Förder-Schwerpunkte für Sonnenenergie werden fortgesetzt

Die Förderung von innovativen Technologien ist ein wesentlicher Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel. Zur bestehenden Wiener Förderung von Photovoltaik-Anlagen werden Fördergelder auch für Stromspeicher ausgeschüttet. Ziel der Förderungen ist es, den Ertrag und Eigenverbrauch von Sonnenstrom zu erhöhen.

Die Förderung wurde daher verlängert. Stromspeicher basierend auf Lithiumtechnologie sowie Salzwasserspeicher werden in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage gefördert. Bis zur Ausschöpfung der zu Verfügung stehenden Mittel werden maximal 200 elektrische Speicheranlagen gefördert.

1. Förderung von Photovoltaik-Anlagen

Gefördert werden

  • Photovoltaik-Anlagen mit mindestens 900 Volllaststunden pro Jahr, unter Nachweis standardisierter Berechnungsmethoden.
  • Anlagen, bei denen eine Möglichkeit zur Einspeisung ins öffentliche Netz besteht.
  • Kosten von immateriellen Leistungen (Planungs- und Beratungsleistungen, Gutachten einschließlich der hierfür erforderlichen Vorleistungen und Versuche, et cetera).

Ökostromanlagen bzw. Photovoltaikanlagen - Förderungsantrag

2. Förderung von elektrischen Speichern

Gefördert wird die Neuerrichtung stationärer Stromspeicher basierend auf Lithiumtechnologie sowie Salzwasserspeicher in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage.

Ein Lastmanagement wird extra mit bis zu 300 Euro gefördert.

Elektrische Speicher bringen viele Vorteile mit sich. Sie speichern den mit der eigenen PV-Anlage produzierten Strom und können ihn in nicht sonnigen Zeiten wieder abgeben. So steigt der Eigenverbrauch. Das lohnt sich, weil weniger Energie vom Netz bezogen werden muss. Auch für Netzbetreiber sind sonnige Tage, an denen viel Sonnenstrom einfließt, eine große Herausforderung. Mit elektrischen Speichern können die Netze zu Spitzenzeiten entlastet werden.

Speicheranlagen - Förderungsantrag

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Energieplanung
Kontaktformular