EU-Projekt "RAILHUC" - Railway Hub-Cities and TEN-T

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

RAILHUC and Trans-European Networks for Transport (TEN-T) ist ein CENTRAL EUROPE-Projekt und wird aus EFRE-Mitteln kofinanziert. Die Laufzeit ist von Oktober 2011 bis Dezember 2014.

Logo des Programms Railhuc: weißes Zuggleis auf blauem Grund

Städte in Mitteleuropa bilden immer die Start- beziehungsweise Endpunkte grenzüberschreitender Beförderungsketten. Diese Ketten bestehen aus lokalen, regionalen und internationalen Verkehrssystemen.

Auf der einen Seite werden Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen Eisenbahnknoten in Mitteleuropa ausgebaut, insbesondere im TEN-T-Netzwerk und auf den wichtigsten Städteverbindungen. Auf der anderen Seite müssen aber auch Bahnverbindungen und der öffentliche Verkehr insgesamt in ihren Zubringerfunktionen aufgewertet, gestärkt und besser organisiert werden. Dies erfordert eine multimodale Integration lokaler und regionaler Verkehrsnetze sowie grenzüberschreitender Verkehrsachsen, insbesondere im TEN-T-Netz. Die wichtigsten Bestandteile dieser Integration bilden die städtischen Eisenbahnknoten.

RAILHUC verfolgt die verbesserte Vernetzung in Mitteleuropa durch intermodale Integration von Eisenbahnknoten auf drei verschiedenen Ebenen: in das TEN-T-Netzwerk, in regionale und lokale Bahnnetze sowie in den nicht schienengebundenen Verkehr.

Neben dem weiteren Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken müssen gleichzeitig die schienengebundenen Zubringerlinien und der öffentliche Personennahverkehr insgesamt aufgewertet und in die TEN-T-Netze integriert werden.

Als gemeinsame Herausforderung teilen alle RAILHUC-Partnerinnen und -Partner die Zielstellung, solche Modelle, Konzepte, Maßnahmen, abgestimmte Strategien und politische Aktivitäten zu entwickeln, die dazu beitragen, die städtischen und regionalen Verkehrssysteme in den Eisenbahnfernverkehr des gesamten mitteleuropäischen Raumes zu integrieren.

Rahmendaten

  • Lead-Partner: RER – Regione Emilia-Romagna (Italien)
  • Laufzeit: Oktober 2011 bis Dezember 2014
  • Gesamt-Budget: 2.894.015,66 Euro
  • EFRE-Beitrag: 2.282.661,19 Euro

Projektpartnerinnen und Projektpartner

  • Region Emilia-Romagna, Generaldepartement für Infrastrukturnetze, Logistik und Mobilitätssysteme (Italien)
  • KORDIS JMK, spol. s r.o. (Tschechische Republik)
  • Region Vysocina (Tschechische Republik)
  • Metropolregion Mitteldeutschland, vertreten durch die Landeshauptstadt Dresden (Deutschland)
  • Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (Berlin, Deutschland)
  • KTI - Forschungsinstitut für Verkehrswissenschaft (Kozep-Magyarorszag, Budapest, Ungarn)
  • Stadt Venedig (Italien)
  • Region Veneto - Regionales Sekretariat für Infrastruktur – Abteilung für Logistik (Italien)
  • Slowakische Eisenbahnen (Bratislava, Slowakische Republik)
  • Amt für Regionalentwicklung der Stadtregion Ljubljana (Slowenien)

Veranstaltungen

Kontakt

Weiterführende Informationen

Logo der Europäischen Union: Kreis aus zwölf Sternen auf blauem Grund Logo des EU-Programms CENTRAL EUROPE: Spirale aus zwölf blauen Sternen auf weißem Grund

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular