Südliches Gasometervorfeld im Zielgebiet Erdberger Mais - Aspanggründe - St. Marx

Luftbild Südliches Gasometervorfeld mit Schlachthausbahntrasse

Südliches Gasometervorfeld mit Schlachthausbahntrasse

Umgeben von meist klar definierten und zuordenbaren Siedlungskörpern, vermittelt das Gebiet südlich der Gasometer den Eindruck eines von der planmäßigen Entwicklung der Stadt in Teilbereichen "vergessenen" Stadtteils. Die U3 trägt zunehmend zur städtebaulichen Entwicklung des 11. Bezirks bei und bringt Bewegung in dieses Gebiet. Daher wurde im Sinne einer geordneten Entwicklung das städtebauliche Leitbild "Mehrwert Simmering" erarbeitet und durch den Gemeinderat beschlossen. Dieser Strukturplan soll eine "Verklammerung" zwischen den Gasometern und Simmering gewährleisten. Auf dessen Grundlage wurde für den Großteil des Gebietes der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan überarbeitet.


Projekteabschluss und Planungen für die nächsten Jahre

Etliche Projekte sind bereits abgeschlossen: Wohnbebauungen im Bereich Trinkhausstraße/Hallergasse/Urschenböckgasse, das Kunstdepot Artex an der Hallergasse, das Büroprojekt "Marximum" an der Modecenterstraße, ein Wohnbau des ÖSW am Medwedweg.

Weitere Bauten können in den nächsten Jahren entstehen: Wohnbauten zwischen Bahntrasse der Schlachthausbahn, Lorenz-Reiter-Straße, Fuchsröhrenstraße und Zippererstraße, ein Studentenheim und Wohnungen am nördlichen Medwedweg. Der Weiterbau des Medwedweges (früher "Gasometerspange" genannt) ist in Planung. Ein Teil der Schlachthausbahn von der Bezirksgrenze zum 3. Bezirk (Modecenterstraße) Richtung Osten bis über die Trasse des Medwedwegs hinaus wurde von Verkehrsband in eine Parkanlage umgewidmet. Hier sollen entsprechende Umgestaltungsmaßnahmen gesetzt werden.

Kontakt

DI Hans Peter Graner, Projektkoordinator Zielgebiet Erdberger Mais - Aspanggründe - St. Marx

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular