Entwicklungsschwerpunkte - Strategieplan Zielgebiet U2 Donaustadt

Übersichtsplan der Entwicklungsschwerpunkte

Übersichtsplan der Entwicklungsgebiete (Großversion: 230 KB JPG)

Innerhalb des Zielgebietes zeichnen sich 6 Entwicklungsgebiete ab, die innerhalb unterschiedlicher Zeithorizonte in einen nächsten Planungsabschnitt geführt werden können: Berresgasse, Pfalzgasse/Am Heidjöchl, Hausfeld, Erzherzog-Karl-Straße Süd, Ortskern Hirschstetten und Süßenbrunner Straße. Dabei handelt es sich um 5 klassische Stadterweiterungsgebiete und einen historischen Ortskern, dessen Qualitäten durch Umbaumaßnahmen deutlich verbessert werden können.

Das gesamte Areal weist eine Fläche von rund 1.130 Hektar auf und ist in etwa so groß wie die Bezirke 4, 5, 6, 7, 8 und 9 zusammen. Die Grenzen des Areals sind nicht exakt festgelegt. Die Randbereiche werden in die Planung miteinbezogen. Das Großprojekt aspern Seestadt, das sich bereits in der Realisierungsphase befindet, liegt in unmittelbarer Nähe der Entwicklungsgebiete.

Aufbauend auf den Strategieplan wurde für den Bereich zwischen dem Badeteich Hirschstetten und der aspern Seestadt ein lokaler Grünplan ausgearbeitet. Dieser Plan soll den Rahmen für die weiteren städtebaulichen Planungen bilden. Ein wichtiges Element der Planungen ist eine zentrale Grünachse, die Platz für Fuß- und Radverkehr sowie eine zukünftige Straßenbahnverbindung bieten soll: die sogenannte Hirschstettner Hauptallee. Der lokale Grünplan wurde am 11. November 2014 von der Stadtentwicklungskommission zur Kenntnis genommen.

Lokaler Grünplan "Hirschstettner Hauptallee": 3,2 MB PDF

Berresgasse

Nördlich der Berresgasse entsteht ein neuer Stadtteil mit 3.000 Wohnungen. Die ersten Wohnungen werden voraussichtlich 2022 fertiggestellt sein. Die Lage am Wasser verleiht diesem Standort seine besondere Qualität.

Der Planungsprozess begann 2013 mit der Erarbeitung eines städtebaulichen Rahmenplans. 2018 wurde ein Bauträgerwettbewerb durchgeführt. Mit über 3.000 Wohnungen war es der bislang umfangreichste, vom wohnfonds_wien durchgeführte Bauträgerwettbewerb. Im Jahr 2022 findet die Internationale Bauausstellung (IBA) in Wien statt. Bis dahin soll in der Berresgasse ein neues soziales Quartier entstehen, das den BewohnerInnen und NachbarInnen eine Vielfalt an Angebot und Möglichkeiten bietet.

Bereits 2019 wurde der Bildungscampus Berresgasse eröffnet. Er versorgt das Gebiet mit einer Volksschule, einem Kindergarten, einer neuen Mittelschule sowie weiteren Bildungsangeboten und bietet ein breites Angebot an Sportanlagen.

Der städtebauliche Planungsprozess zur Berresgasse wurde in einer Broschüre dokumentiert, die Sie bei der Servicestelle Stadtentwicklung erhalten.

Podhagskygasse

In einer 1. Phase wird die derzeit hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Fläche nördlich der Pfalzgasse bearbeitet. Entlang einer neuen Straße werden circa 900 Wohnungen, ein Park sowie ein Kindergarten geplant, wobei ein Teil der Flächen vermutlich noch längerfristig anders genutzt werden wird.

Grundlage für die Planungen ist ein Verkehrskonzept. Dieses sieht eine neue, die Hausfeldstraße entlastende Straßenverbindung vor. Sie führt quer durch das Gebiet Podhagskygasse und weiter durch das Gebiet Am Heidjöchl in die Seestadt Aspern. Eine Straßenbahnlinie, die quer durch das Gebiet Am Heidjöchl führen soll, verbessert das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ein Freiraumkonzept gibt außerdem einen übergeordneten Grünzug vor und ergänzt damit eine bestehende Grünverbindung zwischen Badeteich Hirschstätten und Seestadt Aspern.

Die konkreten Gebäude- und Freiraumplanungen sollen anschließend im Rahmen eines Bauträgerwettbewerbs ermittelt werden.

Pfalzgasse/Am Heidjöchl

Dieses sehr heterogene und weitläufige Entwicklungsgebiet wird von kleinteiligen Wohnbebauungen an der Hausfeldstraße sowie im Nordosten entlang der Lackenjöchelgasse und Mayredergasse gesäumt. Im Süden berührt der Marchegger Ast mit seinen hochrangigen Verkehrssträngen diesen Stadtteil, der neben der S- und U-Bahn künftig auch von der Stadtstraße erschlossen werden wird. Heute prägt die Landwirtschaft den Großteil dieses Raumes. In Zukunft wird aufgrund der Lage zwischen dem Badeteich Hirschstetten und der Seestadt in der Verbindung dieser Freiräume die Schlüsselaufgabe liegen.

Hausfeld

Das Entwicklungsgebiet lässt sich in 3 Teilbereiche gliedern, das Obere, das Untere und das Westliche Hausfeld. Vor allem im Bereich des Oberen Hausfelds herrscht aufgrund der neu eröffneten U2-Station "Hausfeldstraße" ein großer Entwicklungsdruck. Ein großes Thema ist auch hier die im Norden des Gebiets geplante Stadtstraße. Der Bereich rund um die U-Bahn-Station hat das Potenzial, zu einem überörtlichen Zentrum zu werden. Die entstehenden Quartiere sollen größtenteils autofrei bleiben. Durchzugsverkehr sollte auf alle Fälle verhindert werden.

Erzherzog-Karl-Straße Süd

Dieses Areal ist flächenmäßig das kleinste der zur Entwicklung vorgesehenen Schwerpunkte. In der unmittelbaren Nachbarschaft zwischen 2 U-Bahn-Stationen liegen die 2 autofreien Wohnsiedlungen Tamariskengasse und Erzherzog-Karl-Stadt. Es sollen an dem Standort vornehmlich Wohnbauten, sowie möglicherweise Kultur- und Bildungseinrichtungen entstehen. Durch die Schließung der heute noch unterbrochenen Eibengasse soll außerdem ein zentraler Korridor mit hoher Aufenthaltsqualität durch das Gebiet laufen.

Ortskern Hirschstetten

Das Hauptaugenmerk in Hirschstetten liegt auf der Erhaltung des historischen Ortskerns. Auch hier spielt die Stadtstraße eine große Rolle, da durch sie eine erhebliche Verkehrsentlastung für das Gebiet erwartet wird. So ergeben sich neue Gestaltungsmöglichkeiten für den Raum, die optimal genutzt werden wollen. Ziel ist es hierbei, die öffentlichen Räume attraktiver zu gestalten und so eine Standortverbesserung für Gewerbe und Gastronomie zu bewirken.

Plan und Erläuterung: 4,6 MB PDF

Süßenbrunner Straße

In einem weiteren Planungsschritt wird zu untersuchen sein, wie mit dem Bereich entlang der Straßenbahntrasse und der Stadtstraße umgegangen werden soll. Die hohe Erschließungsqualität legt die Erstellung eines städtebaulichen Konzeptes nahe. Die Durchlässigkeit der Grünraumverbindung vom Ortskern Hirschstetten Richtung Norden ist dabei auf jeden Fall zu gewährleisten.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular