Kleinräumige Bevölkerungsprognose für Wien 2005-2035 - Studie 2005

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Karte von Wien: Prognose  der Bevölkerungsentwicklung 2005 bis 2020

Bis 2035 könnte die Bevölkerungszahl Wiens auf 1,963 Millionen Menschen ansteigen.

Kleinräumige Bevölkerungsprognosen stellen eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Stadtplanung in einer Großstadt dar. Sie sind für die Ausrichtung der Stadtentwicklungspolitik unerlässlich. Prognosen über Zahl und Struktur der Bevölkerung sind Basisinformationen, um künftige Trends besser einschätzen, Engpässe voraussehen oder bestimmte prognostizierte Entwicklungen vermeiden zu können. Die letzte Vorausschätzung der kleinräumigen Bevölkerungsentwicklung wurde 2005 erarbeitet. Sie blickt voraus bis ins Jahr 2035. Die Prognose dient als Basis bei der Planung unter anderem von Wohngebieten, sozialer Infrastruktur oder Verkehrsnetzen.


Untersuchungsmethoden

Die kleinräumige Bevölkerungsprognose 2005 stellt eine Überarbeitung der Bevölkerungsprognose aus dem Jahr 2000 dar. Sie erfolgte unter Verwendung eines multiregionalen Komponenten-Kohorten-Prognosemodells für insgesamt 262 Wiener Prognosegebiete sowie für zwei Teilgebiete des Wiener Umlands (NUTS-Regionen "Wien Umland-Nord" und "Wien Umland-Süd"). Die Ergebnisse für übergeordnete räumliche Einheiten (Gemeindebezirk, Wien insgesamt, Umland und Ähnliche) werden durch Aggregation gewonnen. Die Berechnungen erfolgen in einjährigen Prognoseschritten nach einjährigen Altersgruppen, Geschlecht und nach Inländerinnen und Inländern beziehungsweise Ausländerinnen und Ausländern.

Die demografischen Annahmen der kleinräumigen Bevölkerungsprognose für Wien 2005 bis 2035 sind mit der Bundeslandprognose der Statistik Austria und mit der letzten regionalisierten ÖROK-Bevölkerungsprognose abgeglichen. Für die Gesamtentwicklung der Bevölkerung Wiens ergeben sich analoge Größenordnungen wie in den genannten Prognosen. Allerdings ist mit höheren Bevölkerungszunahmen als in früheren Annahmen der ÖROK und der Stadtplanung zu rechnen.

Ergebnisse

Publikation

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular