Baustart für das Projekt "Living Garden"

Mit dem Spatenstich am 6. September 2017 beginnt der Bau des Projekts "Living Garden" im Seeparkquartier. In dem "Green Building" entstehen Mietwohnungen sowie gewerblich nutzbare Objekte für Büros, Shops und Werkstätten.

Rendering zeigt begrüntes Gebäude mit Flächen zum Urban Gardening

Am Baufeld "J3B" im Seeparkquartier entstehen mit dem Projekt "Living Garden" gewerblich nutzbare Flächen für Büros, Geschäfte und Werkstätten, 56 Mietwohnungen mit Seeblick sowie zahlreiche Gemeinschaftsflächen für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Das terrassenförmig angelegte Gebäude besticht durch seine nachhaltige Bauweise und wird zudem durch seine begrünte Außenfassade auffallen. Entwickelt wurde das Projekt von VI-Engineers Bauträger GmbH, Eigentümer ist die fair-finance Vorsorgekasse AG. Die Fertigstellung ist für Dezember 2018 geplant.

Green Building

Rendering zeigt begrüntes Gebäude mit Flächen zum Urban Gardening

Das Projekt "Living Garden" soll die Natur so nahe wie möglich in die Stadt bringen und den Bewohnerinnen und Bewohnern eine grüne Lunge bieten. Neben dem angenehmen Klima (Sauerstoff, Beschattung, Windschutz) soll das Gebäude auch als Green Building identitätsstiftend für sein Umfeld sein.

Auf den größten Terrassen eignen sich Flächen für Urban Gardening. Eine weitere Terrasse bietet aufgrund eines Höhensprunges im Gebäude Platz für größere Grünpflanzen.

Lage

Rendering zeigt begrüntes Gebäude mit Flächen zum Urban Gardening

Das Gebäude grenzt im Süden am Eva-Maria-Mazzucco-Platz direkt an die künftige FußgängerInnen-Zone und im Norden an die Janis-Joplin-Promenade am Seepark an. Das Projekt entsteht somit in unmittelbarer Nachbarschaft zur Baugruppe "Seeparq" sowie zum Gästehaus der Wiener Universitäten inklusive der Volkshochschule und Mehrzweckturnhalle.

Im Westen sind die "See See Wohnprojekte" entlang der Maria Tusch Straße die nächsten Nachbarn. Das bringt - wie in aspern Seestadt üblich - sehr kurze Wege mit sich. Innerhalb von zwei Minuten erreichen Jung und Alt zu Fuß See, U-Bahn, Bundesschulzentrum und die bereits bestehende Einkaufsstraße. Der erste städtische Bildungscampus sowie die Gastronomie am Hannah-Arendt-Park sind 300 Meter entfernt.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular