Dialog und Beteiligung - Obere Donaustraße 23-29

Der städtebauliche Wettbewerb zum Leopoldquartier (Obere Donaustraße 23-29) ist abgeschlossen. Die Wettbewerbsergebnisse wurden online ausgestellt. Anmerkungen der Bürgerinnen und Bürger fließen nach Möglichkeit in die weitere Bearbeitung ein.

Ausstellung und Web-Konferenz

Von 28. August bis 6. September 2020 wurden alle Einreichungen sowie das Siegerprojekt in einer Ausstellung in der Oberen Donaustraße 23-27 gezeigt: Informationsausstellung zum Siegerprojekt "Obere Donaustraße 23-29"

237 Personen besuchten diese Ausstellung.

Die Ausstellung steht auch online zur Verfügung: Online-Ausstellung

In einer Web-Konferenz am 7. September 2020 stellten zum Abschluss der digitalen Ausstellung Expertinnen und Experten das Siegerprojekt live vor. 50 Personen nahmen an der Web-Konferenz teil.

Web-Konferenz: Abschluss der Projektausstellung des städtebaulichen Wettbewerbs Obere Donaustraße - Youtube

Reaktion und Ergebnisse

Die Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen bis 8. September 2020 auf die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs zu reagieren und Anregungen zu machen. Dies war sowohl direkt bei der Ausstellung vor Ort sowie per E-Mail möglich.

Als Themenkreise zeigten sich dabei:

  • Bebauung
  • Nutzungen
  • Grünraum
  • Mobilität
  • Bauphase

Alle Rückmeldungen wurden im Detail aufgenommen. Konkrete Vorschläge werden auf Umsetzbarkeit geprüft und fließen nach Möglichkeit in die weitere Bearbeitung ein. Zur Übersicht wurden die Anliegen in Stichworten zusammengefasst und kommentiert sowie die Anzahl der Nennungen aufgezeigt.

Bebauung

Vorschlag

Anmerkung

Anzahl der Nennungen

Gebäudehöhen im Innenbereich: Abgestufte Höhen im Innenbereich, Gebäudehöhen reduzieren (19 Nennungen), vor allem bei Bauteil D soll die Gebäudehöhe reduziert werden (18 Nennungen)

Vorgabe des Wettbewerbs waren Bauklasse III und IV: wurde in der Überarbeitung des Siegerprojekts nun so eingehalten. Die vorgeschriebene Belichtung benachbarter Gebäude wird eingehalten. Angegebene Gebäudehöhen sind als oberster Abschluss zu verstehen.

38

Ausreichend Abstände: zu Stiege 9 und 10 der Oberen Augartenstraße (8 Nennungen); zur Oberen Donaustraße 17/3 (3 Nennungen); zur Oberen Donaustraße 21 (2 Nennungen); Bauteil B zu Bebauung Rembrandtstraße

Die Abstände wurden in der Überarbeitung des Siegerprojekts bereits leicht angepasst. Abstände werden auch in der weiteren Detaillierung nochmals sensibel betrachtet.

15

Qualitätssicherung Architektur: Sicherstellen einer "gesonderten architektonischen Qualitätssicherung nach Beschluss des Flächenwidmungs- und Bebauungsplans" laut STEK, unterschiedliche Architekturbüros für die einzelnen Bauplätze

Ist in Abstimmung

BiLG*

Straßenlärm Obere Donaustraße: Lärmgutachten bzw. Schallschutzmaßnahmen im Bereich der "offenen Baulücken" aufgrund von nicht durchgehender Bebauung an der Oberen Donaustraße

Ist in Ausarbeitung (Projektwerber)

3, BiLG*

Baukörper C verändern

Wurde in der Bearbeitung des Siegerprojekts bereits angepasst

1

Beachtung von möglichen negativen Windschneisen zum Beispiel Haus Nummer 23 oder 35

Wird an den Projektwerber weitergegeben

1

Baumasse in Richtung Donaukanal verschieben: weiter weg von der grünen Mitte

Die Baumassen-Verteilung steht bereits fest.

1

Nutzungen

Vorschlag

Anmerkung

Anzahl der Nennungen

Nahversorgung, zum Beispiel Supermarkt

wird an den Projektwerber weitergegeben

8

Mehr "Dauer"-Wohnen: Leben mit neuen fixen Nachbarinnen und Nachbarn

wird an den Projektwerber weitergegeben

4

Leistbares Wohnen, geförderter Wohnbau

Anteil gemäß Planungsgrundlagen "Geförderter Wohnbau"

3

Größere Wohnungen

Wird an den Projektwerber weitergegeben

2

Keine Hotels und City Apartment

Nutzungsmischung gemäß STEK-Beschluss, Widmung würde es zulassen

1

4- oder 5-Stern-Hotel statt Studierendenheim

Wird an den Projektwerber weitergegeben

1

Keine lärmintensiven Nutzungen: Schanigärten, Studentenpartys, Raucherbereiche et cetera im Nahbereich von (bestehenden) Wohnungen

Wird an den Projektwerber weitergegeben

BiLG*

Atelier/Wohnkombinationen für Kunstschaffende

Wird an den Projektwerber weitergegeben

1

Qualität des Wohnens beachten: Grünflächen, eigener Spielplatz, Gemeinschaftsräumlichkeiten

Thema der Qualitätssicherung, wird an den Projektwerber weitergegeben

1

Kein weiterer Kindergarten

Bedarf gegeben

1

Grünraum

Vorschlag

Anmerkung

Anzahl der Nennungen

Lärmschutz im Innenbereich (durch Materialwahl und Begrünung) und zur Oberen Donaustraße

Die Baukörper stehen bereits fest. Das Thema der Begrünung von Fassaden und Freiflächen wird Teil der Qualitätssicherung sein.

17

Fassaden- und Dachbegrünungen, unter anderem Ersatz für derzeitige Begrünung der Hochgarage

Wird an den Projektwerber weitergegeben; die Widmung wird es vorsehen, wird Teil der Qualitätssicherung sein

18, BiLG*

Bäume: Baumbestand erhalten, Bäume in der Bauphase schützen, neue Bäume pflanzen

Wird an den Projektwerber weitergegeben; Widmung wird Flächen für Bäume vorsehen

11

Mehr Grünflächen im Innenbereich, Sicherstellung der zugesagten qualitativ hochwertigen Begrünungsmaßnahmen

Qualitätssicherung unter Einbeziehung eines Grünraumplaners

5, BiLG*

Vermeidung eines Hitzestaus beim Umspannwerk: niedriger bauen; mehr Grün und weniger Versiegelung; mehr Abstand von Bauteil D zur bestehenden öffentlichen Durchwegung

Übergang zum Umspannwerk wird sensibel betrachtet; Abstimmungen mit Umspannwerk erfolgt

12

Stadklimatische Nachweise: Offenlegung der im Juryprotokoll zitierten Greenpass-Analysen bzw. um stadtklimatische Simulationen (Wärme, Frischluft, Wind et cetera)

Vorprüfunterlagen sind interne Arbeitsunterlagen für die Jury, die nicht veröffentlicht werden

BiLG*

Fernkälte, Erdwärmenutzung

Energiekonzept in Abstimmung mit der Stadt Wien wird erarbeitet

BiLG*

Kein Zugang zum privaten Spielplatz für den geplanten Kindergarten

Wurde berücksichtigt

1

Mobilität

Vorschlag

Anmerkung

Anzahl der Nennungen

Gestaltung der Durchwegung, zum Beispiel entschleunigend

Thema der Qualitätssicherung, wird an den Projektwerber weitergegeben

4, BiLG*

Keine weitere Durchwegung

Die Wegführung steht bereits fest.

3

Keine neue Durchwegung zum Kleinkinderspielplatz Obere Donaustraße 15A/17, kein öffentlicher Durchgang

Die Wegführung (öffentlicher Durchgang) steht bereits fest.

7

Kein Radweg im Innenbereich

Wurde berücksichtigt

3, BiLG*

Keine oberirdischen Verkehrserschließungen/Anlieferungen

Wurde im Blockinneren berücksichtigt

1, BiLG*

Keine Müllfahrzeuge im Blockinneren; Müllentsorgung an der Oberen Donaustraße

Wird an den Projektwerber weitergegeben

5, BiLG*

Viele Parkplätze schaffen: mehr als die geforderten Pflichtstellplätze

Ein Stellplatzregulativ wird in Abhängigkeit der geplanten Nutzungen im Zuge der Flächenwidmung geprüft.

2

Radweg entlang der Oberen Donaustraße, um die Lücke zur Oberen Donaustraße 15 zu schließen

Ist angedacht

Bauphase

Vorschlag

Anmerkung

Anzahl der Nennungen

Transparente Terminschiene für Abbruch und Bau, Umsetzungsreihenfolge, Umsetzungsdauer

Wird an den Projektwerber weitergegeben

4, BiLG*

Lärm-, Staub- und Erschütterungsschutz während der Bauphase: Abschirmung des Lkw-Ladebereichs, Einhausungen, lärmarme Baumaschinen und Antriebssysteme, Partikelfilter, Asbest-Entsorgung, Erschütterungsmonitoring et cetera

Wird an den Projektwerber weitergegeben

7, BiLG*

Nacht- und Wochenendruhezeiten: Arbeitszeit von 7 bis 18 Uhr, keine Arbeiten am Samstag, Sonntagen und Feiertagen

Wird an den Projektwerber weitergegeben

BiLG*

Einbindung von "BauKarussell" bei den Abbrucharbeiten, damit Baustoffe recycled werden können

Wird an den Projektwerber weitergegeben

1

1 Anliegen aus einem Schreiben der BürgerInnen-Initiative Lebenswertes LeopoldGrätzl (BiLG)

Öffentliche Auflage - Flächenwidmung

Voraussichtlich im Frühjahr 2021 werden der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan sowie der aktuelle Projektstand zur öffentlichen Einsicht aufliegen. Interessierte können dann ihre Stellungnahme abgeben.

Weitere Beteiligungsveranstaltungen

Menschen vor Ausstellungstafeln

Beteiligungsveranstaltung im März 2020

Bereits am 1. und 2. Oktober 2019 waren die Anrainerinnen und Anrainer seitens des Projektentwicklers eingeladen, ihr lokales Wissen einzubringen sowie Anregungen für die weitere Entwicklung des Areals zu geben.

Im Rahmen einer 2-tägigen Informationsausstellung und Dialogveranstaltung der Stadt Wien im März 2020 wurden die Anrainerinnen und Anrainer über den aktuellen Stand des Projekts informiert und zum Dialog eingeladen. Rund 250 Personen haben diese Veranstaltung besucht und konstruktive Anregungen eingebracht.

In 4 Kojen gab es die Möglichkeit, Anliegen zum jeweiligen Thema für die weiteren Planungen einzubringen. Als Grundlage dafür wurden die Ergebnisse der 1. AnrainerInnen-Information vom 1. und 2. Oktober 2019 sowie die Anliegen der Bürgerinitiative BiLG sichtbar gemacht. Diese Ergebnisse konnten mit Klebepunkten (pro Besucherin oder Besucher 20 Stück) unterstützt werden. Wenn wichtige Anliegen aus der Sicht der Besucherinnen und Besucher fehlten, konnten diese ergänzt werden.

Die jeweils höchst bewerteten Themen sind in den Ergebnissen farblich hellgelb hinterlegt. Zuerst gibt es einen themenübergreifenden Überblick zu den höchst bewerteten Anliegen, danach werden die Ergebnisse der 4 Themenbereiche "Zukünftige Bebauung", "Zukünftige Nutzungen", "Grün- und Freiraum; Nachhaltigkeit/Klimaresilienz", "Mobilität und Verkehr" einzeln dargestellt.

Die gesammelten Beiträge der Bürgerinnen und Bürger wurden in die Ausschreibung zum städtebaulichen Wettbewerb aufgenommen. Das Feedback der Bevölkerung floss in die Vorgaben für den städtebaulichen Wettbewerb ein. Alle Wettbewerbsbeiträge wurden anhand des aus dem Feedback entstandenen Kriterienkatalogs bewertet.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular