Projekt "Karree St. Marx" im Zielgebiet Hauptbahnhof Wien - Erdberger Mais

Entwicklungszonen Erdberger Mais, Aspanggründe und Arsenal

Das "Karree St. Marx" - der Doppelsinn ist beabsichtigt - ist ein etwa 200 mal 200 Meter großes Areal, an dem sich von 1848 bis in die 1960er-Jahre der erste Wiener Schlachthof befand. Der dritte Bezirk war immer daran interessiert, den "Zugang" zum Teilentwicklungsgebiet St. Marx attraktiv zu bebauen. Nach vorbereitenden Untersuchungen und unter Initiierung der Wiener Stadtplanung können im "Karree St. Marx" rund 90.000 Quadratmeter Nutzflächen untergebracht werden. Rund ein Drittel der Fläche ist für Arbeitsplätze (Dienstleistung, Forschung, Verwaltung) vorgesehen. Auf zwei Dritteln der Fläche sollen circa 650 Wohnungen, Nahversorgung und soziale Infrastruktur entstehen.

Städtebaulicher Wettbewerb

Visualisierung des Projekts Ecke Schlachthausgasse/Viehmarktgasse, Gebäude an Straßenkreuzung

Zur Erlangung städtebaulicher Leitideen wurden zehn österreichische Architektenteams zu einem Gutachterverfahren eingeladen. Sie zeigten gemeinsam mit Grünraum- und Verkehrsplanerinnen und -planern eine breite Palette städtebaulicher Optionen auf. Die Jury unter dem Vorsitz des St. Pölten-Regierungsviertelplaners Architekt Ernst Hoffmann hat den Beitrag des Architektenehepaares Markus Geiswinkler & Kinayeh Geiswinkler zum Leitprojekt gekürt.


Bauträgerwettbewerb

Nach der detaillierten Bearbeitung des Leitprojekts durch die Gewinner wurde der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan überarbeitet. Auf dieser Basis konnte ein Bauträgerwettbewerb abgehalten werden. In der Beurteilungssitzung des öffentlichen Bauträgerwettbewerbs am 8. und 9. November 2006 wurden von der Jury aus den eingereichten Beiträgen für den Bauplatz C das Projekt ÖSTERREICHISCHES SIEDLUNGSWERK/Architektin Elsa Prochazka, für den Bauplatz D das Projekt BAUHILFE/querkraft architekten und für den Bauplatz E das Fixstarter-Projekt SOZIALBAU/Geiswinkler & Geiswinkler-Architekten zur Realisierung empfohlen.

Visualisierung Projekt Sozialbau; Geiswinkler & Geiswinkler, mehrgeschossiges Wohnhaus am Eck, separates Wohnhaus im Hof, begrünte Dachwohnungen, begrünter Innenhof
Projekt Bauhilfe; Querkraft Architekten
Visualisierung Projekt ÖSW; Prochazka, weiße Wohnhäuser, Verglasung mit Karo-Muster, dazwischen Grünflächen

Kontakt

OStBR Dipl.-Ing. Hans Peter Graner, Leiter des Planungsteams Erdberger Mais

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular