Was ist ein Regionalpark? - Regionalpark DreiAnger

Ein Regionalpark dient als Instrument der Regionalentwicklung. Im Regionalpark finden verschiedene Nutzungen nebeneinander Platz.

Landschaft

Im Regionalpark DreiAnger werden Win-win-Situationen zwischen ökologischen, sozialen und ökonomischen Ansprüchen angestrebt und gefördert.

Dabei ist die Landschaft Ausgangspunkt aller Überlegungen:


  • Als Lebensraum für Pflanzen und Tiere
  • Als Erholungsraum
  • Als Wirtschaftsraum für landwirtschaftliche Betriebe
  • Als Raum, in dem Siedlungsentwicklungs-Interessen verhandelt werden

Im Vordergrund steht das Ziel, die Landschaft punktuell um einzelne Elemente anzureichern und für die Erholungsnutzung attraktiver zu gestalten. Damit soll die Eigenheit des Landschaftsraums bewahrt und die Identifikation mit dem Landschaftsraum gestärkt werden. Die örtliche Landwirtschaft als prägendes Element der Landschaft stellt dabei eine wesentliche Grundlage des Regionalparks DreiAnger dar.

Zentrales Element des Regionalparks ist die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit und die Kooperation mit unterschiedlichen Stakeholdern aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Zivilgesellschaft, Verwaltung oder auch engagierten Bewohnerinnen und Bewohner, die den Regionalpark zu einem vielfältigen und aktiven Landschaftsraum zum Leben machen.

Der Regionalpark als Umsetzung einer historischen Idee

Der Regionalpark geht auf die historische Idee zurück, einen Grüngürtel um Wien zu schaffen. Im Jahr 1905 wurde mit dem Beschluss des Wiener Gemeinderats der Grundstein für den Grüngürtel gelegt: Flächen im Wienerwald und im Süden Wiens wurden unter Schutz gestellt.

Im Jahr 1995 wurde die Idee des Wald- und Wiesengürtels auf den Norden und Nordosten Wiens ausgeweitet. Der Regionalpark DreiAnger nimmt diese historische Vision auf.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular