Bildung und Forschung - aspern Seestadt

aspern Die Seestadt Wiens bietet beste Standort-Bedingungen für Bildungseinrichtungen sowie für Unternehmungen im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Die Zukunftsthemen Energie-, Umwelt- und Produktionstechnik bilden dabei einen Schwerpunkt. Wobei viele Innovationen schon in die Realisierung der Seestadt im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung einfließen. Die Seestadt ist als Urban Lab der Smart City Wien ausgewiesen. Es ist ein Ort, wo kluge Ideen, Konzepte und Technologien ausprobiert werden.

Technologiezentrum Seestadt

Rendering Erweiterungen Technologiezentrum Seestadt

Für erste Impulse sorgt das Technologiezentrum Seestadt der Wirtschaftsagentur Wien. Es ist eine von Österreichs ersten Gewerbe-Immobilien im Plus-Energie-Standard. Ein erster Bauteil wurde im Herbst 2012 fertiggestellt. Das Technologiezentrum wird derzeit bis 2020 weiter ausgebaut.

Pilotfabrik

Das Technologiezentrum Seestadt beherbergt bereits eine Industrie 4.0 - Pilotfabrik. Hier bietet die TU Wien insbesondere für spezialisierte klein- und mittlere Unternehmen einen echten Mehrwert: Da die industrielle Produktion aufgrund von immer kürzeren Produktlebenszyklen und individuellen Nachfragen stets komplizierter wird, wird in der Pilotfabrik der TU Wien erforscht und getestet, wie die Industrie von morgen aussehen soll. Das bringt viele Vorteile: Die Produktion wird schneller, billiger und energiesparender. Außerdem wird es möglich sein, viel besser als bisher auf individuelle Kundenwünsche einzugehen. Spezielles Equipment und ein durchgängiges digitales Abbild von Produkt und Produktionssystem erlauben es innovativen Unternehmen, vor Ort zu testen, zu simulieren und zu optimieren.

Pilotfabrik der TU Wien

Moderne Infrastruktur für Unternehmen und Forschung

Das Technologiezentrum Seestadt bietet zudem moderne Infrastruktur für andere technikaffine Unternehmen und Forschungsprojekte. Neben den individuell ausbaubaren Büroflächen zeichnet es sich durch die multifunktionalen Produktionsbereiche mit einer Raumhöhe von 4 Metern im Erdgeschoß aus. Die Unternehmen und Start-ups im bereits bestehenden Gebäude nutzen schon alle Vorzüge des Standortes. Es stehen Büros, Labors und Produktionsflächen zur Verfügung.

Technologiezentrum Seestadt - Wirtschaftsagentur Wien

Aspern Smart City Research

Eingangsbereich zum Aspern Smart City Research im Technologiezentrum Seestadt

Auch Aspern Smart City Research nützt das Technologiezentrum Seestadt. Es handelt sich dabei um eine Forschungskooperation eines Netzbetreibers, eines Energieversorgers, eines Technologieunternehmens und der Stadt Wien. Die ASCR entwickelt technische Lösungen für die neue Energiewelt und zwar im realen Leben inmitten der neu entstehenden Seestadt sowie Ihren Bewohnerinnen und Bewohnern.

In diesem Rahmen findet mit "Smart Cities Demo Aspern (SCDA)" auch eines der größten Smart City-Projekte Österreichs statt.

Urban Lab der Smart City Wien

aspern.mobil LAB erforscht nachhaltige Mobilität

In aspern Seestadt ist mit dem aspern.mobil LAB eines von 5 österreichischen Mobilitätslaboren tätig. Im Kern steht der Ansatz der Open Innovation. In diesem Rahmen arbeiten BewohnerInnen, ForscherInnen und Unternehmen gemeinsam an einer nachhaltigen urbanen Mobilität.

aspern.mobilLAB

Innovative Pilotprojekte

Darüber hinaus bietet die Seestadt viel Raum und Zeit für innovative Demonstrations- und Pilotprojekte, zum Beispiel der DPD City Hub für nachhaltige Paketzustellung oder für Pilotversuche im Bereich Regenwassermanagement. Ab 2019 wird in der Seestadt erstmals auch ein selbstfahrender Bus im österreichischen Alltag erprobt und beforscht.

Bildung

Bildungscampus für alle

Die Seestadt wird ein Ort des Wissens sein, für Wirtschaft und Wissenschaft, Alt und Jung gleichermaßen. Integrative Bildungseinrichtungen wie der Campus Seestadt oder der künftige Lieselotte-Hansen-Schmidt-Campus stärken die soziale Infrastruktur der Seestadt sowie der gesamten Donaustadt als Wiens Wachstumsbezirk Nummer eins.

Der erste städtische Campus Seestadt für rund 770 Kinder wurde im Herbst 2015 am Hannah- Arendt-Park eröffnet. Danach folgte 2017 mit dem BRG Seestadt eine bundesschulische Einrichtungen für rund 1.100 Jugendliche direkt nebenan. Nachdem im Seeparkquartier 2020 ein weiterer Kindergarten sowie eine Volkshochschule (VHS) dazukommen, wird nördlich des Sees mit dem Liselotte-Hansen-Schmidt-Campus bis 2021 bereits der zweite Bildungscampus der Stadt Wien im Quartier Am Seebogen realisiert. Eine Bücherei sowie ein Jugendzentrum sind hier ebenfalls geplant.

Privatuniversität Seeburg

Seit 2017 betreibt auch die Privatuniversität Seeburg hier ihren Campus Wien für Studierende aus der Region.

Privatuniversität Seeburg Campus Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular