Neubau Bildungscampus Rappachgasse

In der Rappachgasse im 11. Bezirk soll bis 2023 ein neuer Bildungscampus für rund 825 Kinder im Alter von bis zu 10 Jahren entstehen.

Bildungsangebot

Luftbildaufnahme und gekennzeichnetem Bauplatzbereich

Das Bildungsangebot des Campus umfasst:

  • 3 Kleinkindergruppen
  • 9 Kindergartengruppen
  • 17-klassige Ganztagesvolksschule
  • 4 Sonderpädagogik-Klassen für Kinder mit Behinderungen

Die Bildungsbereiche werden durch Kreativ-, Therapie- und Sportbereiche ergänzt.

Zusätzlich stehen den Kindern Außenanlagen auf den ebenerdigen Freiflächen und den Dachflächen zur Verfügung:

  • Kleinkinder-Spielplatz
  • Freiflächen für die Sonderpädagogik
  • Freiluftklassen
  • Spiel- und Sportbereiche

Teile der Außenanlagen stehen im Sinne einer Mehrfachnutzung auch den Bewohnerinnen und Bewohnern der Umgebung zur Verfügung.

Schülerinnen und Schüler auf Sitzmöbeln in einer Aula

Lufträume und Verglasungen schaffen Sichtverbindungen zwischen verschiedenen Bereichen.

SchülerInnen in einem hellen Klassenraum mit hellen Holzmöbeln

Auf den Multifunktionsflächen lernen und spielen Kinder verschiedenen Alters miteinander.


Architektonisches Konzept

  • Der Campus wird von der Haidestraße erschlossen.
  • Im Erdgeschoß befinden sich die Aula, die Verwaltungsräume und der Veranstaltungssaal.
  • Der Turnsaal im Untergeschoß kann auch von Vereinen genutzt werden.
  • In den einzelnen Bildungsbereichen sind sowohl Kindergartengruppen als auch Volksschulklassen untergebracht. Damit nutzen Kinder verschiedenen Alters gemeinsam unterschiedliche Räume, können miteinander spielen und voneinander lernen.
  • Lufträume und Verglasungen schaffen zusätzliche Sichtverbindungen zwischen den einzelnen Bereichen. Das unterstützt die Umsetzung der Idee, dass in einem Bildungsbereich mehrere Raum-Einheiten zu einer Raum-Gruppe verbunden sind.
  • Die Fassaden erhalten vertikale Begrünungen. Dadurch entstehen attraktive und sonnengeschützte Außenräume.
  • Von den Bildungsbereichen sind die Außenräume und auch die Gartenbereiche direkt zu erreichen. So können die Kinder selbst kurze Pausen im Freien verbringen.

Außenbereiche

Moderner Bildungscampus mit Bäumen im Schulhof

Über einen geschützten Vorplatz gelangt man zum Haupteingang des Bildungscampus.

Das Grundstück befindet sich im Bereich der ehemaligen Donauauen. Entlang der Rappachgasse verlief früher ein Donauarm. Das 3-geschoßige, flache Gebäude liegt nun wie ein Schiff mit Landungsbrücken im ehemaligen Auwald.

Auf den Landungsbrücken befinden sich Spielbereiche, die vom 1. Obergeschoß aus zugänglich sind. Von dort können die Kinder auch zu den Freibereichen im Garten gelangen. Auf einer der Rampen ist ein Kletterparcours installiert. Eine andere Rampe kann als Rodelhügel genutzt werden.

Zwischen den Landungsbrücken entstehen geschützte Bereiche, in denen sich der Vorplatz zum Haupteingang des Campus, der Kleinkinder-Spielplatz und die Freiflächen für die Sonderpädagogik befinden.


Parkähnlicher Schulgarten mit Wegen

Über die sogenannten Landungsbrücken gelangen die Kinder vom 1. Obergeschoß in den Garten.

Parkähnlicher Schulgarten aus der Vogelperspektive

Grün - in Form der Landungsbrücken und der Vertikalbegrünung - ist das bestimmende Element um den Campus.


Energiekonzept

Das Campus-Gebäude ist als Niedrigst-Energie-Gebäude geplant. Nicht nur die große Fotovoltaik-Anlage am Dach liefert die notwendige Energie, sondern auch das Grundwasser und das Erdreich.

Wettbewerb

Von der Stadt Wien wurde ein EU-weiter, offener, 2-stufiger Realisierungswettbewerb abgehalten. Die Beurteilungssitzung für die 2. Wettbewerbsstufe fand am 24. Jänner 2019 statt. Das Projekt von POS Architekten wurde von der Jury zur Realisierung empfohlen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Architektur und Stadtgestaltung
Kontaktformular