Ganztägige Neue Mittelschule Stammersdorf - in Bau

Die Dachgleiche fand am 9. August 2017 statt. In der Neuen Mittelschule mit den Schwerpunkten Musik und Sport sollen ab September 2018 rund 500 Kinder in 20 Klassen ganztägig betreut werden.

Baustellenfoto des dreigeschossigen Baukörpers in Stahlbetonbauweise

Der Rohbau der Neuen Mittelschule Stammersdorf

Der Bauplatz befindet sich im Nordosten Wiens, in der Brünner Straße 237 im 21. Bezirk. Das rund 11.000 Quadratmeter große Areal wird durch den Bahnhofsplatz im Norden begrenzt. Im Westen befinden sich Wohnbauten und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Im Osten stehen die Van-Swieten-Kaserne und das Heeresspital. Auf dem südlich angrenzenden Grünbereich befindet sich ein historisches Heizhaus.


Städtebauliches Konzept

2015 wurde von einer Jury eines EU-weiten Wettbewerbs das Projekt der Architekten Silbermayr/Welzl zur Realisierung empfohlen.

Der durch die ehemaligen Gleisanlagen der Stammersdorfer Lokalbahn langgestreckte Charakter des Grundstücks wird durch den Baukörper aufgenommen. In den Geschoßen sind die multifunktionalen Bildungsbereiche linear angeordnet. Die Eingangshalle ist dreigeschoßig, von ihr werden die einzelnen Ebenen erschlossen. So wird eine kompakte Organisation der Schulräume und eine gute Orientierung ermöglicht.

Luftbildaufnahme mit rot gekennzeichnetem Bauplatzbereich

Bauplatz an der Brünner Straße

Modellfoto des neuen Schulgebäudes. Die Hofseite des Siegerprojektes mit der umliegenden Bebauung wird dargestellt.

Hofseitige Ansicht des langgestreckten Baukörpers im Modell


Aus Lärmschutzgründen werden die Nebenräume der Bildungsbereiche entlang zur parallel verlaufenden Brünner Straße konzipiert. Zusätzlich wird die bauliche Abschottung durch eine vorgehängte, bewachsene Konstruktion erreicht.

Im Anschluss an das historische Heizhaus auf dem Nachbargrundstück werden zwei Turnsäle angeordnet, an die ein Sportplatz anschließt. Hier ist ein eigener Zugang für Schulexterne vorgesehen.

Mittelschule mit zeitgemäßem Konzept

Die Neue Mittelschule in Stammersdorf ist Teil des Bildungseinrichtungen-Neubauprogramms. Die Schule wird ein ganztägiges Bildungsangebot mit verschränkten Unterrichts- und Freizeiteinheiten zwischen 8 und 17.30 Uhr bieten.

Kernstück der Schule ist der sogenannte Bildungsbereich. Hier sind fünf Bildungsräume und deren Nebenräume zu einer räumlichen Einheit zusammengefasst. Sie werden um einen multifunktionalen Bereich gruppiert. Ziel dieser räumlichen Vernetzung ist, dass die klassenübergreifende Zusammenarbeit gestärkt sowie überschaubare Einheiten geschaffen werden.

Die Räumlichkeiten für den Sport-, Kreativ- und Sonderunterricht werden von allen Kindern aller Bildungsbereiche gemeinsam genutzt.

Bildungsbereiche - Lernen an der Promenade

Insgesamt sind vier Bildungsbereiche für je rund 125 Kinder von zehn bis zu 14 Jahren vorgesehen. Sie sind in den beiden Obergeschoßen neben der zentralen Halle angeordnet und übersichtlich strukturiert. Die Bildungsräume sind zur ruhigen Westseite orientiert. Entlang der Räume verläuft der multifunktionale Bereich mit offenen Lern- und Freizeitzonen.

Im Schaubild des neuen Gebäudes sind der langgestreckte Baukörper und der davor liegende begrünte Hofbereich dargestellt.

Loggien öffnen sich zum Hofbereich

Schnittzeichnung durch das dreigeschoßige Gebäude

Querschnitt


Vor diese natürlich belichteten und belüfteten, offenen Zonen sind westseitig überdachte Loggien als Erweiterung ins Freie angeordnet. Die Unterrichtsräume eines Bildungsbereiches lassen sich mit Hilfe von Schiebewänden fließend zu den Lernzonen öffnen. Zur Loggia hin sind großzügige Fenster geplant, die sich öffnen lassen. Somit ist ein witterungsgeschütztes Lernen im Freien möglich.

Freiraum

Für Pausen- und Freizeitaktivitäten stehen zwei größere Wiesenflächen neben dem Vorplatz zur Verfügung. Baumgruppen spenden Schatten. Entlang der Zäune sind Beete mit Wildstauden-Gräsermischungen geplant. Die Möblierung besteht aus Bänken, schrägen Balken und Plateaus. Sie soll die Bewegung im Freien fördern und zum Verweilen einladen.

Auf dem südöstlichen Areal sind die Sportflächen mit dem zentralen multifunktionalen Ballspielplatz angeordnet. Die Laufbahn wird durch den begrünten Zaun und eine Baumreihe aus Eschen zur Straßenbahntrasse hin abgeschirmt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Architektur und Stadtgestaltung (Magistratsabteilung 19)
Kontaktformular