Bildungscampus Aron Menczer

Im 3. Bezirk auf den Aspanggründen ist mit dem Schuljahr 2021/22 ein neuer Bildungscampus für bis zu 1.350 Kinder in Betrieb gegangen.


Der Bildungscampus Aron Menczer ist ein "Campus plus" für gemeinsame Kindergärten und Schulen.

Der Bildungscampus umfasst:

  • Kindergarten mit 14 Gruppen
  • Ganztagsvolksschule mit 17 Klassen
  • 7 Sonderpädagogik-Klassen für sozial-emotional benachteiligte Kinder und Kinder mit besonderen Bedürfnissen
  • 4 basale Klassen für pflegeabhängige Kinder mit mehrfacher Behinderung
  • 1 heilpädagogische Gruppe
  • Musikschule

Die Bildungsbereiche sind durch Sport-, Therapie- und Kreativbereiche ergänzt.

Zusätzlich stehen den Kindern an Freiflächen zur Verfügung:

  • Kleinkinder-Spielplatz
  • Sonderpädagogischer Bereich mit Klanggarten, Duftgarten und Naschgarten
  • Kletterwand
  • Hartplatz
  • Freiluftklassen
  • Nischen zum Lernen und Erholen
  • große Wiese, die vielfältig genutzt wird

Architektonisches Konzept

Modernes Schulgebäude mit Terrassen

Auf den Terrassen können die Kinder auch im Freien unterrichtet werden.

Schulhof in Halbkreisform

Der Campusvorplatz mit Eingang zur Musikschule


Der Bildungscampus teilt sich in 2 Gebäudeteile, die bis zum 3. Obergeschoß miteinander verbunden sind.

Der eine Gebäudeteil - das blütenförmige Punkthaus - hat 6 oberirdische Geschoße. In diesem Gebäudeteil sind die Bildungsbereiche untergebracht. Jeder Bildungsbereich hat eine Multifunktionsfläche. Auf dieser können Kinder verschiedenen Alters miteinander spielen und lernen.

Die Geschoße sind verschachtelt angeordnet. Damit entstehen viele Terrassen. Auf den Terrassen (Freiklassen) können die Kinder auch im Freien unterrichtet werden.

Entlang der Adolf-Blamauer-Gasse befindet sich der andere Gebäudeteil. Er ist langgestreckt und stufenförmig gebaut. In diesem Gebäudeteil befinden sich die Sportbereiche, die Bibliothek, ein Saal für Veranstaltungen und die Musikschule.

Schulhof in Halbkreisform

Der Vorplatz beim Haupteingang mit Blick auf das blütenförmige Punkthaus.

Visualisierung des Multifunktionsbereichs mit geschosshohen Verglasungen zu den Außenräumen.

Die Freibereiche nutzen die Kinder zum Lernen oder zum Spielen.


Außenbereiche

Die Freianlagen gliedern sich in 3 Bereiche. Der Schulvorplatz ist für alle öffentlich zugänglich. Der Schulvorplatz ist mit Bäumen und Sitzelementen gestaltet. Freibereiche, die Nahe beim Gebäude liegen, nutzen die Kinder des Kindergartens und die Kinder der Schule zum Spielen oder zum Lernen.

Etwas weiter vom Gebäude entfernt gibt es Spiel- und Sportbereiche und eine große Wiese. Diese stehen im Sinne einer Mehrfachnutzung außerhalb der Betriebszeiten des Bildungscampus auch den Bewohner*innen der Umgebung zur Verfügung.

Geschichtsträchtiger Ort

Der neue Campus ist nach dem charismatischen jüdischen Pädagogen Aron Menczer benannt. Aron Menczer hat zwischen 1939 und 1942 vielen jüdischen Kindern in Wien das Leben gerettet. Er selbst wurde 1943 im KZ Auschwitz-Birkenau ermordet. Das Areal des ehemaligen Aspangbahnhofs war im NS-Regime bis 1942 Ausgangspunkt für die Deportation zahlreicher jüdischer Bürgerinnen und Bürger Wiens. Zum Gedenken an Aron Menczer erinnert eine Ausstellungswand im Bereich des Foyers.

Vorangegangener Wettbewerb

Die Stadt Wien hat einen EU-weiten, offenen, 2-stufigen Realisierungswettbewerb veranstaltet. Die Beurteilungssitzung für die zweite Wettbewerbsstufe fand im Februar 2017 statt. Das Siegerprojekt stammt von Architekt Martin Kohlbauer ZT-GmbH.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Architektur und Stadtgestaltung
Kontaktformular