OASE 22+ / Neu Stadlau - Projekt im Zielgebiet U2 Donaustadt

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Am 29. Oktober 2015 konnten sich Interessierte über das kooperative Planungsverfahren OASE 22+ / Neu Stadlau informieren.

Schrägluftbild über Areal Neu Stadlau

Als Grundlage einer künftigen Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes im Bereich des ehemaligen Industrieareals Waagner Biró an der Miriam-Makeba-Gasse in der Donaustadt wurde ein kooperatives Planungsverfahren durchgeführt. Aus diesem Anlass lud die Stadtplanung interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung ein. Dort wurden die künftige Entwicklung der derzeit unbebauten Liegenschaft nördlich der Miriam-Makeba-Gasse vorgestellt.

Projektdetails

Unter Berücksichtigung der städtebaulichen Rahmenbedingungen wurde gemeinsam mit ArchitektInnen, VerkehrsplanerInnen, GrünraumplanerInnen sowie VertreterInnen der EigentümerInnen und der Stadtplanung ein Bebauungskonzept für eine Wohn- und Mischnutzung entwickelt.

Erforderliche Flächen für soziale Infrastruktur und der Bereich des Einkaufszentrums an der Stadlauer Straße wurden in die städtebaulichen Überlegungen integriert. Das Ergebnis sieht eine kompakte Bebauung an den Rändern für ein gemischt genutztes Quartier mit überwiegender Wohnnutzung, zusammenhängenden Freiräumen und Gebäuden vor. Die Gebäude weisen drei bis acht Geschosse - punktuell bis zehn Geschosse - auf.

Download

  • Kooperatives Klausurverfahren OASE22+: 5 MB PDF

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular