Förderschwerpunkt Energieeffizienz

Solaranlage an einer Hausfassade

Seit 1. Februar 2016 werden mit den Mitteln des Wiener Ökostromfonds Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz gefördert. Zwei Förderschienen setzen dabei attraktive Anreize: einerseits die Förderung von Energieeffizienzprogrammen und andererseits eine Förderung, die im Rahmen einer Landes-Kofinanzierung Projekte zur "Abwärmeauskopplung" unterstützt.


Landes-Kofinanzierung für Projekte zur Abwärmeauskopplung in Wien

Die Landes-Kofinanzierung soll die Umsetzung von innovativen Abwärmeprojekten in Wien forcieren und dadurch Einsparungen beziehungsweise Effizienzsteigerungen auslösen, die die Umsetzung von energierelevanten Programmen in Wien, wie beispielsweise die Energierahmenstrategie und die Smart City Wien-Rahmenstrategie, unterstützen.

Gegenstand der Förderung sind Investitionen zur Errichtung von Abwärmetransportleitungen, Verteilnetzzentralen und Verteilnetzen zur Versorgung von mindestens vier Objekten im Gesamtnetz.

Für die Landes-Kofinanzierung stehen höchstens 500.000 Euro zur Verfügung. Die Förderaktion endet automatisch mit 31. Dezember 2021 beziehungsweise mit der Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden Mittel.

Da es sich um eine Kofinanzierung zur Bundesförderung handelt, sind die Förderungsvoraussetzungen identisch mit den Förderungsrichtlinien der "Umweltförderung im Inland" des Bundes im Förderungsbereich "Abwärmeauskopplung" in der geltenden Fassung. Abgewickelt wird diese Förderung durch die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC).

Landes-Kofinanzierung für Projekte zur Abwärmeauskopplung in Wien - Antrag

Förderung von Energieeffizienzprogrammen

Die Energieeffizienzprogramme sollen Einsparungen beziehungsweise Effizienzsteigerungen auslösen und die Umsetzung von energierelevanten Programmen in Wien, wie beispielsweise die Smart City Wien-Rahmenstrategie, unterstützen.

Gegenstand der Förderung sind Aktionen und Initiativen mit Breitenwirkung und Multiplizierbarkeit für den Wiener Raum. Punktuelle Einzelmaßnahmen in einem Betrieb werden nicht gefördert.

Jährlich werden maximal drei neu eigereichte Energieeffizienzprogramme gefördert. Der Förderantrag muss vor Umsetzung erfolgen. Die Förderhöhe beträgt maximal 30 Prozent der Gesamtkosten des Energieeffizienzprogramms in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschusses und ist auf 60.000 Euro pro Jahr und Energieeffizienzprogramm beschränkt. Die Umsetzung des Programmes kann bis maximal fünf Jahre nach Einlangen des vollständigen Antrags erfolgen.

Förderung von Energieeffizienzprogrammen in Wien - Antrag

Verantwortlich für diese Seite:
Energieplanung (Magistratsabteilung 20)
Kontaktformular