Ausgangslage und Vision - Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof

Visualisierung eines Stadtteils aus der Vogelperspektive

Der Nordwestbahnhof liegt etwa mittig zwischen Donau und Donaukanal. Er ist zentraler Teil einer gewaltigen Entwicklungskette im Hinterland des rechten Donauufers, die sich in einem dynamischen Transformationsprozess befindet.

Die Entwicklungspotenziale reichen vom Brigittenauer Frachtenbahnhof über die Zulaufstrecke Nordwestbahnhof, Nordwestbahnhof, Nordbahnhof, Praterstern, Prater, Messe, Krieau bis hin zur Marina City in der benachbarten Leopoldstadt.

Hervorragende Lage nutzen

Die Lage des Nordwestbahnhofes zu Innenstadt, zentralen Grünräumen wie Augarten, rechtem Donauufer und Donaukanal ist hervorragend. Darüber hinaus besteht die Absicht, den Frachtenbahnhof abzusiedeln. Aufgrund dieser Voraussetzungen besteht derzeit der Anspruch, das Nordwestbahnhof-Gelände mit seinen circa 44 Hektar etappenweise einer hochwertigen städtebaulichen Nutzung zuzuführen. Damit werden stadtstrukturelle Entwicklungshemmnisse und Umweltbelastungen durch den Güterverkehr und dessen Folgewirkungen verringert.

Zeitgemäßer Städtebau

Ab 2024 soll am Nordwestbahnhof ein neues Viertel entstehen. Dieses soll Zukunftssicherheit bieten und alle Qualitäten des innerstädtischen Wohnens und Arbeitens mit höchstem Freizeit- und Erholungswert vereinen. Die Ansprüche der Menschen in Bezug auf Arbeiten und Wohnen steigen. Globale Megatrends wie Individualisierung, Wissensgesellschaft, Ressourcenknappheit, demografischer Wandel, New Work et cetera stellen zusätzliche Anforderungen.

Grüne Mitte als multifunktionales Zentrum

Die Antwort der Stadt Wien soll eine innere Stadterweiterung neuen Typs sein: Alle Bedürfnisse und Funktionen rund um Arbeiten und Wohnen wie Kultur, Bildung, Architektur und Einzelhandel, aber auch Erholung und Freiraum sollen im Herzen der Stadt, und zwar auf höchstem Niveau, angeboten werden. Als Schnittstelle mit zusätzlichen Qualitäten in den Bereichen Identifikation, Kommunikation, Vernetzung und Flexibilität dient eine grüne Mitte, ein multifunktionaler, individualisierbarer, zentraler Freiraum. Arbeiten und Wohnen, Einkaufen und Erholen, Sport und Kultur, soziale Kontakte und zeitgemäßes Design - all das wird über diese Grüne Mitte vernetzt.

Bezirkshälften verbinden

Das Gelände des Nordwestbahnhofs selbst bildet die letzte, großflächige und vor allem städtebaulich bedeutende Flächenreserve in der Brigittenau. Hier bietet sich die historisch einmalige Chance, die beiden, durch den Frachtenbahnhof getrennten Bezirkshälften durch eine städtebaulich hochwertige Neunutzung miteinander zu verweben und zu verbinden. Mit dem Leitbild wird daher der Grundstein für die Neunutzung des heutigen Nordwestbahnhofareals gelegt.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular