Planungsprozess - Waterfront Erdberger Lände

Im Jahre 2002 wurden von der Abteilung Stadtteilplanung und Flächennutzung Innen-West (MA 21A) im Zusammenwirken mit den Eigentümerinnen und Eigentümern an der Erdberger Lände drei Architektenteams mit der Erstellung städtebaulicher Expertisen beauftragt ("Städtebauliche Leitideenfindung Erdberger Lände"). Die Jury formulierte dann anhand der eingereichten städtebaulichen Ideen notwendige beziehungsweise wünschenswerte Entwurfselemente und definierte Ziele für die weitere Entwicklung. Als Basis für einen Wettbewerb wurde im Jahr 2008 von der Magistratsabteilung 21A ein Zielkonzept beauftragt. Es beinhaltet eine Untersuchung der Stadtstruktur sowie der verkehrlichen Rahmenbedingungen.

Im Frühjahr 2009 wurde von der CA Immo AG in Abstimmung mit der Stadt Wien, vertreten durch die Magistratsabteilung 21A, ein Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Waterfront Erdberger Lände" ausgeschrieben. Unter dem Vorsitz von Architekt Prof. Carl Fingerhuth verlieh das Preisgericht den ersten Preis an das Wiener Architektenteam Frötscher Lichtenwagner/Freimüller Söllinger - EGKK Landschaftsarchitektur.

In Abstimmung mit Grundeigentümern wird das Konzept "Erdberg ans Wasser" von der MA 21A überarbeitet. Dieses abgestimmte Konzept soll als "Städtebauliches Leitbild Erdberger Lände" der Stadtentwicklungskommission des Wiener Gemeinderates vorgelegt werden. Darauf aufbauend soll ein Flächenwidmungs- und Bebauungsplan erarbeitet werden.

Ergebnis der "Städtebauliche Leitideenfindung Erdberger Lände"

Plakat: 1 MB PDF36 KB RTF

Kontakt

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular