Wochenganglinien - Radverkehrserhebungen 2002 bis 2010

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Die seit dem Jahr 2002 zur Verfügung stehenden automatischen Dauerzählstellen erfassen kontinuierlich den gesamten Radverkehr an den Messstellen. Aus den Ergebnissen können die Charakteristik des Radverkehrs in Form von Ganglinien und spezifischen Kennwerten sowie die langfristige Entwicklung ermittelt werden. Die Wochenganglinie zeigt den Verlauf des Radverkehrsaufkommens über eine Woche.

Innerhalb der acht Dauerzählstellen lassen sich drei Typen unterscheiden. Diese weisen eine jeweils typische Zusammensetzung von Alltags- und Freizeitverkehr auf.

Vorwiegend Alltagsverkehr (Typ 1)

Die Wochenganglinien zeigen, dass die gemessenen Radverkehrsstärken von Montag bis Freitag am höchsten liegen. Das Maximum fällt dabei auf den Dienstag oder Mittwoch. Rund 80 Prozent der gesamten Wochensumme an Radfahrerinnen und Radfahrern entfällt auf die Tage Montag bis Freitag. Die Tage Samstag und Sonntag zeigen deutlich niedrigere Werte mit einem Minimum am Sonntag.

Argentinierstraße

Opernring


Westbahnhof

Kennedybrücke


Alltags- und Freizeitverkehr (Typ 2)

Der Verlauf über die Woche ist relativ ausgeglichen. Das Maximum fällt in der Lassallestraße auf den Sonntag. In der Langobardenstraße liegt der Sonntagswert etwas unter dem Wochenmaximum. Rund 70 bis 75 Prozent der Wochensumme fällt auf die Werktage Montag bis Freitag.

Lassallestraße

Langobardenstraße


Vorwiegend Freizeitverkehr (Typ 3)

Im Wochenverlauf liegt der Samstagwert leicht über dem Niveau der Werktage. Der Sonntagswert zeigt ein sehr starkes Wochenmaximum, das rund 50 Prozent über dem Werktagsmaximum liegt. Nur mehr zwei Drittel der Wochensumme entfallen auf die Werktage Montag bis Freitag, wenn auch stärker als an den anderen Zählstellen auf die Nachmittags- beziehungsweise frühen Abendstunden.

Donaukanal

Liesingbach

Abgeleitete Erkenntnisse

Die Betrachtung der Wochenganglinien bestätigt, dass das Fahrrad im innerstädtischen Bereich vorwiegend als Alltagsverkehrsmittel genutzt wird. Nur an Strecken, die zu den wichtigen Freizeitrouten zählen oder als Zubringer zu Erholungsgebieten genutzt werden, ist der Freizeitverkehr mit dem Alltagsverkehr vergleichbar oder sogar dominant. Diese Strecken liegen hauptsächlich in peripheren Stadtteilen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular