Freiraumplanung für Seniorinnen und Senioren

Ältere Dame mit Gehstock überquert eine Straße

Alter(n) ist nicht nur in Wien, sondern auch international ein zentrales Thema. Die Europäische Union macht zum Beispiel 2012 zum "Jahr für Aktives Altern". Der demografische Wandel wird einerseits durch Geburtenrückgang, andererseits durch ein steigendes Lebensalter vorangetrieben. Man spricht von einer "alternden Gesellschaft".

Der Trend zur Rückwanderung in die Städte ist global zu beobachten. Für Wien wird demnach bis 2035 eine Bevölkerung von bis zu zwei Millionen Menschen prognostiziert. Obwohl im Zuge der Zuwanderung viele junge Menschen nach Wien kommen werden, bleibt ein Anstieg im Anteil der älteren und alten Menschen (von 17 auf 21,4 Prozent), während der Anteil der Bevölkerung im Erwerbsalter voraussichtlich von 63,7 auf 58,7 Prozent sinken wird. In Vorbereitung auf diesen prognostizierten Bevölkerungswandel hat sich die Stadt Wien zum Ziel gesetzt, rechtzeitig Strategien zur Förderung von Gesundheit und Lebensqualität älterer Menschen zu entwickeln. Bewegung gehört in diesem Zusammenhang zu den wichtigsten Aspekten. Dabei spielt Grün- und Freiraum als Bewegungsraum eine wesentliche Rolle.

Die Stadtplanung arbeitet daher seit einigen Jahren eng mit der Gesundheitsförderung und der Sportwissenschaft zusammen. Interdisziplinäre Projekte sollen helfen, ältere Menschen für Bewegung zu begeistern und ihnen den öffentlichen Grün- und Freiraum als allzeit verfügbaren Ort für Bewegungsaktivitäten näher zu bringen.

Projekte und Studien

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular