Wien radelt zur Arbeit 2012

Die Bilanz der Aktion "Wien radelt zur Arbeit" im Jahr 2012 konnte sich sehen lassen: Im Aktionsmonat Mai wurden 680.000 Kilometer Arbeitsweg in Wien per Rad zurückgelegt.

Video: Wien radelt zur Arbeit 2012

Viele Arbeitswege sind leicht mit dem Fahrrad oder im Mix mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen. Nur fehlt manchmal der Anreiz. Deshalb gibt es die Aktion "Wien radelt zur Arbeit". Spielerische Wettbewerbssituation und attraktive Preise laden ein, mit Betriebskolleginnen und Betriebskollegen gemeinsam aufs Rad zu steigen. Wer den Weg zur Arbeit radelnd zurücklegt, fördert die eigene Gesundheit, ist schneller am gewünschten Ziel und schont Geldbörse und Umwelt. Das Ziel ist, die Hälfte der Arbeitstage im Aktionsmonat geradelt zu sein.

Eine Arbeitnehmerin beziehungsweise ein Arbeitnehmer, die oder der etwa zehn Monate im Jahr täglich rund zehn Kilometer radelt, verarbeitet fast 52.000 Kalorien. Das entspricht 129 Leberkäs-Semmeln. Und weil der Mittelklassewagen nicht mehr am Arbeitsweg genutzt wird, fallen in zehn Monaten Spritkosten von rund 1.200 Euro weg.


Die Bilanz für 2012

Zwei Männer und eine Frau halten ein Schild mit der Aufschrift "Wien radelt zur Arbeit

Magistratsdirektor Dr. Erich Hechtner, Vizebürgermeisterin Mag.a Maria Vassilakou und Präsident Mag. Herbert Tumpel von der Arbeiterkammer Wien

Der Aktionsmonat Mai der Kampagne "Wien radelt zur Arbeit 2012" ging mit einem ordentlichen Erfolg zu Ende. Die Bilanz konnte sich sehen lassen: 4.500 Wienerinnen und Wiener aus 730 Betrieben waren dabei und legten 680.000 Kilometer Arbeitsweg per Rad zurück.

Die Aktion wurde von der Stadt Wien und der Wiener Arbeiterkammer unterstützt.

Aufgrund des großen Erfolgs wurde die Aktion von Juni 2012 bis Jänner 2013 fortgesetzt. Die Kampagnen-Homepage blieb online. Der spielerische Wettbewerb lief weiter. Kleine Preise an die Teams folgten.


Abschluss-Event 2012

Die Abschlussveranstaltung im AK-Bildungszentrum am 19. Juni 2012 gab einen Rückblick auf den Aktionsmonat Mai. Zusätzlich wurden die Preisverleihungen für die siegreichen Teams durchgeführt. Unter den Anwesenden wurde außerdem ein Lastenanhänger aus dem Jackpot des Radl-Lottos verlost. Die Moderation durch den Abend übernahm DI Michael Klug (Abteilung Kommunalpolitik der AK Wien).

Programm

  • 18.00 Uhr: Begrüßung durch den Präsidenten der AK-Wien, Mag. Herbert Tumpel
  • 18.15 Uhr: "Wir radeln weiter" - Kurzfilm über die Kampagne (zum Video)
  • 18.25 Uhr: Resümee des Wettbewerbes durch DI Martin Blum (Radfahragentur Wien GmbH) und Mag. Alec Hager (IG Fahrrad)
  • 18.45 Uhr: Preisverleihung und gemütlicher Ausklang mit Imbiss und Getränken
Mann auf Bühne stehend hält einen Vortrag

Martin Blum von der Radfahragentur sieht Wien auf dem Radweg Richtung Kopenhagen.

Eine Gruppe von Menschen auf einer Bühne stehend

Die Preisträgerinnen und Preisträger mit den Gemeinderäten Rüdiger Maresch und Charlie Hora

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular