Parken, Büro und Sport im SEEHUB

  • Büros, Parkgarage und Sport in einem Gebäude
  • Lage direkt an der U2-Station "Seestadt"
  • Fünf Fußballplätze am Dach sowie Trampolinpark im Untergeschoss
  • Eine Sammelgararage bietet 439 Pkw-Stellplätze.
Visualisierung des SEEHUB-Gebäudes

Im multifunktionalen SEEHUB in der Seestadt aspern werden ab Sommer 2019 Büros, eine Parkgarage und Sportangebote in einem Gebäude untergebracht. Man benötigt dadurch weniger Grund und Boden und die Menschen finden ein vielfältiges Angebot innerhalb kurzer Wege vor.

Das Gebäude am Wangari-Maathai Platz 1 liegt an der Sonnenallee im Seeparkquartier und grenzt an die künftige Fußgängerzone, gegenüber dem HoHo Wien. Die U2-Station "Seestadt" befindet sich direkt vor der Haustür. Der SEEHUB ist somit bestens an das Straßen- und öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Skysoccer und Trampolinpark

Visualisierung des SEEHUB-Gebäudes von oben, mit Sportplätzen am Dach

Der SEEHUB bietet Freizeit- und Sportmöglichkeiten für Jung und Alt. Im Untergeschoß entsteht auf rund 3.000 Quadratmetern ein Trampolinpark. Am Dach des Parkhauses entstehen fünf Kleinfeldfussballplätze, die zum urbanen Kicken in der Stadt der kurzen Wege einladen. Sportbegeisterte sind hier nur einen Steinwurf vom Seepark entfernt.


Sammelgarage an der U-Bahn

Visualisierung der Rückseite des SEEHUB-Gebäudes mit der Garage

Die Sammelgararage ist hinter dem Bürogebäude eingebettet und bietet 439 Pkw-Stellplätze. Vorne an der FußgängerInnen-Zone wird im Erdgeschoß unter anderem eine Anlaufstelle für sämtliche Mobilitätsfragen innerhalb der Seestadt eingerichtet. Hier wird künftig auch ein Fahrradverleih mit Fahrradwaschplatz zu finden sein. Einige Stellplätze sind mit Ladestellen für Elektrofahrzeuge ausgeführt. Ebenso geplant ist eine E-Carsharing Station. Die Ein- und Ausfahrt erfolgt über die Sonnenallee, die zentrale Erschließungsstraße der Seestadt.

Innerhalb weniger Minuten erreichbar sind auch das Technologiezentrum Seestadt sowie der Hannah-Arendt-Park, wo bereits mehrere Gastronomen für das leibliche Wohl sorgen. Und die zentrale FußgängerInnen-Zone verlängert die schon bestehende Einkaufsmeile von der Maria Tusch Straße bis zur U2-Station "Seestadt". Über einen neuen Steg über den See und die Promenade am nördlichen Seeufer wird sie künftig durch die gesamte Seestadt verlaufen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular