EU-Projekt "UrbanAPI"

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

UrbanAPI war ein im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union gefördertes Projekt. Das Projekt lief von September 2011 bis Dezember 2014.

Logo des Programmes "UrbanAPI"

Um die Verkehrs- und Raumplanung weiter zu verbessern, ist es ein wichtiges Anliegen, das Mobilitätsverhalten der Menschen möglichst gut zu verstehen. Die Wege einer einzelnen Person sind dabei jedoch ohne Belang. Da Datenschutz einen sehr hohen Stellenwert besitzt, ist es selbstverständlich, dass in diesem Zusammenhang keine personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Inhaltliche Kernelemente sind räumlich und zeitlich hochauflösende Aufenthalts- sowie Quell-Ziel-Matrizen. Damit kann auf Basis von (1x1 km) Rasterzellen erkannt werden, wie viele Menschen sich wo durchschnittlich aufhalten und in welche anderen Rasterzellen sie sich bewegen.

Entwicklung von zwei Anwendungen

Im Rahmen des EU-Projekts wurde eine interaktive 3D-Anwendung zum Navigieren durch ein Stadtmodell mit Möglichkeit zum Hochladen eigener Daten zur Betrachtung und Analyse (zum Beispiel: Schattenbildung zu unterschiedlichen Tageszeiten) von Architekturprojekten im Kontext der Stadt entwickelt.

Neue Möglichkeiten für die städtebauliche Beurteilung von Architekturprojekten

Die zweite Anwendung ist eine Auswertung von Mobilfunkbewegungsdaten, die es erlaubt, ein völlig neues Verständnis vom Mobilitätsverhalten der Menschen zu erhalten. Dieses Verständnis wird auf empirisch beobachtetem, tatsächlichem Verhalten basieren.

Stadtplanung mithilfe von Mobilfunkbewegungsdaten

Rahmendaten

UrbanAPI ist ein Projekt des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission.

  • Koordinator: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Forschung e.V. - Fraunhofer Institute for Computer Graphics
  • Laufzeit: September 2011 bis August 2014
  • Gesamtbudget: 2.964.886 Euro
  • EU-Beitrag: 2.406.371 Euro

Projektpartnerinnen und Projektpartner

  • Fraunhofer Institute for Computer Graphics (Deutschland)
  • University of the West of England (Bristol)
  • Austrian Institute of Technology GmbH - Energy Department (Wien)
  • GeoVille GmbH (Innsbruck)
  • AEW Research & Consulting (Rom/Italien)
  • City of Bologna (Italien)
  • Agency for Sustainable Development and Eurointegration "Ecoregions" (Sofia/Bulgarien)
  • City of Vienna (vertreten durch die Abteilung Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18)
  • Vitoria-Gasteiz (Spanien)

Kontakt

DI Helmut Augustin

Weiterführende Informationen

Dieses Projekt wird aus Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union kofinanziert.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular