rinderhalle Sankt Marx
Rot beleuchteter Innenraum der Rinderhalle Sankt Marx
Rot beleuchtete Stierskulptur auf Pfeiler des Stiertors

Von 27. Februar bis 26. März 2006 wurden die Rinderhalle, das Rindertor und der Kamin täglich von Sonnenuntergang bis Mitternacht in rotes Licht gehüllt. Die denkmalgeschützte Rinderhalle wurde von Michael Gassner in pulsierendes Rot getaucht. Die Initiative wurde im Auftrag der Abteilung Stadtteilplanung und Flächennutzung Innen-West (Bezirke 1-9 und 14-20) (MA 21A) durchgeführt.

Open-Air Konzert in St. Marx

Am 15. September 2006 fand in St. Marx ein Open-Air-Klavierkonzert statt. Rupert Huber spielte Werke von Beethoven und Schönberg sowie andere Kompositionen, darunter auch eigene Werke. Videoeinblicke unter dem Motto "St. Marx and beyond" und Kulinarisches komplettierten die Veranstaltung, die von Planungsstadtrat Rudi Schicker und Claus Hofer (ZIT) eröffnet wurde.

Kontakt

Dipl.-Ing. Hans Peter Graner, Leiter des Planungsteams Erdberger Mais

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular