Breitenleer Straße Süd

Südlich der Breitenleer Straße im 22. Bezirk soll ein neuer Stadtteil mit circa 540 Wohnungen und Geschäftsräumen entstehen.

Luftansicht Planungsgebiet, Wiese zwischen Straßen

Das dreieckförmige Plangebiet ist rund 4 Hektar groß. Es wird im Norden durch die Breitenleer Straße, im Osten durch einen mit Bäumen bewachsenen Streifen entlang der Walter-Zeman-Gasse, im Süden durch Am langen Felde und im Westen durch den Kreuzungsbereich Am langen Felde/Breitenleer Straße abgegrenzt.

Projektgebiet im wien.at-Stadtplan

Wie andere ehemalige Betriebsbaugebiete in der Umgebung (ÖAMTC-Areal, Hrachowina Gründe) soll auch dieses Gebiet für eine Wohn- und Mischnutzung neugeplant werden. Circa 540 Wohnungen sollen errichtet werden.

Städtebauliches Konzept

Nach Vorgaben der Stadtplanung wurde für das Gebiet südlich der Breitenleer Straße ein städtebauliches Konzept ausgearbeitet. Das Konzept sieht die Errichtung eines neuen Wohnviertels im 22. Bezirk vor und stellt die Grundlage für den Planentwurf 8251 dar.

Basierend auf diesem Konzept werden vor allem entlang der Breitenleer Straße höhere Gebäude errichtet. In den ruhigeren Osten wird gelockert gebaut, um so eine größtmögliche Qualität der Freiräume zu ermöglichen. Entlang der Breitenleer Straße sind Geschäftsräume in den Erdgeschosszonen vorgesehen. Am Eck Am langen Felde/Breitenleer Straße soll ein Nahversorger mit überdachten Parkplätzen und darüber Wohnungen errichtet werden.

BürgerInnen-Beteiligung

Während des Verfahrens fanden 2 Informationsveranstaltungen statt.

Die 1. Informationsveranstaltung fand am 11. September 2017 vor der Erstellung eines neuen Planentwurfs statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten ihre Anregungen zum geplanten Vorhaben hinsichtlich der Themen Städtebau, Verkehr und Freiraum einbringen. Die Ideen und Vorschläge wurden so weit wie möglich in die Planung eingearbeitet.

Im Rahmen der öffentlichen Auflage von 24. Jänner bis 7. März 2019 fand die 2. Informationsveranstaltung am 13. und 14. Februar 2019 statt. Interessierte konnten sich über den Planentwurf und die Details des Vorhabens informieren.

Das Verfahren zur Neufestsetzung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplans ist abgeschlossen und wurde dem Wiener Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt. Der Beschluss erfolgte am 24. Juni 2020.

Planungsgrundlagen

Das Planungsteam - bestehend aus den Büros Schibukawa - Eder Architects, F+P Architekten und Paisagista Landschaftsarchitektur - wurde von den Grundeigentümern gemäß Vorgaben der Stadt Wien für die Erstellung eines städtebaulichen Konzeptes beauftragt.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular