Förderung für innovative, energieeffiziente Mobilitätsangebote im Wohnbau

Die Die Stadt Wien fördert Initiativen zur Reduktion des Energieverbrauchs privater Mobilität durch Schaffung neuer Sharing-Angebote in größeren Wohnanlagen, im Neubau und insbesondere auch im Bestand.

Voraussetzungen

Bevor ein Antrag gestellt wird, müssen Sie mit Urban Innovation Vienna ein Beratungsgespräch führen. Dabei wird geprüft, ob prinzipiell die Voraussetzungen einer Förderwürdigkeit gegeben sind.

Die Förderung ist eine Ergänzung zur E-Mobilitätsförderung des Bundes. Solange Fördermittel des Bundes zur Förderung von E-Mobilität (beispielsweise die Förderungsaktion E-Mobilität für Betriebe 2019-2020) zur Verfügung stehen, ist die Förderung dort abgedeckter Gegenstände und Leistungen (vor allem Elektroautos und Wallbox) im Rahmen der gegenständlichen Förderung ausgeschlossen.

Der Betrieb mit 100 % erneuerbarer Energie (Ökostrom) ist Fördervoraussetzung.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind juristische Personen, alleine oder als Konsortium. Natürliche Personen sind nicht antragsberechtigt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Sharing-Angebote, die mindestens ein Elektroauto beinhalten. Darüber hinaus werden aber auch zusätzliche Sharing-Angebote wie 2-rädrige Fahrzeuge (Fahrräder, elektrische Fahrräder, elektrische Roller und Mopeds, Lastenfahrräder, elektrische Lastenfahrräder, Elektrolastenanhänger) gefördert.

  • Immaterielle Leistungen:
    • Detailplanung und Vorbereitung des Projekts, inklusive Einbeziehung der Bewohnerinnen und Bewohner zur Feststellung des spezifischen Bedarfs
    • Bewusstseinsbildende Maßnahmen zur Bewerbung des Projekts in der Wohnanlage
    • Aufbau des Monitorings und die regelmäßige Datenerfassung und -auswertung
    • Betreuung des Angebots während des Testbetriebs
    • Ausarbeitung eines nachhaltigen Betriebsmodells ("nach Förderung")
    • Evaluierung der erzielten Wirkungen
  • Materielle Leistungen:
    • Allfällig erforderliche Bauarbeiten zur Errichtung des neuen Sharing-Angebots
    • E-Ladeinfrastruktur mit Ausnahme der Wallbox (beispielsweise Stemmarbeiten oder Verlegung elektrischer Leitungen)
    • Anschaffung beziehungsweise das Leasing von Fahrzeugen aller Art, sofern dafür keine Bundesmittel in Anspruch genommen werden können
    • Sharing-Hardware samt Einbau
    • Anschaffung beziehungsweise Verwendung einer Buchungsplattform
    • Anmietung von Parkflächen

Förderdauer und Einreichtermine

Die Förderaktion ist bis 31.12.2021 befristet beziehungsweise endet im Falle der Ausschöpfung der vorgesehenen Fördermittel vorzeitig.

Förderanträge können zu den festgelegten Stichtagen eingebracht werden:

  • 15. April 2020
  • 31. Oktober 2020
  • 26. Februar 2021
  • 30. Oktober 2021

Höhe der Förderung

Für alle Antragsberechtigten

Pro Projekt werden maximal 200.000 Euro gefördert:

  • Für immaterielle Leistungen maximal 50 % der Gesamtkosten
  • Für materielle Leistungen maximal 30 % der Gesamtkosten
  • Bei kleinen Unternehmen wird die Förderintensität jeweils um 20 Prozentpunkte und bei mittleren Unternehmen jeweils um 10 Prozentpunkte erhöht.

Nur für Anträge aus der Bewohnerschaft

Ausschließlich für Projekte aus der Bewohnerschaft gibt es eine weitere, vereinfachte Möglichkeit, für welche mittels Verein oder anderem rechtlichen Zusammenschluss eingereicht werden kann. Gefördert wird mit Pauschalsummen:

Gefördert wird mit Pauschalsummen:

  • Einmalig 20.000 Euro für Planung, Konzeption, Bewerbung, Betriebsmodell, Evaluation sowie Herstellung und Einrichtung des Sharing-Angebots
  • Monatlich pro Monat Betrieb des Sharing-Angebots: für das gesamte Angebot inklusive dem 1. E-Auto 400 Euro, für das 2. E-Auto 200 Euro

Kontakt zur Abwicklungsstelle

Die Förderung wird vom Energy Center, UIV abgewickelt.

Zusätzliche Informationen

  • Förderbedingungen - Richtlinien im Detail: 333 KB PDF
Verantwortlich für diese Seite:
Energieplanung (Magistratsabteilung 20)
Kontaktformular