Neugestaltung Schwedenplatz-Morzinplatz - Projekt der Stadtentwicklung

Der zweistufige Wettbewerb für die Neugestaltung von Schwedenplatz-Morzinplatz wurde im Herbst 2015 gestartet und ist nun entschieden. Zum ersten Mal war es möglich, während eines laufenden anonymen Wettbewerbs Beiträge zu kommentieren und sich so aktiv in die Gestaltung des Schwedenplatzes einzubringen.

Das Siegerprojekt steht fest

Visualisierung: im Vordergrund gepflasterte Fläche, im Hintergrund grüne Bereiche, Bäume, Menschen

Der Wettbewerbsbeitrag des Münchner Büros realgrün Landschaftsarchitekten GbR mit dem Wiener Partnerbüro FCP Fritsch, Chiari & Partner ZT-GmbH konnte die Jury überzeugen.

Die Wünsche der Bevölkerung und die Qualitätsansprüche der Jury wurden bestmöglich berücksichtigt. Die Aufenthaltsqualität am Schwedenplatz und Morzinplatz wird sich deutlich verbessern, ein Boulevard entlang der Innenstadtkante wird geschaffen. Es wird mehr als 3.300 Quadratmeter nutzbares Grün, 160 neue Bäume und eine größere Übersichtlichkeit in der Platzgestaltung geben. Geplant ist eine - in zahlreichen europäischen Städten bereits erprobte und bewährte - freie Bestuhlung der Rasenflächen. Durch den "Baumschleier" wird dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach Abschirmung des Platzes vom Verkehr am Franz-Josefs-Kai Rechnung getragen. Der Gedenkort am Morzinplatz, der Platz vor der Ruprechtskirche sowie der Bereich vor dem Hotel Capricorno werden ebenfalls aufgewertet.

Siegerprojekt für den "Schwedenplatz Neu" präsentiert


Wettbewerb mit BürgerInnen-Beteiligung

Menschen in einem Container-Innenraum, an der Wand hängen Plakate

Dialogbox am Schwedenplatz

Sechs ausgewählte Beiträge der ersten Wettbewerbsstufe wurden den Bürgerinnen und Bürgern vom 8. bis 14. Februar 2016 vor Ort in der Dialog-Box und im Internet vorgestellt. Mehr als 3.000 konkrete Wünsche und Anregungen zu den Visionen der Planerinnen und Planer sind eingegangen.

Ganz oben auf der Wunschliste standen die Schaffung einer großzügigen Flanierzone und attraktiver Aufenthaltsbereiche in U-Bahn-Nähe. Das Bedürfnis nach Schatten und akustischer Abschirmung zum Verkehr sowie nach einem hohen Grünflächenanteil auf dem Morzinplatz wurde von der Bevölkerung ebenfalls klar formuliert. Die abgegebenen Kommentare bildeten eine wichtige Grundlage für die Empfehlungen an die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer zur Ausarbeitung der Pläne für die zweite Wettbewerbsstufe zur Neugestaltung des Bereichs Schwedenplatz-Morzinplatz. Ende Mai 2016 hat die Jury aus den sechs Wettbewerbsbeiträgen ein Siegerprojekt ausgewählt.


Leitbild Zukunft Schwedenplatz

Vogelperspektive auf den Schwedenplatz, im Vordergrund Menschengruppen, im Hintergrund "Eissalon Schwedenplatz"

Bis Herbst 2013 wurde aus den Ergebnissen des Beteiligungsprozesses und der fachlichen Analysen von einem Team aus Verwaltung, Bezirks- und Stadtpolitik das "Leitbild Zukunft Schwedenplatz" erarbeitet. Es legt Qualitäten für den zukünftigen Bereich Schwedenplatz-Morzinplatz fest. Das Leitbild fordert mehr Grün und konsumfreie Flächen, eine bessere Orientierung am Platz sowie eine Verkehrslösung, die den Nutzerinnen und Nutzern gerecht wird.


Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou:

Dank der Beteiligung vieler Wienerinnen und Wiener konnten wir gemeinsam mit ExpertInnen und Bezirk ein Leitbild erstellen, das die Grundlage für den nun folgenden Gestaltungswettbewerb liefern wird. Es freut mich, dass so viele an der Zukunft dieses wichtigen urbanen Raums mitgearbeitet haben.

Aufbauend auf dem Leitbild Zukunft Schwedenplatz wurden in einem kooperativen Verfahren die Unterlagen für den Wettbewerb erarbeitet. Insbesondere ging es dabei darum, die generellen Zielvorstellungen des Leitbildes inhaltlich wie räumlich zu konkretisieren und einen weiterführenden "Masterplan Schwedenplatz" zu erstellen.

Tunnel- und Verkehrsuntersuchung

Im Sommer und Herbst 2014 wurden eine Tunnel- sowie eine Verkehrsuntersuchung durchgeführt. Hier die Ergebnisse:

Publikationen

Die Leitbild-Folder können Sie kostenlos im Webshop bestellen.

Zeitgleich mit dem Prozess zur Findung eines Leitbildes für diesen Bereich und zum geplanten Gestaltungswettbewerb haben sich Studentinnen und Studenten der Technischen Universität Wien und der Akademie der bildenden Künste mit der Gestaltung und Entwicklung dieses Stadtbereichs beschäftigt.

Den Werkstattbericht können Sie im Webshop bestellen. Vorher ist eine Registrierung auf wien.at erforderlich.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular