Energieforschung in aspern Seestadt

Die Forschungsgesellschaft Aspern Smart City Research (ASCR) startete 2013 ein europaweit einzigartiges Forschungsprojekt für nachhaltige und innovative Lösungen zum Thema Energieeffizienz in aspern Die Seestadt Wiens. Das Projekt wurde 2018 nochmals verlängert.

Video "Energieforschung ASCR"

Die sichere und nachhaltige Versorgung mit Energie ist eine der wichtigsten Zukunftsfragen. Der Energiebedarf steigt genauso wie die weltweite CO2-Belastung. Neue Technologien sind also gefragt. Energie soll optimal eingesetzt und Erzeugung, Verteilung, Speicherung sowie Verbrauch exakt aufeinander abgestimmt werden. Die ASCR wird die Seestadt als Testgebiet der Smart City Wien nutzen, um neue Technologien im Echtbetrieb zu testen.

Das Forschungsprojekt sticht vor allem durch ihren integrativen Ansatz hervor. Nicht Einzelelemente, sondern die komplexen Zusammenhänge des Energiesystems werden anhand realer Daten beforscht.

ASCR geht in die Verlängerung

Im Oktober 2013 hat die ASCR ihr Büro im Technologiezentrum Seestadt bezogen. 2015, mit dem Bezug der ersten Häuser, startete die Forschung mit Echtdaten. 2016 eröffnete das ASCR Demo Center.

2018 wurde die Fortsetzung der Forschung bis 2023 beschlossen. Dafür steht der ASCR 2.0 ein Budget von 45 Millionen zu Verfügung.

Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke: "Ich erwarte mir von dieser Forschungskooperation, dass marktreife Produkte entstehen."

Größtes Energie-Forschungsprogramm mit Echtdaten in Europa

Diagramm der Forschungsbereiche des ASCR

Energieforschung in der ASCR

In der Seestadt besteht die einzigartige Möglichkeit, mit Echtdaten von individuellen Anwenderinnen und Anwendern, gesamten Gebäuden sowie Energieversorgern zu forschen. Es werden Wohnhäuser, Gebäude mit gemischter Büro- und Wohnnutzung und der neue Bildungscampus am Forschungsprogramm teilnehmen. Diese Häuser werden mit innovativer Technologie, zum Beispiel Smart Meter, ausgestattet. Sie liefern jene Daten, die die Basis der Forschungsarbeit ausmachen. Die Daten werden von der ASCR analysiert und darauf basierend Simulationen durchgeführt. Ziel ist es, den Energiebedarf der Gebäude zu optimieren und somit auch die Energiekosten zu senken.

Beteiligung der BürgerInnen

Die ASCR erforscht das NutzerInnen-Verhalten in Energiefragen. Dabei ist das Forschungsprogramm auf Daten über den konkreten Energieverbrauch in einem Büro oder einer Wohnung angewiesen. Alle Gebäude sind mit Smart Metern (intelligenten Stromzählern) und anderen Messinstrumenten ausgestattet. Die Mieterinnen und Mieter haben also die Möglichkeit, unmittelbar an diesem Programm mitzuwirken.

Fokus Datenschutz

Die Mieterinnen und Mieter der am Programm beteiligten Gebäude nehmen nicht automatisch am Forschungsprogramm teil. Jede Wohnung und jedes Büro erhält zuerst eine Standard-Infrastruktur zur Energieversorgung. Nur jene Mieterinnen und Mieter, die ausdrücklich schriftlich zustimmen, erhalten zusätzliche Messinstrumente. Die gewonnenen Daten werden gesammelt und anonymisiert. Die individuellen Daten über den Energieverbrauch stehen nur den Mieterinnen und Mietern selbst zur Verfügung.

Teamwork für Energieeffizienz

Die Forschungsgesellschaft ASCR wurde von Siemens, Wien Energie, Wiener Netze, der Wirtschaftsagentur Wien Beteiligungen GmbH sowie der Wien 3420 Aspern Development AG ins Leben gerufen. In diesem Kooperationsmodell werden das Know-how und die innovativen Technologien der verschiedenen Partnerinnen und Partner genutzt und weiterentwickelt. So arbeiten rund 30 Personen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen an diesem Forschungsvorhaben mit.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular