Ergebnisse der Perspektivenwerkstatt - Zielgebiet Erdberger Mais

Der Marx Palast in Neu Marx war am 13. und 14. November 2015 Schauplatz der Perspektivenwerkstatt. Sie bot Gelegenheit für Austausch und Mitarbeit an den Plänen für die zukünftige Entwicklung des Erdberger Mais.

Menschen bei einem Vortrag in einem Saal

Beim Auftaktvortrag wurden alle BewohnerInnen über den aktuellen Stand im Planungsverfahren informiert.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurden Herausforderungen für den Erdberger Mais thematisiert und die interessierte Öffentlichkeit wurde über den aktuellen Stand des Planungsverfahrens informiert. Ebenso galt der Auftaktvortrag zur Vorbereitung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Werkstattrunden am nächsten Tag.

Am zweiten Tag wurden bei der Perspektivenwerkstatt in unterschiedlichen Gesprächs- und Arbeitsrunden die Schwerpunkte und Qualitätsanforderungen für die künftige Entwicklung des Stadtgebiets behandelt.


Stadtteilexpeditionen

BewohnerInnen arbeiten an einem Plan

Die Perspektivenwerkstatt bot Raum und Gelegenheit für Diskussionen und das Arbeiten an Plänen und an Modellen zu unterschiedlichen Themenfeldern.

Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Wien und der lokalen Initiativen vor Ort arbeiteten gemeinsam mit dem Team von Raumposition und den Verkehrsexpertinnen und -experten des Büros Rosinak an konkreten Konzepten. Sie konnten bei unterschiedlichen Stadtteilexpeditionen durch das Gebiet vertieft besprochen werden.


Menschen sitzen an einem Tisch bei einem Container

Die Stadtteilexpeditionen folgten den Themenschwerpunkten "Mobilität", "öffentlicher Raum", "Panoramaweg", "Neu Marx" und "Zentralpark".

Während der Arbeitsrunden fanden immer wieder Expeditionen durch ausgewählte Gebiete statt. Gemeinsam mit den Planerinnen und Planern sowie Bewohnerinnen und Bewohnern, den lokalen "Expertinnen und Experten", wurden die in den Arbeitsrunden besprochenen Herausforderungen und Anforderungen für zukünftige Entwicklungen konkret am "Ort des Geschehens" thematisiert.


Zwischennutzung und Beteiligung

Menschen schauen sich ein Stadmodell an

Anhand eines großen Stadtmodells konnten Herausforderungen räumlich sichtbar gemacht werden und weiter diskutiert werden.

Der gemeinsamen Mittagstisch im Mobilen Stadtlabor vor Ort in Neu Marx bot eine weitere Möglichkeit zum Austausch zwischen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der zweitägigen Veranstaltung. Bei dieser Gelegenheit wurde unter anderem auch über das Programm für Zwischennutzungen auf der großen brachliegenden Fläche in Neu Marx informiert und über Möglichkeiten zur Beteiligung.


Erarbeitete Schwerpunkte

Menschen schauen sich Plan in ungebauter Umgebung an.

Aus den erarbeiteten Schwerpunkten lassen sich zentrale Handlungsfelder ableiten, welche nun in die Konzeptionsphase eingebracht werden. Die Erkenntnisse aus der Perspektivenwerkstatt werden in einem nächsten Schritt in ein räumliches Entwicklungskonzept übergeführt. Bevor jedoch die "Perspektive Erdberger Mais" fertiggestellt wird, wird das Gesamtkonzept in einer weiteren öffentlichen Diskussion, im Rahmen eines Abschlussforums vor Ort präsentiert werden.

Der Termin für das Abschlussforum wird unter anderem an dieser Stelle bekannt gegeben werden.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular