Schutzzone "Floridsdorfer Spitz"

Der Floridsdorfer Spitz soll als Schutzzone gewidmet werden. Für den Bereich wurde ein Planentwurf zur Neufestsetzung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes ausgearbeitet.

Floridsdorfer Amtshaus am Spitz, Personen

Floridsdorfer Amtshaus Am Spitz

Im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf bestehen derzeit die Schutzzonen Jedlesee, Großjedlersdorf, Strebersdorf, Stammersdorf, Leopoldau und Gaswerk Leopoldau. Um das charakteristische Stadtbild rund um den Floridsdorfer Spitz zu sichern, soll auch hier eine Schutzzone ausgewiesen werden.

Aufgrund der noch heute hier anzutreffenden Gebäudestrukturen von bauhistorischer Bedeutung und der schützenswerten Ensemblewirkung soll sich die Ausweisung der Schutzzone auf die Bereiche Am Spitz, Schwaigergasse und Floridsdorfer Hauptstraße konzentrieren. Ein Beispiel für ein Gebäude mit besonderem identitätsbildendem Charakter für den Bezirk ist das Amtshaus Am Spitz 1.

BürgerInnen-Information

Bürgerinnen und Bürger hatten von 12. März bis 24. Mai 2018 die Möglichkeit, öffentliche Einsicht in den Entwurf Nummer 8216 zu nehmen und ihre Stellungnahme abzugeben.

Im Rahmen einer Informationsausstellung am 3. Mai 2018 konnten sich Interessierte ebenfalls über den Planentwurf informieren und Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der zuständigen Magistratsabteilungen 19 und 21 sowie der Bezirksvorstehung des 21. Bezirkes führen.

Schutzzonen Wien

Die Bauordnung für Wien ermöglicht die Ausweisung von Schutzzonen. Dies sind Gebiete, die als geschlossenes Ganzes erhaltungswürdig sind und das örtliche Stadtbild mit ihrer äußeren Erscheinungsform prägen.

Charakteristische Ensembles können so vor Abbruch oder Überformung geschützt werden. Primär wird das äußere Erscheinungsbild eines Objektes geschützt. Bei Errichtung eines neuen Gebäudes innerhalb einer Schutzzone ist darauf zu achten, dass es sich in das Ensemble und in das Stadtbild einfügt.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular