Geschichte des Wiener U-Bahn-Netzes - Generelle U-Bahn-Planung

Wiener Stadtbahn

roter Zug der Stadtbahn

Stadtbahnzug der Baureihe N1 (bis 1983 im Einsatz)

In Wien gab es die gesamte zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts hindurch Planungen für schnelle schienengebundene Verkehrssysteme, darunter auch Unterpflaster- und Tunneltrassen. Umgesetzt wurde dann um 1900 die Wiener Stadtbahn. Sowohl das U-Bahn- als auch das S-Bahn-Netz wurden später zu großen Teilen auf dem Stadtbahnnetz aufgebaut.


Wiener Stadtbahn-Linienplan, Trassen nach dem Gesetz vom 23. Mai 1896

Linienplan der Wiener Stadtbahn von 1896

Folgende heutige Linien waren früher Teile des Stadtbahnnetzes:

  • S-Bahn-Stammstrecke von Wien Mitte (Landstraße) bis Praterstern
  • S45: Vorortelinie von Hütteldorf bis Heiligenstadt
  • U4: Donaukanallinie und Wientallinie
  • U6: Gürtellinie

Unterpflasterstraßenbahn (1960er-Jahre)

Übersichtsplan der Unterpflasterstraßenbahn-Linien und -Stationen um 1960

Lage der Unterpflasterstraßenbahn-Linien

In den 1960er-Jahren wurde als kostengünstige Alternative zur U-Bahn zunächst eine Unterpflasterstraßenbahn (U-Strab) verwirklicht. Da Straßenbahnen nur einen Teil der Strecke unter der Erde geführt werden, haben Unterpflasterstraßenbahnen den Nachteil, dass Verzögerungen aus dem Straßenverkehr in den Untergrund "mitgenommen" werden. Während die unterirdische "Zweierlinie" wenig später zur U2 umfunktioniert wurde, verkehren in den Tunneln am südlichen Gürtel nach wie vor Straßenbahnen (Linien 1, 6, 18 und 62) und die Badner Bahn.


U-Bahn-Ausbauphasen (seit 1969)

1. Ausbauphase 1969 bis 1982

Wienplan mit der Ausbauphase 1 des Wiener U-Bahnnetzes

1. Ausbauphase des Wiener U-Bahn-Netzes

In der ersten Ausbauphase der U-Bahn wurden die U1 (10,0 Kilometer), die U2 (3,6 Kilometer) und die U4 (16,4 Kilometer) realisiert.


2. Ausbauphase 1982 bis 2000

Wienplan mit der Ausbauphase 2 des Wiener U-Bahnnetzes

2. Ausbauphase des Wiener U-Bahn-Netzes

In der zweiten Ausbauphase der U-Bahn wurden die U3 (13,5 Kilometer) und die U6 (17,5 Kilometer) realisiert.


3. Ausbauphase 2000 bis 2010

Wienplan mit der Ausbauphase 3 des Wiener U-Bahnnetzes

3. Ausbauphase des Wiener U-Bahn-Netzes

In der dritten Ausbauphase der U-Bahn wurde die Verlängerung der U1 von Kagran bis an die nördliche Stadtgrenze (Leopoldau) am 2. September 2006 eröffnet (4,6 Kilometer).

Der erste Abschnitt der U2-Verlängerung Richtung Nordosten vom Schottenring bis zum Stadion ging am 10. Mai 2008 in Betrieb (vier Kilometer). Die Weiterführung der U2 vom Stadion bis zur Aspernstraße (fünf Kilometer, Eröffnung 2. Oktober 2010) wurde als letztes Teilstück fertiggestellt. Am Ende der dritten Ausbauphase war das U-Bahn-Netz damit auf 74,6 Kilometer angewachsen.


4. Ausbauphase 2010 bis 2023

Wienplan mit der Ausbauphase 4 des Wiener U-Bahnnetzes

4. Ausbauphase des Wiener U-Bahn-Netzes

Die U2 von Aspernstraße bis Seestadt Aspern (4,4 Kilometer) wurde bereits realisiert und am 5. Oktober 2013 eröffnet.

Die U1 von der Station Reumannplatz bis nach Oberlaa (4,6 Kilometer) wird bis 2017 verlängert.

Eine vormals geplante Verlängerung der U2 von Karlsplatz in Richtung Süden (Gudrunstraße) - "U2 Süd" - wird zurückgestellt. Stattdessen wird die erste Baustufe der neuen U5 und die Verlängerung der U2 in Richtung Matzleinsdorfer Platz ("Linienkreuz U2/U5") in die 4. Ausbauphase mit aufgenommen und soll bis 2023 realisiert werden.


5. Ausbauphase ab 2023

Wienplan mit der Ausbauphase 5 des Wiener U-Bahnnetzes

5. Ausbauphase des Wiener U-Bahn-Netzes

In der fünften Ausbauphase soll die U5 bis 2025 vom Frankhplatz (Altes AKH) weiter über das AKH bis zum Elterleinplatz errichtet werden und die U2 vom Matzleinsdorfer Platz ab 2027 bis zum Wienerberg führen. Eine weitere Option ist der zweite Ast der U1-Süd nach Rothneusiedl.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular