U2-Nord-Verlängerung von Stadion bis Aspernstraße

Donauquerung der U2 über die Donaustadtbrücke

Donauquerung der U2 über die Donaustadtbrücke

Das Ziel der U2-Nord-Verlängerung von Stadion bis Aspernstraße ist den Raum Stadlau/Aspern hochrangig zu erschließen und Fahrzeiten zu verkürzen. Ein großer Teil des donauquerenden Verkehrs soll von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Ein weiterer Aspekt ist die Entlastung der U1. Sie stellt derzeit einen Flaschenhals im öffentlichen Verkehr zwischen der Donaustadt und der Innenstadt dar. Das Bus- und Straßenbahnnetz der Donaustadt ist hauptsächlich auf die U1 ausgerichtet. Die U2 ist das Herzstück des neu ausgerichteten öffentlichen Verkehrsnetzes im Nordosten Wiens. Es werden Synergieeffekte durch die Verknüpfung von U-Bahn, S-Bahn und Straßenbahn angestrebt.

Am 2. Oktober 2010 wurde der Abschnitt Stadion bis Aspernstraße eröffnet.


Daten

  • Länge: 5,1 Kilometer
  • Neue Stationen: sechs (Donaumarina, Donaustadtbrücke, Stadlau, Hardeggasse, Donauspital, Aspernstraße)
  • Kosten: circa 430 Millionen Euro
  • Baubeginn: 2002
  • Eröffnung: Oktober 2010
Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular