Grün- und Freiraum in Wien

Votivpark im Sommer, viele Menschen liegen im Park in der Sonne

Einen besonderen Beitrag zur hohen Lebensqualität in der Stadt leistet der großzügige Grün- und Freiraum in und um Wien - vom "Beserlpark" bis hin zum Nationalpark Donau-Auen.

Die Wiener Stadtregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von rund 50 Prozent Grünflächen am Stadtgebiet zu erhalten, weiter auszubauen und für die Bevölkerung nutzbar zu machen. Neben der Sicherung des innerstädtischen Grünraums geht es dabei auch um die Erhaltung der großen Landschaftsräume in und um Wien: Bisamberg, Donauraum, Marchfeld, die Terrassenlandschaft im Süden Wiens und der Wienerwald.

Diese Landschaftsräume nachhaltig abzusichern ist ein zentrales Element des aktuellen Stadtentwicklungsplanes 2005. Die Aufgabe wird teilweise durch die Definition des bebaubaren Gebiets im Sinne einer "Siedlungsgrenze" aber auch durch konkrete Festlegungen in der Kooperation mit Nachbarländern und -staaten bewerkstelligt.

Die Ansprüche der Naherholung und der Alltagstauglichkeit von Freiräumen werden allerdings vor allem im dicht bebauten Gebiet definiert.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular