Verlängerung der Straßenbahnlinie D

Grafik: Erschließung des Stadtteils Hauptbahnhof durch die Linie D

Übersichtsplan zur Verlängerung der Straßenbahnlinie D

Mit dem Bau des neuen Hauptbahnhofs entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Frachtenbahnhofs Wien Süd ein neuer Stadtteil.

Im Zuge dessen wurde die Linie D von ihrer bisherigen Endstelle östlich des ehemaligen Südbahnhofs durch das neue Stadtentwicklungsgebiet verlängert. Damit wird der Hauptbahnhof angebunden und der neue Stadtteil erschlossen.

Die Realisierung erfolgte in 2 Stufen.


Stufe 1 - Anschluss an den neuen Hauptbahnhof

Auf Höhe der Schweizer-Garten-Straße biegt die Linie D westwärts ab und erschließt den Osteingang des neuen Hauptbahnhofs. Südlich der Bahnhofsunterführung wurde eine provisorische Schleife errichtet. Dieser Abschnitt wurde mit der Teilfertigstellung des Hauptbahnhofs Wien 2012 in Betrieb genommen. Die Linie D stellt somit eine direkte Verbindung des Hauptbahnhofs (Ostseite) mit dem Stadtzentrum dar.

  • Länge: 0,7 Kilometer
  • Neue Stationen: 2
  • Kosten: rund 7 Millionen Euro
  • Inbetriebnahme: Dezember 2012

Stufe 2 - Verlängerung bis zur Absberggasse

Die 2. Baustufe der Verlängerung beginnt an der Station Alfred-Adler-Straße. Nach dieser Haltestelle verläuft die Trasse am westlichen Rand des Helmut-Zilk-Parks bis zur Südspitze des neuen Stadtteils.

Die nächste Station befindet sich in der Hlawkagasse beim Bildungscampus. Anschließend verläuft die Strecke weiter entlang des Helmut-Zilk-Parks bis in die Gudrunstraße, wo sich bei der Absberggasse die neue Endstelle der Linie D befindet. Hier besteht eine Verknüpfung mit der Straßenbahnlinie 6 sowie der neuen Straßenbahnlinie 11.

Die neue Wendeschleife für die Linie D ermöglicht auch Kurzführungen der Linien 6 und 11 bei Betriebsstörungen.

  • Länge: 1,2 Kilometer
  • Neue Stationen: 2
  • Kosten: rund 19 Millionen Euro
  • Inbetriebnahme: Dezember 2019

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular